Deutsche Bahn
Ein Teil des Lärmschutzes bei Hörsten wird erst 2021 errichtet

ts. Hörsten. Die Deutsche Bahn will 1.000 Meter Lärmschutzwand in Höhe des östlichen Ortsteils Hörsten von drei auf fünf Meter erhöhen lassen - aber niemand will den Auftrag haben.
Die gute Konjunktur am Bau sei der Grund dafür. Der verbesserte Lärmschutz verzögert sich deshalb bis in das zweite Quartal 2021. Das geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens zur Inbetriebnahme des zweiten östlichen Umfahrungsgleises Maschen hervor.
Neue, bis zu fünf Meter hohe Lärmschutzwände zum Schutz der Ortsteile Hörsten und Maschen wurden bereits auf einer Länge von rund 2.000 Metern errichtet.
Die Deutsche Bahn hat den ersten Teilabschnitt des zweiten östlichen Umfahrungsgleises Maschen in Betrieb genommen. Rund 3,5 Kilometer Gleis, sieben Weichen und zwei Eisenbahnüberführungen sind dazu errichtet worden. Mehr als 30 Millionen Euro hat die Deutsche Bahn nach eigenen Angaben investiert.
Ökologische Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen werden im Bereich des Rangierbahnhofs Maschen und in der Gemeinde Seevetal geschaffen, teilte die Deutsche Bahn mit.

Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.