"Unschätzbar und wichtig": Ehrenamtliche aus dem Landkreis ausgezeichnet

Erster Kreisrat Kai Uffelmann (hinten re.), Monika von der Heide (vorne v. re., Leiterin Soziale Leistungen beim Landkreis) und die Ehrenbeauftragte Dagny Eggert-Vogt
  • Erster Kreisrat Kai Uffelmann (hinten re.), Monika von der Heide (vorne v. re., Leiterin Soziale Leistungen beim Landkreis) und die Ehrenbeauftragte Dagny Eggert-Vogt
  • Foto: bs
  • hochgeladen von Katja Bendig

kb. Landkreis. Flüchtlingshilfe und Seniorenarbeit, Feuerwehr und Kirchenstiftung, Elternrat und Rotes Kreuz: Die Bereiche, in denen sich die Ehrenamtlichen im Landkreis Harburg engagieren, sind vielfältig. Als Symbol der Unterstützung, als Anerkennung und kleines Dankeschön, erhielten am Montag in Winsen elf Ehrenamtliche aus dem Kreisgebiet die niedersächsische Ehrenamtskarte.
"Sie alle leisten mit ihrem Einsatz für und mit den Menschen im Kreisgebiet einen besonderen Beitrag für das Allgemeinwohl und den sozialen Zusammenhalt", so Erster Kreisrat Kai Uffelmann bei der Verleihung der Ehrenamtskarte. Er versicherte, dass die Ehrenamtlichen die uneingeschränkte Unterstützung der Kreisverwaltung hätten. Soziales Engagement, der Einsatz im Naturschutz, in der Kirche, in der Selbst- und Nachbarschaftshilfe, für Senioren und Kinder, bei der Feuerwehr oder beim Rettungsdienst sei keine Nebensache. "Ihr ehrenamtliches Engagement ist unschätzbar und wichtig", so Uffelmann. "Der Landkreis, die Städte und Gemeinden sind Ihnen zu großem Dank verpflichtet."
Ausgezeichnet mit der Ehrenamtskarte wurden Dr. Joachim Lewerenz, Koordinator für Flüchtlingshilfe beim Helferkreis Salzhausen, Volker Kunst vom Helferkreis Marxen, Hinrich Peper von der Feuerwehr Todtglüsingen sowie Denis Aksöz und Erika Götz, die sich um den Feuerwehrnachwuchs verdient machen, Dr. Friedrich Wilhelm Gräbner von der St. Andreas Stiftung der Kirchengemeinde Ashausen, Julia Zenz aus Tespe und Monika Linka aus Marschacht vom SoVD-Ortsverband Marschacht-Tespe, Helmut Lührs vom Seniorentreff der Stadt Winsen, Reinhard Remmers, Vorsitzender des Elternrates der Gemeinde Seevetal, sowie Frank Rehmers vom Deutschen Roten Kreuz Neu Wulmstorf.
Die Träger der Ehrenamtskarte, die drei Jahre lang ihre Gültigkeit behält, dürfen sich über Vergünstigungen in ganz Niedersachsen freuen.

Autor:

Katja Bendig aus Seevetal

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.