Lockdown
"Circus Monaco" in Not: Schausteller überwintern in Meckelfeld

Gleichgewichtskünstler Toni macht einen Handstand, Jaqueline und Miguel Ondrey präsentieren das Kunststück im Lager des Zirkus Monaco auf dem Schützenplatz in Meckelfeld
  • Gleichgewichtskünstler Toni macht einen Handstand, Jaqueline und Miguel Ondrey präsentieren das Kunststück im Lager des Zirkus Monaco auf dem Schützenplatz in Meckelfeld
  • Foto: ts
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

ts. Meckelfeld. Der "Circus Monaco", von dem einige Artisten in Meckelfeld überwintern, kämpft ums Überleben. Wegen der Schutzmaßnahmen gegen die Corona-Pandemie hat der Familienbetrieb nach Angaben von Feuerspucker Miguel Ondrey seit März 2020 keine Show mehr gegeben. In der Not fehlt es an Nahrung für die Tiere und Geld für Reparaturen des Fuhrparks. Die Artisten wenden sich deshalb an die Öffentlichkeit, bitten um Spenden. Zirkusbetriebe haben in ganz Deutschland Notquartiere aufgeschlagen.
Im Wohnwagenlager auf dem Schützenplatz in Meckelfeld kommen fünf von insgesamt 18 Schaustellern des "Circus Monaco" durch den Winter. Die übrigen Zirkusmitglieder sind mit den insgesamt 24 Tieren in Lübtheen bei Hagenow geblieben, dem Sitz des Familienbetriebs. "In unserer Region gibt es mehrere Zirkusfamilien, die alle in der Not Spenden sammeln. Wir sind deshalb nach Meckelfeld ausgewichen. Wir haben ein freundschaftliches Verhältnis mit dem Schützenverein, der uns genehmigt hat, hier zu überwintern", erklärt Miguel Ondrey.
Normalerweise üben sie akrobatische Luftnummern oder Shows mit Pferden ein. Jetzt gehen die Artisten täglich vor Supermärkten, von denen sie die Erlaubnis erhalten, Spenden sammeln. "Man schämt sich dafür, aber wir wissen nicht mehr weiter", sagt Miguel Ondrey. Die Zirkusfamilie hofft auf Futterspenden aus der Bevölkerung: Die insgesamt 24 Pferde, Kamele und Lamas fräßen Heu, Äpfel, Möhren, Hafer, Salat oder Zuckerrüben im Wert von etwa 100 Euro pro Tag. Reparaturleistungen an den Betriebsfahrzeugen würden weiterhelfen, natürlich auch Geldspenden. Miguel Ondrey ist in Sorge, dass Transporter und Lkw ausfallen. In diesem Fall könnte er Futterspenden nicht mehr nach Lübtheen transportieren.
Wer dem "Circus Monaco" helfen möchte, hat die Möglichkeit, Sach- oder Geldspenden persönlich auf dem Schützenplatz in Meckelfeld (Straße: Am Schützenplatz) an die Zirkusfamilie zu übergeben - am besten nach vorheriger Anmeldung bei Miguel Ondrey (Telefon 0152-52335088). Der Artist nimmt sich für jeden Spender Zeit: "Ich möchte mich bei jedem persönlich bedanken. Das ist eine Herzensangelegenheit."

Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.