Digitaler Unterricht
Homeschooling: Holpriger Start im Landkreis Harburg

Pannen beim Bildungsserver IServ sorgten zu Beginn der Woche für Frust bei Schülern und Eltern
3Bilder
  • Pannen beim Bildungsserver IServ sorgten zu Beginn der Woche für Frust bei Schülern und Eltern
  • Foto: Adobe Stock/Studio Romantic
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

(as/ts). Der digitale Unterricht und das digitale Lernen (Schulaufgaben per E-Mail oder Download) an vielen in der Corona-Krise geschlossenen Schulen im Landkreis Harburg haben zum Start in der vergangenen Woche holprig begonnen. Vor allem die Funktion, den Unterricht per Videokonferenz abzuhalten, gelang mit Hilfe des von den meisten Schulen benutzten Bildungsservers IServ zumindest am ersten Tag nicht. Mittlerweile läuft das Homeschooling aber offenbar. Das berichteten Schulleiter, Lehrer und Eltern dem WOCHENBLATT. Hier die Erfahrungen aus unterschiedlichen Schulen:
Gymnasium Meckelfeld
Mit technischen Pannen lief offenbar das Homeschooling am Gymnasium Meckelfeld an. Ihre 17 Jahre alte Tochter habe am ersten Tag auf dem Bildungsserver IServ weder die Videokonferenz aktivieren können noch Schulaufgaben abrufen können, sagt die Mutter Bianka Stapelfeldt. "Wir haben uns deshalb mit Skype beholfen."
Oberschule im Seevetal
Ohne technische Probleme scheinen der digitale Unterricht und das digitale Lernen an der Oberschule im Seevetal in Meckelfeld funktioniert zu haben. "Meine 14 Jahre alte Tochter hat problemlos ihre Aufgaben von dem Bildungsserver IServ abrufen können", sagt die Elternratsvorsitzende Bianka Stapelfeldt.
IGS Seevetal
Seit vergangenem Mittwoch läuft offenbar das Homeschooling an der Integrierten Gesamtschule Seevetal in Hittfeld. Der Start am Montag aber sei "katastrophal" verlaufen, so die Erfahrung des Vaters Jörg Haye. Der sechsten Klasse, die sein Sohn besucht, sei es am ersten Tag auch nach Stunden nicht möglich gewesen, in den digitalen Unterricht in Form der Videokonferenz über den Bildungsserver IServ einzusteigen. Auch Schulaufgaben seiner Lehrer habe der Junge zunächst nur schleppend abrufen können. Am vergangenen Dienstag gelang es lediglich neun von 30 Schülern der Klasse, in einer Videokonferenz zusammenzukommen. "Am Mittwoch hat es dann funktioniert", berichtet Jörg Haye. Wegen der technischen Panne zum Start hat der Vater die IServ GmbH in Brauschweig angerufen und eine Erklärung verlangt. "Angenehm überrascht war ich, dass einer der beiden Geschäftsführer mich am Montag gegen 20 Uhr tatsächlich zurückgerufen hat."
BBS Buchholz
"Eigentlich läuft bei uns alles glatt, es läuft besser, als man hätte erwarten können", sagt André Siebold, Lehrer an den Berufsbildenden Schulen (BBS) in Buchholz. Der Distanzunterricht sei an den BBS ohne technische Schwierigkeiten gestartet. Im Gegensatz zu vielen anderen weiterführenden Schulen verwenden Schüler und Lehrer hier nicht IServ, sondern arbeiten mit Microsoft Teams. "Wir laden die Kursmaterialien schon am Vorabend hoch und starten den Unterricht dann über eine Videokonferenz", berichtet der Lehrer. Zum reibungslosen Start des Distanzunterrichts trägt nach Einschätzung des Lehrers bei: An den BBS Buchholz gibt es seit zwei Jahren einen festangestellten Systemadministrator, der bei technischen Problemen schnell Hilfestellung geben kann.
Grundschule Nenndorf
Die Grundschule Nenndorf hat sich seit Herbst 2020 auf den Distanzunterricht vorbereitet. Zudem hat die Schulleitung nach dem ersten Lockdown in 2020 Gespräche mit den Eltern geführt und daraus Anregungen mitgenommen. "Ein Wunsch der Eltern war, weniger Arbeitsblätter zu benutzen und mehr mit den Büchern zu arbeiten, das setzen wir dann auch um." Per E-Mail wird den Grundschülern bzw. ihren Eltern Anfang der Woche ein Arbeitsplan mit Aufgaben und Anleitungen für die Woche sowie Links zu Lernvideos zugeschickt. Im vergangenen Jahr wurde in der Schule bereits der Umgang mit dem Wochenarbeitsplan geübt, so dass jedes Kind weiß, was es zu tun hat. Einige Jungen und Mädchen lernen noch in der Schule: Merili (9) ist von 8 bis 13 Uhr in der Notbetreuung und bearbeitet dort unter Aufsicht ihre Deutsch- und Matheaufgaben. Sie ist froh, weiterhin zur Schule gehen zu können: "Hier sehe ich wenigstens meine Freunde und kann mit Abstand mit ihnen spielen. Zuhause ist es langweilig."

Homeschooling: Schreiben Sie uns!
(tk). Wie läuft das Homeschooling bei Ihnen? Gibt es Probleme mit Technik oder Lerninhalten? Was sehen Sie Verbesserungsbedarf? Die Redaktion freut sich über Mails von Schülern, Eltern und Lehrern an red-buch@kreiszeitung.net mit dem Betreff Homeschooling.

420 Tablets für Schüler gekauft
Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.