„Ich habe Reisefieber“

„Der letzte Wagen ist immer ein Kombi“ - Gunter Gabriel und seine Band begeisterten das Publikum mit deutschsprachiger Country-Musik
5Bilder
  • „Der letzte Wagen ist immer ein Kombi“ - Gunter Gabriel und seine Band begeisterten das Publikum mit deutschsprachiger Country-Musik
  • hochgeladen von Anke Settekorn

Country-Musiker Gunter Gabriel gibt zur Neueröffnung ein Konzert im Sonderpostenmarkt „Billy Billig“

as. Maschen. „Ich hab‘ Reisefieber“ singt Gunther Gabriel bei seinem Konzert zur Neueröffnung des Sonderpostenmarktes „Billy Billig“ in Maschen. Der Countrystar („Hey Boss, ich brauch‘ mehr Geld“) hätte keinen passenderen Titel anstimmen können. Denn es handelte sich um seinen letzten Auftritt, bevor er für die Fernsehsendung „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ (RTL), in den australischen Dschungel fliegt.
Bis zuletzt war es unklar, ob der 75-Jährige überhaupt an der Sendung teilnehmen kann. Die Reality-Show verlangt ihren Kandidaten körperlich einiges ab und Gabriel hatte erst im August einen Schlaganfall erlitten. Doch die Ärzte gaben grünes Licht. Er sei gut eingestellt, so Gabriel, und wolle versuchen, bis zum Ende durchzuhalten.
Die Teilnahme an der Show sei ihm schon häufiger angeboten worden, erzählt der Entertainer. Früher habe er es immer abgelehnt, an dem Reality-Format teilzunehmen, jetzt habe ihn aber die Abenteuerlust gepackt.
Vor den Prüfungen, die von den Zuschauern häufig als ekelhaft empfunden werden, hat er keine Angst: „Was wir hier eklig finden, ist im Dschungel überlebenswichtig!“ Gemeinsam mit den anderen Teilnehmern möchte er die Herausforderungen meistern. Rolf Zacher, der auch an der Show teilnehmen soll, sei ein spannender Kandidat, so Gabriel. Der Schauspieler hatte für den Sampler „Liebe, Autos, Abenteuer - Tribute to Gunter Gabriel“, auf dem Gabriels Songs von anderen Künstlern gecovert werden, seine Version von „Wer einmal tief im Keller saß“ beigesteuert.
Gabriel plant bei seiner Rückkehr ein Buch über seine Erfahrungen in der Reality-Show herauszubringen. Der Musiker, der für seine kernigen Sprüche bekannt ist, will auch im Dschungel kein Blatt vor den Mund nehmen.
Musikalisch hat sich der Komponist noch nicht mit der Show auseinandergesetzt, aber einen Dschungel-Song schließt er nicht völlig aus. Gunter Gabriel schrieb Hymnen auf die Brummifahrer und die Landstraßen. In den 1970er Jahren wurde er als deutsche Antwort auf Johnny Cash bekannt und hat schon Hits für Juliane Werding oder Peter Alexander komponiert.
Auf seinem Konzert spielte er jedoch auch klassische Rocknummern von Ray Charles und Elvis, bei denen die Zuhörer nicht mehr still halten konnten und im Takt der Musik mitwippten. Gunter-Fan Angelika Behr (61) war extra aus Scharmbeck gekommen, um den Musiker und seine Band live zu erleben. „Gunter ist einfach ein ehrlicher Typ. Wahnsinn, dass der auf der Bühne noch immer so eine tolle Show macht“, ist sie begeistert. Wie viele seiner Zuhörer nutzte sie die Gelegenheit, im Anschluss an den Auftritt noch Fotos mit ihrem Star zu machen und den Sonderpostenmarkt nach Schnäppchen zu durchsuchen. Ein Rahmenprogramm mit Kinderschminken, Ballon-Tieren und Wurst- und Getränkeverkauf rundete das Konzert ab.
• „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ wird ab Freitag, 15. Januar, um 21.15 Uhr, bis Sonntag, 31. Januar, täglich auf RTL ausgestrahlt.

Autor:

Anke Settekorn aus Rosengarten

Panorama
Das "Haus an den Moorlanden" steht unter Quarantäne. Besucher können die Einrichtung wegen der 40 Corona-Fälle nicht betreten
2 Bilder

40 Infektionen in Neu Wulmstorf / Bewohner werden in ihren Zimmern versorgt
Seniorenpflegeheim als Corona-Hotspot

os. Neu Wulmstorf. Ein Zettel in der Eingangstür weist auf die besondere Situation hin: Weil am vergangenen Wochenende 33 Bewohner und sieben Mitarbeiter positiv auf das COVID-19-Virus getestet wurden, wurde das Seniorenheim "Haus an den Moorlanden" in Neu Wulmstorf sofort komplett unter Quarantäne gestellt. Die Corona-Kranken werden nach Angaben des Landkreises Harburg innerhalb der Einrichtung in ihren Zimmern versorgt, nur einer wurde in ein Krankenhaus verlegt. Das Seniorenheim bietet Platz...

Sport
Fatos Kücükyldiz zeigte sich in ihrem zweiten Spiel für die "Luchse" mit vier Treffern besonders torhungrig

Handball-Luchse verlieren beim THC

(cc). Die Erstliga-Handballerinnen der HL Buchholz 08-Rosengarten fanden beim Thüringer HC (THC), der das Spiel von Beginn an dominierte, kaum Lösungen und verloren deutlich mit 22:33 (Halbzeit 11:19). Jeweils vier Tore für die "Luchse" steuerten Neuzugang Fatos Kücükyldiz, Marleen Kadenbach und Evelyn Schulz bei. "Wir haben zwar viele Chancen vergeben, aber solche Spiele bringen uns auch weiter", so Luchse-Trainer Dubravko Prelcec nach dem Spiel. Ausführlicher Bericht folgt in der...

Panorama
Ob in Talkshows oder im Boomgarden Park  - Eckart Brandt erzählt leidenschaftlich von seinen alten Apfelsorten
2 Bilder

Eckart Brandt: Aktivitäten im Boomgarden Park und achtes Buch
Neues vom Apfelpapst In Helmste

sla. Helmste. Er ist wohl in unserer Region der bekannteste Obstbauer und Retter alter Obstsorten, ist Buchautor, häufiger Gast in NDR-Talkshows und steht auch an seinem Obststand auf dem Wochenmarkt in Buxtehude-Altkloster. Während sich andere Obstbauern mit ökonomischen Niedrigstamm-Monokulturen vorrangig für ihre Erträge interessieren, widmet sich Biobauer und Pomologe (Obstbaukundler) Eckart Brandt schon seit Jahrzehnten der Erhaltung alter hochstämmiger Obstsorten. 2012 wurden die ersten...

Panorama

74 Corona-Erkrankte im Landkreis Harburg

os. Landkreis Harburg. Wegen eines Corona-Ausbruchs in einem Seniorenheim in Neu Wulmstorf hat sich die Zahl der Corona-Erkrankten deutlich erhöht: Am Montag, 28. September, zählte der Landkreis Harburg insgesamt 836 bestätigte Corona-Fälle. 748 Personen gelten als genesen, teilte Landkreis-Sprecher Andres Wulfes mit. Damit seien aktuell 74 Personen erkrankt. Zudem befinden sich noch 374 Personen in Quarantäne. 14 Personen mit Vorerkrankungen sind bislang mit oder am Corona-Virus...

Sport
TSV-Vorsitzende Renate Preuß verlieh Eike Holtzhauer die Urkunde,die ihn nun als Ehrenvorsitzenden ausweist Foto: bim
5 Bilder

Todtglüsinger Sportverein
Eike Holtzhauer bekommt lebenslange Rotwein-Flatrate

bim. Todtglüsingen. Er ist niemand, der sich selbst in den Vordergrund drängt oder über das, was er erreicht hat, große Reden schwingt, obwohl er für seine Heimatgemeinde und für den Sport schon vieles erreicht hat. Fast ein halbes Jahrhundert war Eike Holtzhauer (83) zweiter Vorsitzender des Todtglüsinger Sportvereins (TSV) und trug maßgeblich mit dazu bei, dass der TSV vom Dorfclub mit 100 Mitgliedern Anfang der 1970er Jahre heute mit seinen über 75 Sportarten in und auf rund 20 Sportstätten...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen