alt-text

++ A K T U E L L ++

Rasante Zunahme: Immer mehr gefälschte Impfausweise

Unser Lied für Lissabon: Norman Sasse darf mitentscheiden

Norman Sasse ist Mitglied im „Eurovisions-Panel“
  • Norman Sasse ist Mitglied im „Eurovisions-Panel“
  • hochgeladen von Katja Bendig

kb. Seevetal. Der „Eurovision Song Contest“ (ESC) - den Älteren unter uns noch allzu gut als „Grand Prix Eurovision de la Chanson“ bekannt - war für Norman Sasse (25) schon immer faszinierend. „Als Kind habe ich mit meinen Eltern vor dem Fernseher gesessen, allein die stundenlange Punktevergabe war Kult. Inzwischen treffe ich mich jedes Jahr mit Freunden und wir machen eine kleine Party. Verpasst habe ich den ESC in den vergangenen Jahren kein einziges Mal“, erzählt der Seevetaler. Theatralische Balladen, abenteuerliche Bühnenoutfits, Mitfiebern bei der Punktevergabe - das macht nicht nur Norman Spaß, jedes Jahr schalten beim ESC mehr als 200 Millionen Zuschauer ein.
In diesem Jahr ist Norman Sasse mehr als „nur“ Zuschauer. Als Mitglied des „Eurovisions-Panels“ ist er am kommenden Donnerstag beim deutschen Vorentscheid in Berlin dabei und stimmt mit darüber ab, wer für uns zum ESC-Finale nach Lissabon fährt. Im „Eurovisions-Panel“ sitzen 100 Personen, die bestmöglich den Musikgeschmack der internationalen Fernsehzuschauer repräsentieren sollen. Ihr Votum, das einer internationalen Experten-Jury und das der Zuschauer gehen jeweils zu einem Drittel in die Wertung ein.
Um in den ausgewählten Kreis des „Eurovisions-Panels“ zu kommen, musste Norman Sasse nach einer Online-Bewerbung ein mehrstufiges Verfahren durchlaufen, bei dem es u.a. darum ging, Musikbeiträge zu bewerten. Unter Tausenden Bewerbern wurden schließlich 100 geeignete Personen ausgewählt, sie waren auch schon an der Auswahl der jetzigen Teilnehmer am Vorentscheid in Berlin beteiligt. „Wir sind schon seit drei Monaten dabei“, erzählt Norman Sasse. „Zunächst haben wir eine Vorauswahl getroffen, die Top-20 sind dann noch einmal ins Studio gegangen und haben ihre Songs neu aufgenommen.“ Schließlich blieben sechs Teilnehmer, darunter auch Michael Schulte (27, siehe Artikel oben) aus Buxtehude, übrig. Einen Favoriten hat Norman Sasse noch nicht. „Beim ESC sind der Song und die Live-Performance einfach am Allerwichtigsten. Deshalb werde ich mir am Donnerstag die Auftritte ganz genau anschauen. Am Ende entscheidet wahrscheinlich mein Bauchgefühl“, sagt Norman Sasse. Eine Rückkehr dazu, dass alle Teilnehmerländer wieder in ihrer eigenen Sprache singen, kann er sich nicht vorstellen. „Das ist ein internationaler Wettbewerb, ich finde es gut, dass das abgeschafft wurde.“
Norman selbst ist übrigens kein Musiker, in seiner Freizeit spielt er Fußball. Auf die Entscheidung am Donnerstag ist er gespannt. „Ich freu mich total dabei zu sein. Wir werden in einem extra Studio sitzen und uns die Auftritte von dort ansehen. Mal schauen, wer am Ende gewinnt.“

Autor:

Katja Bendig aus Seevetal

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Panorama
Beim Kreisordnungsausschuss 2019 protestierten die Tierschützer im Kreishaus, darunter auch Uwe Gast (5. v. li.), einer der unermüdlichen Mahnwachen-Teilnehmer
5 Bilder

Erfolg für die Tierschützer
Ex-Horror-Labor will alle Tierversuche einstellen

(bim). Rund zwei Jahre ist es her, dass die "Soko Tierschutz" im damaligen Tierversuchslabor Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT) in Mienenbüttel furchtbare Tier-Misshandlungen öffentlich gemacht hat. Die grausamen Bilder von gequälten Hunden, Katzen und Affen gingen um die Welt und führten zu den größten Protesten der deutschen Tierschutzgeschichte. Im Januar 2020 hatte der Landkreis Harburg dem Labor in Mienenbüttel die Betriebserlaubnis entzogen. Jetzt hat das ehemalige LPT, das...

Blaulicht
Diese Hundewelpen wurden im September auf dem Hinterhof aufgefunden

Hunde-Welpen in Buchholz ausgesetzt

thl. Buchholz. Bereits in der Nacht vom 12. auf den 13. September haben bislang unbekannte Personen insgesamt drei Hundewelpen in der Schützenstraße in Buchholz, auf einem dortigen Hinterhof ausgesetzt. Das teilt die Polizei heute mit. Es handelt sich dabei um zwei Beagle- und einen Golden Retriever-Welpen. Die Tiere waren zu dem Zeitpunkt etwa acht bis zehn Wochen alt. Nach dem Auffinden wurde sie zunächst einem Tierarzt und dann dem Tierheim zugeführt. Bislang konnten die Personen, die die...

Sport
Caroline Müller-Korn spielt nicht mehr für die Buxtehuder Bundesliga-Handballerinnen

Stillschweigen über die Gründe vereinbart
BSV und Caroline Müller-Korn trennen sich

nw/tk. Buxtehude. Handball-Bundesligist Buxtehuder SV und die Spielerin Caroline Müller-Korn haben sich mit sofortiger Wirkung getrennt. Beide Seiten sehen keine Basis mehr für eine weitere Zusammenarbeit. Darüber hinaus haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Caroline Müller-Korn kam zur Saison 2020/21 zum Buxtehuder SV. Die Spielmacherin erzielte in 20 Bundesliga-Spielen für den Verein 83 Tore, davon 54 Siebenmeter. Zuvor spielte sie in der Bundesliga von 2014 bis 2017 für den VfL...

Service
Die Rauchmelder müssen richtig installiert werden
Video 2 Bilder

Leben retten mit Rauchmeldern
Gefahr! Knapp die Hälfte aller Haushalte in Niedersachsen hat falsch installierte oder gar keine Rauchmelder

In Niedersachsen sind nur 13 Prozent aller Haushalte optimal mit Rauchmeldern geschützt, 45 Prozent erfüllen lediglich den Mindestschutz. Weitere 16 Prozent haben die Rauchwarnmelder falsch installiert und wiegen sich in trügerischer Sicherheit. Besonders alarmierend: 26 Prozent der Haushalte in Niedersachsen sind komplett ohne Rauchwarnmelder. Das hat jetzt die Auswertung einer im Jahr 2020 durchgeführten Felderhebung des Landesinnungsverbandes des Schornsteinfegerhandwerks ergeben. Rund 70...

Blaulicht
Die Zahl beschlagnahmter gefälschter Impfausweise im Landkreis Stade steigt rasant

Polizei im Kreis Stade ist alarmiert
Rasante Zunahme: Immer mehr gefälschte Impfausweise

tk. Stade. Je strenger die Corona-Regeln werden, desto mehr  Betrüger werden aktiv. "Die Zahl der gefälschten Impfpässe im Landkreis Stade hat in den vergangenen zwei Wochen rasant zugenommen", sagt Polizeisprecher Rainer Bohmbach. Die Dunkelziffer dürfte noch deutlich höher sein. Aus den bisherigen Ermittlungen weiß die Polizei: Es sind vor allem Impfunwillige, die um die Kosten für Tests bei den 3G-Regeln herumkommen oder aber die 2G-Regeln (genesen oder geimpft) betrügerisch umgehen wollen....

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen