Bauvorhaben
Geplant: Quartier mit 107 Wohnungen in Fleestedt

Die rot markierte Fläche zeigt das Projektgebiet in Fleestedt, das von den Bahngleisen sowie den Straßen Jesdal und Im Alten Dorf eingegrenzt  wird. Links oben im Bild ist der Rewe-Markt an der Winsener Landstraße zu sehen.
  • Die rot markierte Fläche zeigt das Projektgebiet in Fleestedt, das von den Bahngleisen sowie den Straßen Jesdal und Im Alten Dorf eingegrenzt wird. Links oben im Bild ist der Rewe-Markt an der Winsener Landstraße zu sehen.
  • Foto: NHP
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

ts. Fleestedt. Ein Quartier mit 107 Wohneinheiten und Kindertagesstätte für fünf Gruppen will die W&S Immobilien Gruppe im Ortsteil Altes Dorf in Fleestedt errichten. Im Ausschuss für Planung und Umwelt des Gemeinderats hat das damit beauftragte Architektur- und Ingenieurbüro NHP Neuwald Dulle Partnerschaftsgesellschaft mit Sitz in Fleestedt das Vorhaben erstmals öffentlich vorgestellt. W&S mit Sitz in Hamburg und Würzburg ist Eigentümerin der Fläche, die von den Bahngleisen und den Straßen Jesdal und Im Alten Dorf begrenzt wird. Das Unternehmen für Projektentwicklung ist bereits in Fleestedt tätig, errichtet Wohnungen am "Fleester Höpen" (früherer Sportplatz).
Auf insgesamt 43.000 Quadratmetern würden die Wohnungen in zwei Bauabschnitten entstehen. W&S plant Mehrfamilienhäuser, in denen junge Familien in größeren Wohneinheiten und ältere Menschen in kleineren Wohnungen gemeinsam leben. Architektonisch hätten die Gebäude den Charakter eines Einfamilienhauses, erklärte NHR-Geschäftsführer Jens Neuwald den Fraktionen. Das Grundstück für den Kita-Neubau würde der Projektentwickler der Gemeinde kostenfrei abtreten. Offen sei, ob allein Eigentumswohnungen entstehen würden oder zusätzlich Mietwohnungen. Auch einige geförderte, also kostengünstige Wohnungen könne sich der Projektentwickler vorstellen. Aufwändige Lärmschutzmaßnahmen entlang der Bahngleise wären notwendig. Ein Erdwall mit einer aufgesetzten Lärmschutzwand soll das Wohngebiet abschirmen.
W&S Immobilien möchte das Quartier in den Jahren 2023/24 bauen. Voraussetzung ist die Zustimmung des Gemeinderats. Der politische Grundsatzbeschluss und das Genehmigungsverfahren stehen noch aus.
In einer ersten Reaktion kritisierten einzelne Bürger und Politiker das Vorhaben als zu überdimensioniert. Hintergrund: Die Gemeinde Seevetal hat in 2019 für den Ortsteil Fleestedt ein gebremstes Wachstum vorgesehen. Doch das sei nicht in Stein gemeißelt, sagte Gemeindebürgermeisterin Martina Oertzen (CDU): "Die Zeiten sind dynamisch. Hier sind Nachfragen, nicht nur von außerhalb Fleestedts."

Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen