Nachbarschaftsstreit
Die Halter des Kangal in Hittfeld: "Jetzt reden wir"

Behcet Kitay (3. v. li.) mit Söhnen, seiner Tochter Awasin und Kangal "Keles"
  • Behcet Kitay (3. v. li.) mit Söhnen, seiner Tochter Awasin und Kangal "Keles"
  • Foto: ts
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

ts. Hittfeld. Der Streit um die Haltung eines Kangals in Hittfeld beschäftigt seit Monaten die Gemeindeverwaltung, das Kreisveterinäramt, manchmal die Polizei, aber vor allem die Nachbarn, die Halter des Anatolischen Hirtenhunds selbst - und die Leser, wie ungewöhnlich hohe Zugriffe auf den WOCHENBLATT-Artikel im Internet zeigen.
Nach unserem Bericht von vergangenem Mittwoch äußern sich die Halter des Kangals im Gespräch mit WOCHENBLATT-Redakteur Thomas Sulzyc und im Beisein von Kangal "Keles". Der kräftige Vierbeiner, an der Leine gehalten, warnt den Besucher eindringlich mit lautem Gebell beim Betreten des Grundstücks, gibt aber nach dem Beschnuppern Ruhe.
Die Familie Kitay hält Vorwürfe der Nachbarn für übertrieben geschildert. "Unser Hund ist doch keine Bestie, die sich wie ein Löwe verhält", sagt die 16 Jahre alte Tochter des Halters, Awasin Kitay. Sie ist Auszubildende zur Rechtsanwaltsfachangestellten. Ihr Vater ist Unternehmer. Seine Familie handele mit Pistazien und Nüssen, sagt Behcet Kitay, ein Kurde. Er sei in viele Länder gereist und schätze die Deutschen wegen ihrer Disziplin, erzählt er.
Ja, der Kangal belle manchmal, auch laut, räumt Awasin Kitay ein. "Aber doch nicht ununterbrochen morgens, mittags, abends und nachts, wie manche es schildern." Die Familie hält den Kangal im Freien, wie es richtig für das Tier sei. Eine Wetterhütte bietet Schutz. Er habe es für die Nacht mit einem Platz in der Garage ausprobiert, sagt Behcet Kitay. Aber der Hund habe deutlich gemacht, dass ihm das nicht gefalle.
Nachbarn sind genervt und verunsichert von dem kräftigen Tier, das ordentlich an der Leine zieht. Wie erklären die Halter das angespannte Verhältnis zu den Nachbarn? Der Ton sei von Anfang an rau gewesen, sagt Awasin Kitay. "Wir haben keine Unterstützung von den Nachbarn erlebt. Keiner hat gefragt, wie wir uns fühlen", erklärt sie. Als Beispiel nennt die Jugendliche die Fotos, die Nachbarn von ihrem Grundstück machen, um die Haltung des Kangal zu dokumentieren. "Da fotografiert jemand einfach in unseren Garten, ohne uns zu fragen", sagt Awasin Kitay.
Die Haltung sei nicht artgerecht, behaupten Nachbarn. Wegen der Vorwürfe ist "Keles" mittlerweile beim Kreisveterinäramt bekannt. "Wir halten uns an das, was die Behörde sagt. Unser Hund hat viel Auslauf", sagt Awasin Kitay. Bis zu dreimal am Tag fährt ihr Vater mit dem Tier an ein Gewässer. Er zeigt Fotos davon.
Trotz des Ärgers bisher: Ihren Hund will Familie Kitay nicht abgeben. "Er gehört zur Familie. Für unseren Vater ist er wie ein eigenes Kind", erklärt Awasin Kitay den Grund.
Möglicherweise bringt die Zeit Entspannung in die Nachbarschaft. Keles ist erst 21 Monate alt. Der junge Hirtenhund müsse erst "seinen Platz finden", wie die Familie sagt, also sich eingewöhnen. Zuvor hatte der Hirtenhund bei Familienangehörigen in Hamburg gelebt.
"Keles" wird ruhiger werden, ist sich Awasin Kitay sicher. "Ich habe mich schon um einen Platz in der Hundeschule bemüht. Aber wegen der Corona-Krise geht das zurzeit nicht." Das macht doch Hoffnung auf Deeskalation in der Nachbarschaft.

Ein Kangal verunsichert seit Monaten eine Nachbarschaft in Hittfeld
Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

Panorama
Die aktiven Fälle sind schlagartig zurückgegangen. So niedrig waren die Zahlen zuletzt am 26. Oktober (158 aktive Fälle)

Die aktuellen Corona-Zahlen vom 18. Januar
174 aktive Fälle: So wenig gab es im Landkreis Harburg zuletzt im Oktober

(sv). Gute Neuigkeiten aus dem Landkreis Harburg: Am heutigen Montag, 18. Januar, meldete das Gesundheitsamt 174 aktive Corona-Fälle - 79 weniger als am Sonntag und die niedrigste Zahl seit drei Monaten. Weniger aktive Fälle (158) gab es zuletzt am 26. Oktober 2020. Insgesamt waren im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.509 Menschen an Corona erkrankt, 3.276 Personen haben die Krankheit überwunden. Die Zahl der Menschen, die seit dem Ausbruch der Pandemie mit oder am...

Service

In einer Gemeinde haben sich die Corona-Zahlen innerhalb eines Monats mehr als verdoppelt
Corona-Fälle in den Kommunen des Landkreises Stade: Aktuelle Grafik zeigt Gesamtwerte und Steigerungsraten

(jd). Der Landkreis Stade bewegt sich bei den Corona-Zahlen wie viele norddeutsche Kreise und Kommunen eher im unteren Bereich. Im bundesweiten Vergleich liegt die Zahl der bisher positiv auf den Coronavirus getesteten Personen deutlich unter dem Durchschnitt. Aktuell hat der Landkreis Stade eine Gesamtinzidenz von 1.167 (Inzidenzwert der Gesamtfälle seit Beginn der Pandemie, bezogen auf 100.000 Einwohner). Der durchschnittliche Wert für Deutschland liegt derzeit bei 2.445, für Niedersachsen...

Panorama
Dieser Screenshot zeigt den Auslastungsgrad der Intensivstationen im Landkreis Stade. Diese Zahlen ohne jegliche 
Erläuterung in den sozialen Medien zu 
posten, ist fragwürdig

Intensivstationen im Landkreis Stade ausgelastet?
Belegung der Intensivbetten: Elbe Kliniken warnen vor Panikmache in sozialen Netzwerken

jd. Stade. In vielen Regionen ist die Zahl der COVID-19-Patienten auf den Intensivstationen in den vergangenen Wochen dramatisch gestiegen. Immer wieder wird in den Medien die Befürchtung thematisiert, dass die Krankenhäuser von dieser zweiten Corona-Welle überrollt werden und deren Behandlungskapazitäten nicht mehr ausreichen. Was andernorts vielleicht zutreffen mag, gilt für den Landkreis Stade derzeit jedenfalls nicht. Für alle Corona-Kranken, die in den Elbe Kliniken stationär aufgenommen...

Sport
In dieser Szene machte die Luchse-Abwehr mit ihrer Torhüterin Mareike Vogel (fast) dicht
Video 26 Bilder

Handball-Derby der 1. Bundesliga
Buxtehude besiegt die „Luchse“ deutlich

(cc). Der Buxtehuder SV (BSV) hat sich im prestigeträchtigen Derby der 1. Bundesliga am Samstagabend in der Nordheidehalle deutlich mit 30:15 (Halbzeit: 12:9) Toren gegen Aufsteiger und Kooperationspartner Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten durchgesetzt. Mit dem Sieg verbesserte der BSV sich auf Rang sieben der Tabelle (16:12 Punkte). Die „Luchse“ bleiben mit 8:22 Zählern auf dem Punktekonto Tabellen-13. Dabei führen die „Luchse“ schnell mit 3:0 (4. Minute). Dann aber verkürzte Annika...

Panorama

Inzidenzwert sinkt weiter leicht
Corona-Zahlen: 2.000 Impfungen im Landkreis Harburg

(as). Die ersten 2.000 Impfdosen wurden verimpft, das teilt der Landkreis Harburg auf Nachfrage mit. Ab dieser Woche soll die Zweitimpfung der bereits Geimpften erfolgen.  Ende der vergangenen Woche wurde bereits die zweite Charge Impstoff mit weiteren 2.000 Impfdosen geliefert, die von den mobilen Impfteams ab sofort verimpft werden. "Geplant ist bislang, dass wir alle zwei Wochen 2.000 neue Impfdosen erhalten", sagt Kreissprecherin Katja Bendig. Parallel dazu werde der Impfstoff für die...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen