Kommunale Wohnungsbaugesellschaft: Anschlussfrist nähert sich / Beitritt einiger Kommunen unklar

Bezahlbarer Wohnraum ist im Landkreis Mangelware
2Bilder
  • Bezahlbarer Wohnraum ist im Landkreis Mangelware
  • Foto: KfW/Thomas Klewar
  • hochgeladen von Katja Bendig

kb. Landkreis. Ein klares Signal sieht anders aus: Obwohl allen Kommunen im Landkreis Harburg bewusst ist, dass bezahlbarer Wohnraum dringend benötigt wird, haben laut Landkreis bisher nur vier Gemeinden - Rosengarten, Jesteburg, Salzhausen und Drage - den Beitritt zur kommunalen Wohnungsbaugesellschaft beschlossen. In Winsen wird der Beschluss aller Wahrscheinlichkeit nach Anfang nächsten Jahres fallen, auch in Neu Wulmstorf stehen die Zeichen auf Beitritt. In Tostedt wird noch diskutiert, ebenso in Seevetal. Hier soll ein Beschluss erst im März fallen. Auch in Buchholz wird erst im März beschlossen.
Knifflig: Die Deadline für den Beitritt (Anschlussfrist) ist am 15. April kommendes Jahr. Wenn Buchholz und Seevetal sich in letzter Minute gegen die Wohnungsbaugesellschaft entscheiden, ist das komplette Konstrukt hinfällig. Auf beide Kommunen entfallen jeweils 15,53 Prozent des Kommunalanteils und das Vertragswerk sieht vor, dass mindestens 70 Prozent der kommunalen Anteile gezeichnet werden müssen.
In Buchholz laufe der Entscheidungsprozess derzeit ergebnisoffen, es gebe noch zahlreiche Fragen zu klären, so Stadtsprecher Heinrich Helms zur aktuellen Situation. Für den Haushalt 2017 sei noch kein Geld für die Wohnungsbaugesellschaft eingestellt.
Die Verwaltung in Seevetal stellt sich klar hinter das Projekt. In der Sitzung des Gemeinderates plädierte Bürgermeisterin Martina Oertzen noch einmal für die Wohnungsbaugesellschaft. „Ich spreche mich eindeutig dafür aus, wir brauchen diese Wohnungen“, so Oertzen. Die Politik wird das Thema noch einmal beraten.
Kai Uffelmann, Erster Kreisrat und beim Landkreis zuständig für die Wohnungsbaugesellschaft, sieht noch keinen Grund für Sorgenfalten. „Die Kommunalwahlen haben die Ausgangslage sicher etwas erschwert. Es gibt überall neue Räte, daraus ergibt sich natürlich auch neuer Gesprächsbedarf“, so Uffelmann. In die Tatsache, dass Buchholz und Seevetal erst im März entscheiden werden, dürfe man nicht zuviel hinein interpretieren.
Für Uffelmann liegen die Vorteile der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft auf der Hand. „Wenn sich alle Kommunen beteiligen, könnten wir im ganzen Kreis bezahlbaren Wohnraum schaffen, nicht nur punktuell. Denn anders als in anderen Landkreisen haben wir auch tatsächlich überall Bedarf“, so Uffelmann. Zudem werde das Risiko gestreut. Beim Kreis bekäme man derzeit zahlreiche Rückmeldungen von Unternehmen, die die Wohnungsbaugesellschaft sehr begrüßen würden. „Die Firmen haben großes Interesse daran, dass ihre Angestellten bezahlbare Wohnungen in der Region finden“, schildert Uffelmann die Situation. „Man darf nicht vergessen: Das Problem betrifft ganz viele Menschen - Angestellte wie Handwerker, Auszubildende und Renter sowie Alleinerziehende“, so der Erste Kreisrat.

1.000 bezahlbare Wohnungen

Für die kommunale Wohnungsbaugesellschaft, an der sich Landkreis, die Sparkasse Harburg-Buxtehude und die Städte und Kommunen im Kreis beteiligen, wird ein Stammkapital von insgesamt 45 Millionen benötigt. Die jeweiligen Anteile der zwölf Städte, Gemeinden und Samtgemeinden sind nach ihrer Einwohnerzahl gestaffelt. Die Stammeinlage von Buchholz, Seevetal und Winsen mit über 30.000 Einwohnern würde sich auf 3,65 Millionen Euro belaufen. Tostedt und Neu Wulmstorf müssten jeweils 2,18 Euro einbringen, alle anderen 1,17 Millionen Euro. Auch die Verteilung der zu schaffenden Wohneinheiten ist gestaffelt. Insgesamt sollen in den kommenden fünf Jahren 1.000 Wohneinheiten im ganzen Landkreis entstehen. Auf die großen Kommunen entfallen 150 Wohneinheiten, auf die mittleren 100 und auf die kleineren 50 Wohneinheiten.

Bezahlbarer Wohnraum ist im Landkreis Mangelware
Erster Kreisrat Kai Uffelmann
Autor:

Katja Bendig aus Seevetal

Panorama

Inzidenzwert liegt jetzt bei 55,4
+++ update +++: Schärfere Corona-Regeln im Landkreis Harburg!

(os). Weil der Sieben-Tages-Inzidenzwert im Landkreis Harburg am Dienstag auf über 50 Neuinfektionen - gerechnet auf 100.000 Einwohner - gestiegen ist, werden die Corona-Regeln noch einmal verschärft! Das soll laut Katja Bendig, Sprecherin des Landkreises Harburg, geschehen, sobald das Land Niedersachsen die Zahlen unter www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen/ offiziell veröffentlicht hat. Damit ist spätestens am Donnerstag, 29. Oktober, zu rechnen. Das Land...

Panorama
Im ehemaligen Kreiswehrersatzamt gibt es einen Corona-Fall

Gibt es womöglich einen Corona-Hotspot in Stade?
Corona-Fall in Flüchtlingsunterkunft / Polizei wurde gerufen

jd. Stade. Als besonders heikel gelten Infektionsausbrüche in Gruppenquartieren, Seniorenwohnanlagen oder Flüchtlingsunterkünften. Letzteres ist jetzt in Stade der Fall: Am Montag wurde ein Flüchtling aus der Unterkunft im ehemaligen Stader Kreiswehrersatzamt positiv auf Corona getestet. Nach Angaben der Stadt, die Eigentümerin des Gebäudes ist, sind dort 65 Personen gemeldet. Der Landkreis veranlasste eine Testung aller Bewohner.  Doch so einfach konnte die Testung wohl nicht durchgeführt...

Panorama
2 Bilder

Landrat Rainer Rempe rät, in diesem Jahr zuhause zu gruseln
Halloween - was ist erlaubt?

as. Landkreis Harburg. Geschnitzte Kürbisköpfe, gruselige Kostüme und haufenweise Süßigkeiten: Kein Wunder, dass das Halloweenfest am 31. Oktober bei Kindern und Familien beliebt ist. Üblicherweise ziehen die Kinder in kleinen Gruppen durch die Nachbarschaft, klingeln bei den Nachbarn, rufen "Süßes, sonst gibt's Saures" und erbeuten Gummibärchen, Schokoriegel etc. Angesichts der Corona-Pandemie und steigender Infektionszahlen fragen sich viele Eltern, ob der Gruselspaß auch in diesem Jahr...

Panorama
Bei der Auktion "ebbes-ersteigern.de" gibt es mit etwas Glück Mega-Reiseangebote zur Hälfte des Preises

Mega-Auktion rund um Urlaub, Reisen und Freizeit von 14. bis 30. November
Reiseschnäppchen mit "ebbes-ersteigern.de"

Mit der neuen Auktion ebbes-ersteigern.de gibt es auch in dieser Zeit tolle Möglichkeiten, "mal rauszukommen", sich zu erholen und sich etwas zu gönnen. Denn "ebbes-ersteigern.de" bietet vom 14. bis 30. November 2020 jede Menge attraktive Reiseschnäppchen. "Diese Plattform könnte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen", sagt Stephan Schrader, Geschäftsführer des WOCHENBLATT, das die Auktion mit ins Leben gerufen hat. "Wir alle wollen auf andere Gedanken kommen. Sich und anderen eine Freude zu...

Politik

100.000 Euro für Maßnahmen bereitstellen
Buxtehuder Grüne fordern: Hausärzte mit Finanzhilfen werben

tk. Buxtehude. Die Fraktion der Grünen stellt den Antrag, dass im kommenden Jahr 100.000 Euro in den Haushalt eingestellt werden, um damit die Ansiedlung von neuen Allgemeinmedizinern in Buxtehude zu unterstützen. Hintergrund: Vor der Sommerpause hatte die Kassenärztliche Vereinigung (KV) der Buxtehuder Politik über den Versorgungsgrad mit Hausärztinnen und Hausärzten in der Hansestadt berichtet. Statistisch gesehen ist die ausreichend. Allerdings, das wurde bei der Diskussion deutlich, gibt...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen