Ortsrat Hittfeld: CDU/FDP-Gruppe setzt Schwerpunktthemen

Sind sich einig, dass die Trasse vom Tisch muss: Jürgen Hanisch (v. li.), Norbert Fraederich und Karsten Friedling (stv. Ortsbürgermeister, CDU) an der Wiese, durch die die vor über 30 Jahren geplante Nordtangente verlaufen würde
  • Sind sich einig, dass die Trasse vom Tisch muss: Jürgen Hanisch (v. li.), Norbert Fraederich und Karsten Friedling (stv. Ortsbürgermeister, CDU) an der Wiese, durch die die vor über 30 Jahren geplante Nordtangente verlaufen würde
  • hochgeladen von Katja Bendig

kb. Hittfeld. Die Kommunalwahlen im Herbst werfen ihre Schatten voraus: Die CDU/FDP-Gruppe im Ortsrat Hittfeld hat jetzt ihre Schwerpunktthemen für das Jahr 2016 festgelegt. Dazu gehören das Baugebiet "Nördlich Göhlenbach", die Suche nach einem neuen Standort für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses und die Forderung nach einem "Treffpunkt Hittfeld".
"Unsere Ortsratsgruppe zeigt die entscheidenden Themenbereiche für die zukünftige Arbeit auf", so Ortsbürgermeister Norbert Fraederich (CDU). Er und seine Ortsratskollegen unterstützen die weitere Entwicklung des Baugebietes "Nördlich Göhlenbach". Die Umsetzung der Planvorgaben müsse zügig erfolgen. Positiv begleiten wollen CDU und FDP in Hittfeld auch die geplante Erweiterung des Gewerbegebietes "Am Bauhof".
Gleichzeitig fordern die Politiker aus dem Ortsrat den Gemeinderat in Zusammenhang zu den beiden Arealen zum Handeln auf: Sie bestehen auf der Herausnahme des zweiten Bauabschnitts des Wohngebietes am Göhlenbach aus dem informellen Handlungskonzept. 2014 hatte sich der Ortsrat nach langem Ringen um einen Kompromiss auf ein einstimmiges Votum gegen die Entwicklung des zweiten Bauabschnitts geeinigt. Dieser Empfehlung war der Planungsausschuss auf Gemeindeebene nicht gefolgt. Ebenfalls aus dem Handlungskonzept gestrichen werden soll nach den Vorstellungen von FDP und CDU in Hittfeld die sogenannte Nordtangente. Das über 30 Jahre alte Vorhaben, das eine Verbindung zwischen den Straßen "Am Göhlenbach" und Karoxbosteler Chaussee vorsah, sollte nach einem alten Beschluss aus Kostengründen zu einem Zeitpunkt aus dem F-Plan genommen werden, wenn ohnehin Änderungen in dem Areal anstehen. "Dieser Zeitpunkt ist nun gekommen", so Friedrich Becker (FDP).
Uneingeschränkt unterstützen wollen Christdemokraten und Liberale die Suche nach einem Standort für das neue Feuerwehrhaus in Hittfeld. Hier sei eine enge Abstimmung mit den Verantwortlichen aus den Reihen der Feuerwehr notwendig.
Außerdem untermauern die Ortspolitiker noch einmal ihre Forderung nach einem "Treffpunkt Hittfeld". "Die Verwirklichung einer Einrichtung, in der sich Bürger aus dem Ortsratsbereich treffen können, wird von der Planung bis zur Realisierung mehrere Jahre in Anspruch nehmen", so Jürgen Hanisch, Fraktionsvorsitzender der CDU/FDP-Gruppe. "Die Weichen für eine derartige Institution müssen deshalb jetzt gestellt werden - auch vor dem Hintergrund des mittelfristigen Wegfalls des Feuerwehrgebäudes, das derzeit noch von DRK und Sozialverband mit genutzt wird." Auch in Zukunft könne man sich eine gemeinsame Lösung von Feuerwehr und "Treffpunkt Hittfeld" vorstellen. "Wir sind für alle Vorschläge offen", so Norbert Fraederich.

Autor:

Katja Bendig aus Seevetal

Politik
Oliver Grundmann (2.v.re.) erhielt deutlich mehr Stimmen als Katharina Merklein (re.)

Stader setzt sich deutlich gegen Kontrahentin durch
Oliver Grundmann als CDU-Direktkandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert

jd. Stade. Oliver Grundmann wird im kommenden Jahr erneut Direktkandidat der CDU für die Bundestagswahl sein. Am Donnerstagabend wurde der Jurist aus Stade mit großer Mehrheit für die im Herbst stattfindende Wahl nominiert. Grundmann tritt damit nach 2013 und 2017 zum dritten Mal im Wahlkreis Stade I / Rotenburg II an. Auf der Nominierungsversammlung im Stadeum setzte sich Grundmann mit 174 zu 55 Stimmen gegen seine Gegenkandidatin Katharina Merklein aus Zeven durch. Auf Grundmann entfielen...

Panorama
Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych

Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych einstimmig gewählt
Neuer Präsident der Hochschule 21 in Buxtehude

nw/tk. Buxtehude. Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych ist neuer Präsident der Hochschule 21 (HS21) in der Hansestadt Buxtehude. Die Gesellschafter haben ihn einstimmig bestellt. Nach einem mehrstufigen Findungsprozess fiel mit Ingo Hadrych die Wahl auf einen Bewerber aus der Hochschule. Der 54-Jährige lehrt unter anderem Kostenplanung und Kalkulation, Bauinformatik und Building Information Modeling in den Studiengängen Bauingenieurwesen, Architektur sowie Wirtschaftsingenieurwesen Bau und...

Panorama
Am Montag und Dienstag kam es in der Jesteburger Ortsdurchfahrt zu massiven Staus

In Jesteburg
Stau, wohin das Auge reicht

bim. Jesteburg. "Ich frage mich, wer plant so etwas und wer ist zuständig für diese bescheuerte Ampelphase?", wollte Andreas Hinrichsen von der Samtgemeinde Jesteburg wissen. Denn gleich drei Baustellenampeln sorgten seit Montag für Staus und ein Verkehrschaos. "Teilweise haben Autofahrer eine Stunde lang benötigt, um durch Jesteburg zu kommen. Termine konnten nicht eingehalten werden", schimpft Andreas Hinrichsen. Aktuell gebe es in Jesteburg drei Baustellen mit Ampelschaltung: auf der...

Wir kaufen lokal
Das Verkaufteam vom Autohaus Wehner (v.li.): Nadine Irrgang, Nils Nevermann, Swen Wülfert, Nathalie Könnecke und Niklas Wehner

Viele tolle Angebote nutzen
Das neue Autohaus Wehner öffnet am Freitag in Buchholz

Das Autohaus Claas Wehner eröffnet am Freitag und Samstag, 25. und 26. September, seinen zweiten Standort im Buchholzer Gewerbegebiet Trelder Berg (Hanomagstraße 13). Dort werden die Marken Jeep, Fiat, Alfa Romeo und Abarth verkauft. Am Freitag ist das Team ab 9 Uhr für seine Kunden vor Ort, am Samstag ab 10 Uhr. Das Autohaus verfügt über eine 1.700 Quadratmeter große Ausstellungsfläche. "Über 500 Fahrzeuge aller vertretenen Marken stehen dem Kunden stets zur Verfügung", informiert...

Sport
Die BSV-Handballerinnen verabschiedeten sich mit einer heftigen Niederlage in die
 Länderspielpause

BSV Bundesliga-Handballerinnen gehen gegen Dortmund unter
"Wir haben uns selbst gekillt"

BSV-Bundesliga-Handballerinnen gehen gegen Dortmund 19:36 unter / Deutliche Worte von Trainer Leun nw/tk. Buxtehude. Das war eine heftige Klatsche: Die BSV-Bundesliga-Handballerinnen sind am Mittwoch auswärts gegen Titelaspirant und Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund mit 19:36 untergegangen. Das hatte sich der Ligakonkurrent und nachbarschaftliche Kooperationspartner, die Buchholzer Luchse, vor zwei Wochen besser aus der Affäre gezogen: Vor heimischer Kulisse verloren sie 21:34. Bis...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen