Uringestank und Schmierereien
Ekel-Alarm am Bahnhof Meckelfeld

Schäbig und dreckig wirkt der Treppenaufgang. Nur die Wandbilder des "Bunten Bahnhofs" retten das Gesamtbild Fotos: ts
6Bilder
  • Schäbig und dreckig wirkt der Treppenaufgang. Nur die Wandbilder des "Bunten Bahnhofs" retten das Gesamtbild Fotos: ts
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

Ortspolitiker fordern schnellstens Reparaturen und Videoüberwachung der Bahnstation Meckelfeld / Was die deutsche Bahn dazu sagt ts. Meckelfeld. Gäbe es einen Preis für den schäbigsten Bahnhof im Landkreis Harburg, wäre die Haltestelle in Meckelfeld der Favorit. Meckelfelds Politikern stinkt der schäbige Zustand - im wahrsten Sinne des Wortes: "Man hat das Gefühl, man sei in einer Herrentoilette, die seit 40 Jahren nicht geputzt wurde", schimpft Manuela Bunde (SPD).
In einem fraktionsübergreifenden Dringlichkeitsantrag hat jetzt der Ortsrat Meckelfeld die Seevetaler Gemeindeverwaltung gebeten, die Deutsche Bahn aufzufordern, die - so wörtlich - "unzumutbaren Zustände" zu beseitigen.
Gemeinsam mit Mitgliedern des Seevetaler Präventionsrats haben sich Ortspolitiker ein Bild von dem Bahnhof in Meckelfeld gemacht. "Die Situation ist katastrophal", fasst Meckelfelds Ortsbürgermeisterin Brigitte Somfleth (SPD) den Eindruck zusammen. Es müsse zügig gehandelt werden. Gemeint ist: nicht erst in einigen Monaten.
Das fordert der Ortsrat von der Deutschen Bahn:
1. Gefahrenpunkte müssen beseitigt werden. Dazu zählen vor allem der Ersatz fehlender Teile des Geländers am Treppenzugang und die Reparatur kaputter Scheiben und Türen.
2. Eine Toilette auf dem Bahnhofsgelände solle her.
3. Die Reinigung aller beschmierten Glasscheiben sowie der Wände des Wartehäuschens.
4. Eine Videoüberwachung soll die Bahn installieren.
Eine erste Reaktion gab es bereits: Der Bahnhofsmanager habe mit dem Büro von Seevetals Bürgermeisterin Martina Oertzen (CDU) ein Gespräch geführt. "Die Sanierung der Station ist für das Jahr 2022 geplant. Wir möchten uns mit der Gemeinde zusammensetzen und beraten, wie wir die Station bis dahin 'über die Runden' bringen können", sagte Bahnsprecherin Sabine Brunkhorst dem WOCHENBLATT.
Erste Verschönerungsmaßnahmen haben unbekannte Schmierer wieder zunichte gemacht:
"Wir haben mit der Graffitibeseitigung begonnen. Leider werden die Wände immer nach kurzer Zeit wieder beschmiert", sagte die Bahnsprecherin.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen