Schicksalsschlag Gendefekt: Der kleine Jannick braucht Hilfe

Janina Roeske mit ihrem Sohn Jannick im Garten Fotos: ts
2Bilder
  • Janina Roeske mit ihrem Sohn Jannick im Garten Fotos: ts
  • Foto: ts
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

Ein  Assistenzhund könnte dem fünf Jahre alten Jungen Freund und Helfer sein soll. Doch das Tier und Ausbildung kosten 25.000 Euro - zu viel für die alleinerziehende Mutter

(ts).  Der fünf Jahre alte Jannick aus Seevetal-Bullenhausen leidet an eine sehr seltenen Krankheit. Die Folge sind schwere epileptische Anfälle, die immer dann auftreten, wenn er Aufregendes erlebt. Und der Junge liebt es, Neues zu entdecken.
Im Alter von sechs Monaten bekam Jannick seinen ersten Krampfanfall. Niemand konnte der Mutter Janina Roeske (30) die Ursache nennen. Erst bei Untersuchung auf molekularer Ebene entdeckten Ärzte der Universitätsklinik Magdeburg die Chromosomenanomalie. "Nur sieben Fälle sind auf der Welt bekannt. Für die Krankheit gibt es noch nicht einmal einen Namen", sagt Jannicks Großmutter Susanne Kästner.
Jannicks Entwicklung verläuft langsamer als bei anderen Kindern. Der Fünfjährige kann noch nicht sprechen, sitzt im Rollstuhl und besucht einen heilpädagogischen Kindergarten in Pattensen (Stadt Winsen). "Dort hat er viel Spaß. Er möchte gern laufen, spielen und toben, kann es aber leider nicht", sagt seine Mutter.
Oft überwältigen den neugierigen Jungen die Eindrücke - mit der Folge, dass ihn epileptische Anfälle ereilen. Manchmal bis zu dreimal am Tag. Seine Mutter und Großmutter sind davon überzeugt, dass ein Assistenzhund Jannick helfen kann. Ein speziell ausgebildeter Hund spüre Epilepsieanfälle, bevor sie auftreten, und wirke beruhigend.
25.000 Euro kostet ein derart ausgebildetes Tier. Zu teuer für die alleinerziehende Mutter. Janina Roeske hofft deshalb auf Spenden.
Ein Assistenzhund, in diesem fall ein Epilepsie-Warnhund, würde Hilfe bedeuten, in diesem Fall ein Epilepsie-Warnhund. Das Tier erkennt, wenn sich ein Anfall ankündigt. Der Hund könnte Jannick beruhigen, mit gezieltem Körperkontakt Spastiken lösen und Verspannungen lockern.
Ulrich Zander vom WZ Hundezentrum aus Lalendorf bei Güstrow bildet solche Hunde aus. Etwa 30 dort ausgebildete Hunde sind in Deutschland im Einsatz. Jannicks Großmutter Susanne Kästner hatte sich nach Recherchen im Internet an das Hundezentrum gewandt.
Ein Warnhund würde Jannick und seine Mutter Janina Roeske (30) das Leben erleichtern. Das Problem: Die alleinerziehende Mutter kann sich einen solchen Hund nicht leisten. Die Krankenkassen finanzieren Assistenzhunde nicht, weil eine gesetzlich einheitliche Definition fehle, sagt Ulrich Zander.
Der Hund, ein Labrador Retriever, würde zu Hause bei Jannick ausgebildet werden. Das Tier lernt dabei zu "sprechen" in drei unterschiedlichen Ausdrucksformen. Zum Beispiel, indem der Hund, wenn er einen Anfall bei Jannick herannahen spürt, die Pfote an das Bein des Jungen legt.
"Der Assistenzhund bringt eine hohe Sensibilität mit. Er bemerkt minimale Veränderungen der Körpermuskulatur und Veränderungen im Gesichtsausdruck des Jungen", sagt Ulrich Zander. Die Nähe des Tieres wirke stressreduzierend.
Der Assistenzhund würde zusätzlich dem im Rollstuhl sitzenden Jannick begleiten, im Haus Türen öffnen mit Hilfe eines an der Klinke hängenden Bandes. Das Tier könnte auch eine Funkklingel drücken und so die Mutter alarmieren.
"Der Hund würde uns im Alltag entlasten", sagt Jannicks Mutter. Er könnte ihrem Sohn ein toller Freund sein. "Ich bitte deshalb um eine kleine oder auch größere Hilfe", sagt Janina Roeske. Verantwortlich für die Spendenkampagne ist der Verein Servicehundzentrum mit Sitz in Lalendorf-Raden.

Spendenkonto:
Servicehundzentrum e. V.
Ostsee Sparkasse Rostock
IBAN: DE94 1305 0000 0201 0843 17
BIC: NOLADE21ROS
Verwendungszweck: Assistenzhund für Jannick Spendenkonto

Janina Roeske mit ihrem Sohn Jannick im Garten Fotos: ts
Assistenzhund-Ausbilder Ulrich Zander
Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Service

13. April: Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
72,71: Inzidenzwert deutlich höher

(sv). Der Corona-Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist am heutigen Dienstag, 13. April, wieder deutlich angestiegen: von 60,6 am Vortag auf aktuell 72,71. Über Ostern war die Inzidenz zurückgegangen, was laut RKI-Präsident Lothar Wieler unter anderem an weniger durchgeführten Tests lag (das WOCHENBLATT berichtete). Wieler betonte, dass sich erst im Laufe dieser Woche zeigen werde, wie sich die Corona-Zahlen nach den Osterferien tatsächlich entwickeln. Die Zahl der aktiven Fälle steigt...

Politik
Vorsitzender Dr. Lars Teschke (li.) und Gerd Kruse (beide Verein für gesunden Lebensraum) am Rübenberg bei Ohlendorf. Etwa 150 Meter von ihnen entfernt ist eine 200 Meter hohe 
Windkraftanlage geplant

Naturschutz contra Energiewirtschaft
Wirbel um geplantes 200 Meter hohes Windrad bei Ohlendorf

ts. Ohlendorf. Landwirtschaft, Energiewirtschaft, Wohnen, Gewerbe oder Naturschutz - die Konkurrenz um Flächen ist groß. In Seevetal ist deshalb die Absicht der Enertrag AG mit Sitz in Dauerthal (Brandenburg) umstritten, eine 200 Meter hohe Windkraftanlage am Rübenberg bei Ohlendorf zu errichten. Dazu müsste der Landkreis Harburg genehmigen, dass die Anlage näher an Wald, Wegen und Wohnbebauung heranrücken darf, als es geltende Abstandsregeln vorsehen. Im laufenden Genehmigungsverfahren hat...

Service
Ein Schnelltest gibt Aufschluss, ob man das Virus in sich trägt
3 Bilder

Kostenlose Schnelltests in Apotheken oder Testzentren helfen im Kampf gegen die Pandemie
Mehr Sicherheit im Alltag

(sb). Seit dem 8. März hat jeder Bürger einmal pro Woche Anspruch auf einen kostenlosen Coronatest. Er gilt als wichtiger Baustein zur Bekämpfung der Pandemie. Denn jede frühzeitig erkannte Infektion trägt dazu bei, das Virus einzudämmen. Finanziert werden die Tests und deren Durchführung vom Bund, für den Bürger entstehen keine Kosten. In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen wird das Personal bereits seit mehreren Monaten regelmäßig auf eventuellen Virenbefall geprüft. Jetzt gibt es das auch...

Panorama
Manfred Pankop zeigt die ärztliche Bescheinigung, dass er aus 
gesundheitlichen Gründen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen muss

Neu Wulmstorfer fühlt sich aufgrund seiner Erkrankung diskriminiert
"Wo darf ich noch ohne Maske einkaufen?"

sla. Neu Wulmstorf. Manfred Pankop ist verzweifelt. Im vergangenen Jahr wurde der 65-Jährige wegen Verdachts auf Lungenkrebs an der Lunge operiert. Zum Glück bestätigte sich der Verdacht nicht, da es sich um einen gutartigen Tumor handelte, der ihm entfernt wurde. Dennoch ist der Neu Wulmstorf seitdem gesundheitlich stark beeinträchtigt und ausgesprochen kurzatmig. Insbesondere das Tragen der Corona-Schutzmaske verursache bei ihm regelrechte Atemnot, verbunden mit extremen Hustenanfällen. "Ich...

Panorama

Corona-Ausbrüche in vier Betrieben: Fälle hängen miteinander zusammen
Inzidenzwert im Landkreis Stade liegt drei Tage hintereinander über 100

jd. Stade. Drei Tage hintereinander eine Sieben-Tage-Inzidenz jenseits der 100er-Marke: Der Landkreis Stade gilt jetzt als Hochinzidenzgebiet. Welche Konsequenzen das haben kann, ist allerdings noch offen. Am Sonntag lag der Inzidenzwert erstmals in diesem Jahr über 100. Gemeldet wurden 113,0 Fälle pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Am Montag war der Wert mit 112,0 Fällen pro 100.000 Einwohner nur unwesentlich niedriger. Für den heutigen Dienstag wird eine Inzidenz von 113,9...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen