Zerkarienwarnung für Ramelsloh

Nach Maschener Moor: Landkreis informiert erneut. 

(mum). Während der Badesaison überprüft das Kreisgesundheitsamt regelmäßig die Qualität des Badeteichs Ramelsloh, des Meckelfelder Pulvermühlenteichs, des Sees im Großen Moor Hörsten, des Sees im Maschener Moor und des Badeteichs Holm-Seppensen. Badende haben nun nach dem Besuch des Badeteichs Ramelsloh mehrere Fälle von Zerkariendermatitis gemeldet. Mitarbeiter der Gemeinde Seevetal haben auf Hinweis der Kreisverwaltung an den Teichzugängen entsprechende Hinweisschilder aufgestellt. Das Gesundheitsamt rät, die darauf angegebenen Verhaltensweisen zu beachten.
Zerkarien sind Wurmlarven. Zunächst gelangen Wurmeier durch den Kot von Wasservögeln in Gewässer und wachsen in Wasserschnecken zu Larven (Zerkarien) heran. Diese Larven können bei Hautkontakt starken Juckreiz verursachen, der in der Regel bald wieder nachlässt. Bei mehrfachem Kontakt reagiert die Haut mit stärkerem Juckreiz und einer rötlichen Quaddel- oder Papelbildung, die jedoch nach zehn bis 20 Tagen wieder abheilt. "Eine Zerkariendermatitis ist also unangenehm und lästig, in der Regel jedoch harmlos", teilt der Landkreis mit. Um Beeinträchtigungen zu vermeiden, rät das Gesundheitsamt, Enten nicht zu füttern, wasserfeste Sonnenschutzmittel zu verwenden, sich nach dem Baden kräftig abzutrocknen, um Larven von der Haut zu entfernen, feuchte Badekleidung zügig auszuziehen sowie Kratzen und damit Wundinfektionen zu vermeiden. Aktuellgibt es keine wirksame, ökologische vertretbare Bekämpfungsmethode.
• Vorige Woche waren bei einer Sichtprüfung auf dem See im Maschener Moor Algenblütenteppiche festgestellt worden. Hautkontakt mit den Algen oder versehentliches Schlucken von algenhaltigem Wasser kann zu Übelkeit, Erbrechen und Hautrötungen führen. "Algen sind meistens harmlos, doch in den Algenteppichen können sich auch gesundheitsschädliche Arten wie Cyanobakterien - auch Blaualgen genannt - befinden", so Amtsärztin Astrid Schwemin, ärztliche Leiterin des Gesundheitsamtes der Kreisverwaltung.
• Bei Fragen stehen die Mitarbeiter des Gesundheitsamts telefonisch unter 04171 - 693626 oder via E-Mail an gesundheitsamt@lkharburg.de zur Verfügung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen