Landkreis Harburg
Freiwillige Feuerwehren im Hitzestresstest: Brandsimulator in Betrieb genommen

25 Feuerwehrleute aus dem Landkreis Harburg haben an der neuen Brandgewöhnungsanlage in Hittfeld die erste Übung absolviert Foto: Matthias Köhlbrandt
  • 25 Feuerwehrleute aus dem Landkreis Harburg haben an der neuen Brandgewöhnungsanlage in Hittfeld die erste Übung absolviert Foto: Matthias Köhlbrandt
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

ts. Hittfeld. Um im Ernstfall gerüstet zu sein, müssen Feuerwehrleute regelmäßig unter realitätsnahen Bedingungen üben. Im Landkreis Harburg trägt dazu ab sofort ein Brandsimulator bei, der an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Hittfeld in Betrieb gegangen ist. Nach Angaben des Kreisfeuerwehrverbandes handelt es sich um eine der modernsten Brandgewöhnunganlagen in Niedersachsen. 750.000 Euro hat der Landkreis Harburg in den Modulbau und Ausrüstungsgegenstände investiert.
Den mehr als 1.500 Atemschutzträgern in den 107 Freiwilligen Feuerwehren und einer Werksfeuerwehr im Landkreis Harburg steht nun ein Hitzestresstest bevor, wie er realistischer kaum sein kann. Mögliche Übungsszenarien sind die Bekämpfung von Küchenbränden, von Bettbränden, von Regalbränden oder von E-Motorenbränden. Auch Fettbrände lassen sich in der Anlage simulieren.
Die Brandgewöhnungsanlage gilt als der vorerst letzte Baustein zum Ausbau und zur Modernisierung der Feuerwehrtechnischen Zentrale. Vor vier Jahren wurde ein Lehrgangs- und Stabsgebäude in Betrieb genommen.
Der Brandsimulator besteht aus drei Modulen. Das Herzstück bildet die eigentliche Brandanlage, die sich auf einer Gesamtfläche von 72 Quadratmetern über zwei Ebenen erstreckt. Sie bietet aus dem Erdgeschoss als auch über eine Dachfläche im ersten Obergeschoss Zugang zu den Brandräumen.
In den Brandräumen befinden sich insgesamt drei Brandstellen. Pro Stockwerk gibt es dabei eine Universalbrandstelle. Auch eine sogenannte Flashover-Brandbekämpfung (die besonders rasche Ausbreitung eines Feuers) mit einer Flammenlänge von bis zu fünf Metern lässt sich in der Anlage simulieren.
Betrieben wird die Anlage mit Flüssiggas. Trainer überwachen die Übungen mit mehreren fest eingebauten Wärmebildkameras und mit Wärmesensoren. Nach den Einweisungen, die sich über mehrere Wochen erstreckten, haben 25 Feuerwehrleute die erste praktische Ausbildungseinheit absolviert.
Das Urteil sei am Ende einhellig ausgefallen: "Diese Brandgewöhnungsanlage ist eine echte Bereicherung in der Ausbildung für die Feuerwehren des Landkreises Harburg", sagt Feuerwehrsprecher Matthias Köhlbrandt.

Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.