Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge: Präventionsrat startet Projekt in Meckelfeld

Suchen noch Unterstützung (v. li.): Peggy und Bernd Bicker, Ulf Alsguth (Schatzmeister Präventionsrat) und Silke Lührs
  • Suchen noch Unterstützung (v. li.): Peggy und Bernd Bicker, Ulf Alsguth (Schatzmeister Präventionsrat) und Silke Lührs
  • hochgeladen von Katja Bendig

kb. Meckelfeld. Mit dem Fahrrad kommt man schnell von A nach B, kann die Umgebung erkunden, Besorgungen machen. Auch für die Flüchtlinge, die in Meckelfeld untergebracht sind, ist das Rad eine gute und günstige Möglichkeit, sich fortzubewegen. Umso wichtiger ist es, dass das Gefährt in gutem Zustand und verkehrssicher ist.
Der Präventionsrat Seevetal richtet deshalb jetzt eine Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge in direkter Nähe zur Asylbewerber-Unterkunft im Zürnweg ein. Für das Vorhaben wurde eigens ein Container und eine Grundausstattung an Werkzeug angeschafft. Startschuss ist am Dienstag, 5. August, um 17 Uhr. Die Werkstatt soll zweimal in der Woche geöffnet haben.
"Wir wollen den Flüchtlingen ermöglichen, kleine Schäden an ihren Fahrrädern selbst zu reparieren", erzählt Silke Lührs, 2. Vorsitzende des Präventionsrates. Außerdem sollen nicht mehr zu rettende Fahrräder für Ersatzteile ausgeschlachtet und noch nicht funktionsfähige Räder für die Flüchtlinge instand gesetzt werden, die kein eigenes Rad besitzen.
Unterstützt wird das Projekt vom ADFC Seevetal und von Bernd und Peggy Bicker vom örtlichen Fahrradgeschäft. Sie legen bereits jetzt ab und an kostenlos Hand an, wenn ein Flüchtling Probleme mit dem Rad hat. Umso mehr freuen sie sich jetzt, dass die Asylbewerber eine eigene Werkstatt bekommen, wo sie lernen können, die Drahtesel selbst zu reparieren. "Es liegt mir am Herzen, dass die Räder verkehrssicher sind", sagt Bernd Bicker. Deshalb wird er den Flüchtlingen die richtigen Handgriffe zeigen um z.B: einen Schlauch zu flicken oder eine Lampe wieder zum Leuchten zu bringen.
"Was wir jetzt noch für die Fahrradwerkstatt brauchen, sind weitere Helfer und gebrauchte Fahrräder", bittet Silke Lührs die Seevetaler um Unterstützung. Wer handwerkliches Geschick besitzt oder einen alten Drahtesel in der Garage hat, der dort ungenutzt sein Dasein fristet, wendet sich an Lührs unter Tel. 040 - 7682762 oder per E-Mail an luehrs-seevetal@t-online.de. Gebrauchte Räder werden, wenn nötig, auch bei den Spendern abgeholt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen