Anwohner genervt
Autofahrer nutzen in Glüsingen Wohnstraße als Schleichweg

Die Anwohner Isabel Peters, Uwe Peters und Eduard Baumgartner bekommen es im idyllischen Kämpenweg mit Durchgangsverkehr zu tun, der zurzeit eigentlich verboten ist
2Bilder
  • Die Anwohner Isabel Peters, Uwe Peters und Eduard Baumgartner bekommen es im idyllischen Kämpenweg mit Durchgangsverkehr zu tun, der zurzeit eigentlich verboten ist
  • Foto: ts
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

ts. Fleestedt/Glüsingen. Eigentlich müssten Autofahrer wegen der Vollsperrung der Winsener Landstraße einen kilometerlangen Umweg in Kauf nehmen. Die Realität sieht anders aus: Der motorisierte Kfz-Verkehr sucht sich die kürzeste Umfahrung - und rollt auf den engen Wegen durch die Siedlung an den Straßen "Kämpenweg" und "Am Franzosenhut". Die Durchfahrt ist während der Bauarbeiten an der Winsener Landstraße zwar verboten - aber viele Autofahrer ignorieren das.

Verkehr wirbelt Staub auf

Das macht vor allem Anwohnern des Kämpenwegs zu schaffen. Sie wohnen teilweise entlang eines Sandwegs. Der überregionale Verkehr, der sich verbotenerweise durch die schmale Anwohnerstraße seinen Weg in die Richtungen Fleestedt und Harburg beziehungsweise Hittfeld und Maschen sucht, wirbelt kräftig Staub auf. "Unser Hund hat schon eine Augenentzündung von dem Staub", sagt Anwohnerin Katrin Lintelmann. Sand lege sich auch auf das angepflanzte Gemüse im Garten ab.

Der Kämpenweg ist ein beliebter Spazierweg, auch Jogger und Reiter nutzen ihn zur Naherholung. Die Freizeitnutzung gerät nun in Konflikt mit Autofahrern auf der Durchfahrt, die gar nicht in die Straße hineinfahren dürfen.

Verbot für Kraftfahrzeuge wird ignoriert

Während des Berufsverkehrs in der Zeit von sechs bis neun Uhr und ab 15.30 Uhr nehme der Verkehr besonders stark zu. "Am ersten Tag hatten wir den Eindruck, die A7 sei gesperrt", sagt Guido Lintelmann. Selbst ein Transporter mit einem Boot auf dem Anhänger habe sich durch den Kämpenweg gezwängt.
Runder Kreis auf weißem Grund - das Verkehrszeichen bedeutet ein Verbot für Kraftfahrzeuge aller Art. Sie stehen an den Einfahrten zu den Straßen "Kämpenweg" und "Am Franzosenhut". Ein Zusatzschild erlaubt lediglich Anliegern die Zufahrt. Aber kaum jemanden scheint das zu interessieren. Anwohner des Kämpenwegs schlagen deshalb vor, in Höhe des Hotel-Restaurants "Derboven" für die Dauer der Bauarbeiten ein Sackgassenschild aufzustellen, um den Durchgangsverkehr abzuhalten.

Die Polizei hat mittlerweile mit Kontrollen reagiert, Autofahrer angehalten und Bußgelder in Höhe von jeweils 20 Euro kassiert.

Die gesamte Sanierung der Winsener Landstraße mit Erneuerung der Fahrbahn und des Fuß- und Radwegs wird voraussichtlich bis 17. Juli dauern. Die Umleitungsstrecke führt über die Glüsinger Straße (Kreisstraße 34), Seevetalstraße, Maschener Schützenstraße, Homsstraße, Winsener Straße und Unner de Bult.

Die Anwohner Isabel Peters, Uwe Peters und Eduard Baumgartner bekommen es im idyllischen Kämpenweg mit Durchgangsverkehr zu tun, der zurzeit eigentlich verboten ist
Die Anwohner Katrin und Guido Lintelmann gehen mit Hund "Klein Erna" den Kämpenweg 
entlang. Unzulässiger Durchgangsverkehr wirkt sich hier wegen der Fahrbahn aus Sand und Schotter besonders unangenehm aus
Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen