Emmi Märtens feiert ihren 100. Geburtstag: "Man muss was auf sich geben"

Feiert ihren 100. Geburtstag: Emmi Märtens aus Fleestedt
3Bilder
  • Feiert ihren 100. Geburtstag: Emmi Märtens aus Fleestedt
  • hochgeladen von Katja Bendig

kb. Seevetal-Fleestedt. Viel Bewegung, ab und an mal ein Gläschen Sekt, lesen bis nach Mitternacht und morgens am liebsten Ausschlafen: Emmi Märtens macht, was ihr gefällt. Und vielleicht ist genau das das Geheimrezept für ihr hohes Alter. Am Sonntag, 26. April, feiert die Seniorin ihren 100. Geburtstag. Ansehen tut man ihr das nicht. "Man muss was auf sich geben", weiß die Fleestedterin.
Emmi Märtens wurde 1915 in Hamburg-Neustadt geboren. Sie wuchs in Hamburg auf, machte eine Ausbildung zur Köchin. "Ich wollte eigentlich lieber ins Büro", erzählt die Jubilarin, aber die Mutter setzte sich durch. Weniger Einfluss hatten die Eltern an anderer Stelle: Mit 18 Jahren ließ Emmi Märtens sich ihre schönen langen Haar abschneiden, trug fortan einen "feschen Herrenhaarschnitt". "Meine Eltern waren entsetzt", erinnert sich die Seniorin und lacht.
1940 lernte sie beim Tanzen ihren zukünftigen Mann Konrad kennen. Der war vier Jahre jünger als Emmi und hatte es anfangs nicht leicht. "Ich wollte ihn gar nicht, aber er ließ nicht locker", erzählt sie. 1942 wurde geheiratet, die kirchliche Trauung fand in der später durch Bomben zerstörte Dreifaltigkeitskirche statt. Im August 1945 wurde die einzige Tochter Erika geboren, 1949 zog die kleine Familie in ein eigenes Häuschen nach Fleestedt. "Hier war anfangs nur grüne Wiese, ein einziges Haus stand unserem gegenüber", erzählt Emmi Märtens. Ein richtiges Badezimmer hatte das Haus anfangs nicht, gebadet wurde in einer Wanne in der Waschküche. "Zuerst kam die Tochter ins Wasser, danach wir Erwachsenen und zum Schluss der Hund", lacht Emmi Märtens, die von ihren beiden Enkeltöchtern liebevoll "Dadda" genannt wird.
Die Jubilarin hatte immer gut zu tun. Gemüsegarten, Hühner, Hunde und Katzen - Langeweile kam bei den Märtens nie auf. Gerne wurde gefeiert, Höhepunkte waren die jährlich stattfindenden Maskeraden. "Wir waren richtig fröhlich, obwohl wir nicht viel hatten", sagt Emmi Märtens. 1956 gründetet sie den Frauenchor mit, bis zu ihrem 90. Lebensjahr ging sie gerne kegeln. In den Urlaub zog es sie vor allem nach Amrum. Ihr Mann Konrad verstarb kurz vor der Goldenen Hochzeit des Paares.
Trotz ihrer 100 Jahre lebt Emmi Märtens noch immer im eigenen Haushalt. Jeden Tag wird gekocht, Zeitung gelesen und abends werden die Nachrichten eingeschaltet. Auch ein kleiner Spaziergang darf nicht fehlen. Gemeinsam mit Tochter Erika erledigt Emmi Märtens den Wocheneinkauf und geht ab und an auch gerne mal shoppen. Und auch wenn sie gerne schon um zehn ins Bett geht, geschlafen wird dann noch lange nicht. "Ich lese manchmal bis eins, wenn es spannend ist", erzählt sie und lacht zufrieden.
Ihren Geburtstag feiert Emmi Märtens mit der ganzen Familie. Für die Zukunft wünscht sie sich vor allem Gesundheit. Und was rät sie anderen, die auch 100 Jahre alt werden wollen? "Viel Bewegung und Lebensfreude!"

Autor:

Katja Bendig aus Seevetal

Service

114 aktuelle Corona-Fälle am 2.12.
Inzidenzwert im Landkreis Stade fällt weiter

jd. Stade. Die Corona-Ampel für den Landkreis Stade leuchtet gerade noch rot. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt nur knapp über dem Grenzwert von 50. Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert 50,9 (Stand von Mittwoch, 2. Dezember).  Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises damit weiterhin die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.058 Personen ( plus 17...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Politik
Die Zeit der Baustellen ist vorbei. Doch zufrieden sind in Dammhausen noch nicht alle mit den Ergebnissen der jahrelangen Baumaßnahmen

Nach Bauarbeiten ist noch nicht alles optimal
In Dammhausen sind wieder die Raser unterwegs

tk. Dammhausen. Der neue Rad- und Fußweg in Dammhausen samt ebenfalls neuer Bushaltestellen und runderneuerter Kanalisation ist fertig, der Kreisverkehr an der Einmündung nach Jork bzw. Neukloster ist wiederhergestellt. Sind die Dammhauser jetzt, nach Jahren des Baus und vielen Verzögerungen, wunschlos glücklich? Das ist nicht der Fall, wie Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer (SPD) erklärt. Er und Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen wünschen sich vor allem vom Landkreis noch...

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Panorama

Corona-Zahlen vom 2. Dezember
Inzidenz im Landkreis Harburg bei 64,9

os. Winsen. 39 weitere Infizierte, vier Genesene: Das sind die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg, die Landkreissprecher Andres Wulfes für den heutigen Mittwoch, 2. Dezember, meldete. Demnach wurden insgesamt 2.093 Corona-Fälle bestätigt, die Zahl der Genesenen lag bei 1.797. Die Anzahl der Toten, die seit Ausbruch der Pandemie mit oder an dem Coronavirus verstorben sind, verbleibt bei 40. Insgesamt sind damit aktuell 256 Personen aktiv erkrankt. 600 Personen befinden sich in Quarantäne. Der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen