Einspurigkeit auf der Decatur-Brücke läuft ohne größere Probleme / Seeve-Brücke wird demontiert

Der Verkehr auf der Decatur-Brücke läuft seit gut einem Monat einspurig
2Bilder
  • Der Verkehr auf der Decatur-Brücke läuft seit gut einem Monat einspurig
  • hochgeladen von Katja Bendig

kb. Maschen. Seit etwa einem Monat läuft der Verkehr auf der Decatur-Brücke über den Rangierbahnhof Maschen einspurig - das befürchtete Verkehrschaos ist bisher ausgeblieben. "Anfangs gab es ein paar 'Kinderkrankheiten', aber darauf haben wir reagiert", sagt Seevetals Gemeindesprecher Andreas Schmidt. So sei es in der ersten Zeit vereinzelt dazu gekommen, dass Autofahrer bis zu 20 Minuten vor einer roten Ampel standen. Das habe allerdings nicht an einer fehlerhaften Ampelschaltung gelegen. "Die Fahrer sind nicht nahe genug an die Haltelinie gefahren, die Lichtschranke hat die Fahrzeuge nicht erfasst", erläutert Schmidt das Problem. Inzwischen seien Schilder aufgestellt worden mit dem Hinweis, bis an die Haltelinie vorzufahren.
"In der Regel wartet man nicht länger als vier Minuten auf Grün, das ist akzeptabel", weiß Maschens Ortsbürgermeisterin Angelika Tumuschat-Bruhn auch aus eigener Erfahrung. Sie bestätigt, dass die Verbindung zum Bahnhof Meckelfeld, die als Ersatz für die Anbindung an den Bahnhof Maschen eingerichtet wurde, gut funktioniert. Probleme habe es nur kurzzeitig gegeben, weil in den Zügen des Metronoms zunächst nur ein Wochenende lang auf die geänderte Verbindung hingewiesen worden sei. "Die Gefahr, in Maschen zu stranden, wenn im Zug nicht angesagt wird, dass die Busverbindung derzeit nicht besteht, ist natürlich groß", so Tumuschat-Bruhn. Inzwischen sollen die Durchsagen wieder stattfinden. Ärgerlich sei allerdings, dass schon seit zwei Monaten der Fahrkarten-Automat in Meckelfeld fehle. "Da muss dringend was passieren", fordert Tumuschat-Bruhn.
• Neben der maroden Decatur-Brücke ist auch die Autobahnbrücke an der Anschlussstelle Hittfeld über der A1 baufällig. Die Gemeinde habe davon eher zufällig bei einem Treffen mit Vertretern der Landesbehörde erfahren, berichtete Uwe Pesel, Leiter der Tiefbauabteilung, kürzlich auf der Sitzung des Verkehrsausschusses. Denkbar sei sowohl ein Neubau der Brücke im Zuge der L213 als auch eine Neuausrichtung der Zu- und Abfahrten. Immerhin: Die Kosten für eine Baumaßnahme würde hier das Land tragen.
• Durch einen Neubau ersetzt werden soll die kleine Seeve-Brücke zwischen Maschen und Meckelfeld. Dafür sprach sich der Ausschuss einstimmig aus. Für die Maßnahme sollen zunächst 150.000 Euro bereitgestellt werden, die Verwaltung geht jedoch von deutlich geringeren Kosten aus. Um ihrer Verkehrssicherungspflicht nachzukommen, reißt die Gemeinde die Brücke ab dem heutigen Mittwoch, 30. September, ab. Dieser Schritt sei notwendig, da es in der Vergangenheit wiederholt zu Vandalismus und Demontagen gekommen sei.

Der Verkehr auf der Decatur-Brücke läuft seit gut einem Monat einspurig
Die Wartezeit an der Ampel beträgt derzeit etwa vier Minuten. "Akzeptabel", findet Maschens Ortsbürgermeisterin Angelika Tumuschat-Bruhn
Autor:

Katja Bendig aus Seevetal

Wirtschaft
Einweihung der Hochbeete am LeA-Neubau (v.li.): LeA-Vereinsvorsitzende Annette Dörner,
Mitarbeiterin Sonja Schwarz, Marco Hauschild, davor  Hannah Solle, Mitarbeiter der Zimmerei GS Innenausbau aus Ardestorf sowie einige Bewohner
2 Bilder

Pilotprojekt des Neu Wulmstorfer Gewerbevereins
Wirtschaft unterstützt LeA

sla. Neu Wulmstorf. Erstmals lud der Gewerbeverein Neu Wulmstorf zu einem "Aktionstag der Wirtschaft" in Kooperation mit der Einrichtung LeA e.V. ein. "Es handelt sich hierbei um ein Pilotprojekt für weitere Aktionstage in den Folgejahren", sagt Marco Hauschild, Vorstandsvorsitzender des Neu Wulmstorfer Gewerbevereins. Das Grundprinzip: Die teilnehmenden Unternehmen stellen für ein Projekt die Arbeitskraft ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung - und möglicherweise gibt es auch...

Panorama
Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych

Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych einstimmig gewählt
Neuer Präsident der Hochschule 21 in Buxtehude

nw/tk. Buxtehude. Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych ist neuer Präsident der Hochschule 21 (HS21) in der Hansestadt Buxtehude. Die Gesellschafter haben ihn einstimmig bestellt. Nach einem mehrstufigen Findungsprozess fiel mit Ingo Hadrych die Wahl auf einen Bewerber aus der Hochschule. Der 54-Jährige lehrt unter anderem Kostenplanung und Kalkulation, Bauinformatik und Building Information Modeling in den Studiengängen Bauingenieurwesen, Architektur sowie Wirtschaftsingenieurwesen Bau und...

Panorama
Das Schlagloch am Nettelberg   Foto: Störtebecker

Kolumne: "Rundgang durch Winsen"
Winsen: Straßen saniert, aber die Radwege vergessen

Das Thema Müll ist bei den Bürgern allgegenwärtig. Diese Erfahrung mache ich immer wieder, wenn ich auf meinem "Rundgang durch Winsen" bin. So z.B. an der Ecke Europaring/Brüsseler Straße, wo sich vor der Corona-Pandemie jeden Tag ältere Herren zum Klönschnack getroffen haben, wie mir eine Anwohnerin erzählt. "Seitdem die Männer aber nicht mehr kommen, treffen sich hin und wieder andere Leute da und hinterlassen ihren Müll. Das ist schlimm", schimpft sie verständlicherweise. Ein...

Panorama

Aktuell 14 Corona-Fälle
22. September: Corona-Zahlen für den Landkreis Stade

nw/tk. Stade. Am Dienstag (22. September) gibt es im Landkreis Stade 14 positiv getestete COVOD-19-Fälle.  Zwei neue Corona-Infektionen sind von Montag auf Dienstag dazugekommen, wobei die Zahl der Infizierten aber um zwei Fälle gesunken ist.  286 Personen, die zu COVID-19-Erkrankten engen Kontakt hatten, befinden sich in Quarantäne . Das sind fünf mehr im Vergleich zu Montag.  Davon sind 21 Einreisende und Reiserückkehrer Die Gesamtzahl aller positiven Befunde im Landkreis Stade seit...

Wirtschaft
Für Pioneer beginnt jetzt die Planung
4 Bilder

Pläne für neue Gewerbegebiete
Pioneer kann Buxtehudes "Green Valley" werden

tk. Buxtehude. Wenn Buxtehude jeden Ansiedlungswunsch von Unternehmen berücksichtigt hätte, dann würde es heute keine freien Gewerbeflächen mehr in der Hansestadt geben. Noch sind ein paar Hektar frei und die Planungen für weitere Gebiete laufen an. Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt, Wirtschaftsförderin Kerstin Maack und der Erste Stadrat Michael Nyveld zogen Bilanz und gaben bei einem Pressegespräch einen Ausblick. "Wir haben gute Nachrichten in einer Zeit, in der Corona-bedingt viele...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen