"Man muss die Krankheit akzeptieren"

Engagieren sich gemeinsam in der Deutschen Parkinson 
Vereinigung: Peter und Margit Ragoschke
  • Engagieren sich gemeinsam in der Deutschen Parkinson
    Vereinigung: Peter und Margit Ragoschke
  • Foto: kb
  • hochgeladen von Katja Bendig

Kein Grund zu verzweifeln: Peter Ragoschke lebt seit 14 Jahren mit Parkinson

kb. Seevetal. "Mein Mann ist ein Sonnenschein", sagt Margit Ragoschke (61) und lacht. Peter Ragoschke (68) lebt seit rund 14 Jahren mit der Diagnose Parkinson, mit großer Unterstützung durch seine Frau leitet er seit fünf Jahren die Parkinson-Regionalgruppe Winsen/Seevetal. Die Diagnose Parkinson war für den lebenslustigen Mann nie ein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Ganz im Gegenteil: "Ich war damals richtig erlöst, als ich endlich wusste, was mit mir los ist. Ich hatte schon befürchtet, an einem Hirntumor zu leiden", erinnert sich Ragoschke an die Odyssee durch Arztpraxen und Kliniken, die der Diagnose vorausging.
Wie ihm geht es vielen Betroffenen. Weil die Symptome oft nicht klar zuzuordnen sind oder von den Erkrankten selbst zunächst als Zipperlein abgetan werden, vergeht wertvolle Zeit bis zur Feststellung der Krankheit. In den vergangenen fünf Jahren, in denen Ragoschke die Selbsthilfegruppe, zu der inzwischen 120 Mitglieder gehören, leitet, hat er viele Geschichten von Betroffenen gehört. Ihm es es vor allem wichtig, offen mit der Krankheit umzugehen. "Man muss die Diagnose annehmen und das Beste daraus machen", sagt Peter Ragoschke. Die Ziele der Selbsthilfegruppe hat er klar formuliert: Aufklärung und Information durch Fachleute, körperliche Fitness, geistige Beweglichkeit und eine aktive Teilnahme am Leben. In den zurückliegenden Jahren konnten Ragoschke und seine Frau immer wieder namhafte Referenten gewinnen, Kliniken wurden besucht und Seminare organisiert. Auch solche, die auf den ersten Blick mit Parkinson nur wenig zu tun haben. "Wir haben mal ein Glücks-Seminar durchgeführt. das war sehr aufschlussreich", erzählt Margis Ragoschke. "Bei der Frage, wann sie zum letzten Mal gelacht hätten, mussten einige der Teilnehmer passen. Sie konnten sich nicht erinnern. Das war erschreckend."
Gelacht wird bei Ragoschkes viel. Humor ist dem Paar wichtig und so hat Peter Ragoschke auch schon mal einen Parkinson-Witz auf Lager. Seiner Krankheit begegnet er aber gleichzeitig mit dem nötigen Ernst. Jeden Tag steht Gymnastik auf dem Programm, zusätzlich jede Woche Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie, Training mit Smovey-Ringen und Wasser-Gymnastik. In seiner Freizeit fährt er gerne Rad und versucht zudem noch, einmal pro Woche ins Fitnessstudio zu gehen. Und auch andere bringt Peter Ragoschke ins Schwitzen: Er trainiert eine U15-Fußballmannschaft. Ein aktives Leben trotz Parkinson - Ragoschke macht vor, wie das geht. Durch sein unermüdliches Training, stetige Therapien und einer guten medikamentösen Einstellung gelingt es ihm, die Symptome seiner Erkrankung in Schach zu halten.
Der Austausch mit anderen Betroffenen ist ihm wichtig. "So können wir uns gegenseitig unsere Tipps und Tricks verraten", sagt er. Was ihm und seiner Frau das Leben noch erleichtert, ist die Konzentration auf die Gegenwart. "Wir machen uns nicht damit verrückt, was noch alles passieren kann und wie es mir vielleicht in ein paar Jahren geht", sagt er. "Wenn es soweit ist, finden wir eine Lösung." Die Parkinson Selbsthilfegruppe unter Leitung von Peter Ragoschke gehört zur Deutschen Parkinson Vereinigung (DPV) und hat Mitglieder im ganzen Landkreis. Jeweils im monatlichen Wechsel findet ein Treffen in Winsen und Eckel statt. Immer dienstags um 15 Uhr findet in Nenndorf Training mit Smovey-Ringen statt.
Besondere Termine in diesem Jahr:
Am 8. August findet eine Fahrt nach Bad Segeberg in die Segeberger Kliniken mit Vortrag und Führung durch die Klinik statt.
Am 26. September ist der Bundesgeschäftsführer der DPV zu Gast bei einer Informationsveranstaltung im Fleester Hoff in Fleestedt. Thema u.a.: "Autofahren und Parkinson".
Weitere Informationen und Anmeldung für beide Termine bei Peter Ragoschke, Tel. 04105 - 2320, oder per Mail an Ragoschke@t-online.de. Infos auch unter www.parkinson-seevetal.de. Parkinson-Regionalgruppe

Autor:

Katja Bendig aus Seevetal

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama

Für den 10. April 2021
Corona-Zahlen im Landkreis Harburg

(bim). Am Samstag, 10. April, meldete der Landkreis Harburg keinen weiteren Corona-Toten. Es gab 266 aktive Fälle (-8) und eine Inzidenz von 66,03, am Freitag lag der Inzidenzwert noch bei 55,81. Seit Ausbruch der Pandemie wurden 5.589 (+40) Corona-Fälle im Landkreis gemeldet, davon sind bislang 5.226 (+48) wieder genesen. 553 Personen befinden sich in Quarantäne, davon 266 positiv Getestete. Sechs Menschen werden auf Intensivstationen beatmet. Die aktuellen Corona-Zahlen in den einzelnen...

Service
Die Grafik zeigt, wie stark die Zahlen in dieser Woche gestiegen sind

Inzidenzwert im Landkreis Stade über 100: Jetzt droht verschärfter Lockdown
Wert in vier Tagen verdoppelt: Höchste Sieben-Tage-Inzidenz in diesem Jahr im Kreis Stade

jd. Stade. Die Corona-Zahlen im Landkreis Stade gehen gerade durch die Decke: Erstmals in diesem Jahr ist die Sieben-Tage-Inzidenz über den Wert von 100 gestiegen. Am Sonntag, 11. April, wird ein Inzidenzwert von 113,0 gemeldet. Zuletzt gab es einen so hohen Wert am 28. Dezember (112,5). Damit hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz innerhalb von nur vier Tagen verdoppelt. Am Mittwoch lag sie noch bei 56,2. Die hohe Sieben-Tage-Inzidenz von 113,0 ist Folge der seit Tagen steigenden Zahl an...

Politik
Hier werden Snacks hergestellt: Ministerpräsident Stephan Weil (li.) und "Paradise Fruits"-Geschäftsführer Kurt Jahncke in der Produktionshalle des Drochterser Familienunternehmens

Politiker zu Gast
Ministerpräsident Stephan Weil besucht Unternehmen in Drochtersen

jab. Drochtersen. Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) besuchte am Freitag den Bundestagswahlkreis Cuxhaven-Stade II. Dabei machte er unter anderem beim Hersteller für gefriergetrocknetes Obst und Gemüse "Paradise Fruits" in Drochtersen Halt. In dem familiengeführten Unternehmen ließ der Politiker sich nicht nur die Produktionsstätte sowie die dort hergestellten Snacks zeigen. Er informierte sich auch über die besonderen Vorkehrungen, die das Unternehmen aufgrund der...

Panorama
Mit der Fotografie fing er an, nun dreht er auch Hochzeits- und Businessfilme, fertigte unter anderem einen Imagefilm für die Stadt Buchholz an und übertrug einen Livestream für die Buchholzer Wirtschaftsrunde aus dem Impfzentrum
6 Bilder

WOCHENBLATT-Serie Traumberufe:
Markus Höfemann ist leidenschaftlicher Fotograf und Ingenieur

sv. Buchholz. Markus Höfemann hat seinen Traumberuf zu seinem zweiten Standbein gemacht: Die eine Hälfte seiner Zeit arbeitet er als Teilzeit-Ingenieur bei der Deutschen Bahn, den Rest der Woche begleitet er Brautpaare mit seiner Kamera an ihrem großen Tag und präsentiert Unternehmen in authentischen Businessfilmen. Vor Kurzem drehte er z.B. einen Imagefilm für die Stadt Buchholz. "Diese immense Wertschätzung gibt dir kein anderer Job der Welt", schwärmt Markus Höfemann. "Der Moment flasht...

Panorama
Ein Hinweisschild - wie auf dieser Fotomontage - könnte bereits am Eingangstor des Impfzentrums für Klarheit sorgen

Stader Impfzentrum: "Heute nur AstraZeneca im Angebot"
Impfen ist kein Wunschkonzert: Wer umstrittenen Impfstoff nicht will, muss wieder gehen

jd. Stade. "Hier gibt es nur Astra": Hängt solch ein Schild an einer Kneipe, dann weiß jeder Gast, dass nur diese eine Biersorte im Ausschank ist. Ähnlich wie ein Kneipenwirt würde auch Nicole Streitz, Leiterin des Stader Impfzentrums, es gern handhaben. Am Eingang des Impfzentrums könnte dann der Hinweis stehen: "Heute nur AstraZeneca." Damit würde sie sich und ihren Mitarbeitern möglicherweise viel Ärger ersparen, meint Streitz. "Wer draußen das Schild liest und nicht mit AstraZeneca geimpft...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen