Im Trend
Im Umfragehoch gewinnen die Grünen viele Mitglieder hinzu

Joachim Zinnecker (Grüne), stellvertretender Ratsvorsitzender in Buchholz
2Bilder
  • Joachim Zinnecker (Grüne), stellvertretender Ratsvorsitzender in Buchholz
  • Foto: os
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

(as/mum/ts). Die Grünen haben nicht nur kräftige Stimmengewinne bei Wahlen, sondern können auch einen starken Zuwachs bei den Mitgliederzahlen verzeichnen. Das zeigt eine WOCHENBLATT-Umfrage bei Stadt- und Ortsverbänden der Partei in der Region.
Seit einem Jahr kommt es bei den Grünen in Buchholz zu Neueintritten in bisher ungewohnt großer Zahl. Seitdem habe die Mitgliederzahl in dem Stadtverband 40 Mitglieder) um 20 bis 30 Prozent zugenommen, sagt Joachim Zinnecker (Grüne), stellvertretender Vorsitzender des Stadtrats. Auch junge Menschen der Bewegung "Fridays for Future" hatten sich den Grünen angeschlossen. "Die Menschen wissen, dass wir seit 40 Jahren kontinuierlich Klimaschutzpolitik machen", nennt Zinnecker einen Grund dafür.
Sieben Neueintritte in den vergangenen drei bis vier Wochen verzeichnen die Grünen in Buxtehude. Der Stadtverband (rund 50 Mitglieder) sei nie so stark gewachsen wie in den vergangenen Wochen, sagt der Co-Fraktionsvorsitzende Michael Lemke. Dabei handele es sich um Menschen, die sich engagieren wollen: "Grüne Mitglieder wollen in der Regel Funktionen übernehmen", sagt er.
Einige Neueintritte und viele interessierte Besucher bei den öffentlichen monatlichen Treffen registrieren die Grünen in der Gemeinde Rosengarten. Vier Neueintritte seit der Europawahl am 26. Mai gibt es im Grünen-Ortsverband Seevetal (24 Mitglieder). "Das ist viel für uns. Unsere Themen wie Klimawandel und Artenschutz, die zukunftsweisend sind, haben dazu geführt", sagt der Vorsitzende Rainer Weseloh.
„Wir haben in den vergangenen Monaten mehrere neue Mitglieder aller Altersgruppen bekommen, erfreulicherweise aber auch einige jüngere, die sich auch schon beim Europawahlkampf beteiligt haben", sagt Birgit Heilmann, Fraktionsvorsitzende der Grünen in Jesteburg.
All das zeigt: Politik bei den Grünen zu machen, ist zurzeit für viele Menschen attraktiv. Warum, erklärt Muris Hasanovic: „Ich bin den Grünen beigetreten, da ich aktiv etwas gegen den Rechtsruck in der Gesellschaft und Politik tun wollte sowie gegen die Handlungsstarre beim Thema Klimawandel. Des Weiteren war es mir persönlich wichtig, mehr junge Leute zu erreichen und sie zum Mitwirken zu bringen, da es um ihre Zukunft geht und über diese sonst nur von 'Älteren' entschieden wird. Auf kommunaler Ebene ist es mir besonders wichtig, aktiv Projekte umzusetzen, Initiative zu zeigen und sichtbare Resultate zu erzielen.“
Die Grünen im Landkreis Harburg haben nach Angaben von Thomas Mehlbeer, Parteivorsitzender in Rosengarten, seit Anfang des Jahres 35 neue Mitglieder gewonnen. In ganz Deutschland hat die Partei inzwischen mehr als 80.000 Mitglieder, ein Rekordhoch.
Trotz des für die Partei erfreulichen Trends warnt Birgit Heilmann vor Selbstzufriedenheit: „Dass so viele Menschen jetzt den Grünen ihre Stimme gegeben haben, motiviert uns natürlich zusätzlich, steigert aber auch den Erwartungsdruck. Den können wir umso besser erfüllen, je mehr Menschen sich selber für grüne Ideen einsetzen.“

Joachim Zinnecker (Grüne), stellvertretender Ratsvorsitzender in Buchholz
Michael Lemke (Grüne), 
Fraktionsvorsitzender in 
Buxtehude

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen