3,3 Millionen Euro
So wird Hittfelds neue Kindertagesstätte aussehen

Die Visualisierung der Martin Menzel Architekten GmbH zeigt den geplanten Kita-Neubau am 
Meyermannsweg in Hittfeld
  • Die Visualisierung der Martin Menzel Architekten GmbH zeigt den geplanten Kita-Neubau am
    Meyermannsweg in Hittfeld
  • Foto: Gemeinde Seevetal
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

ts. Hittfeld. Die Gemeindeverwaltung hat im Ortsrat Hittfeld erstmals eine Visualisierung der geplanten Kindertagesstätte (fünf Gruppen) präsentiert, die am Meyermannsweg entstehen soll. Der Ortsrat hatte keine Einwände gegen die Planung. Lediglich Hittfelds zweiter stellvertretender Bürgermeister Gerhard Nobis (Die Grünen) zeigte sich wegen der Form des Daches skeptisch. Vorgesehen ist ein sogenanntes Tonnendach, das gewölbt wie eine halbe liegende Tonne aussieht. Hintergrund: Hittfeld will bei Bauvorhaben im Ortskern durchsetzen, dass lediglich deutlich geneigte Dächer errichtet werden.

Der Leiter des Amtes für Gebäudewirtschaft, Ingo Knedel, begründete die Wahl der Dachform mit der guten Resonanz auf die Kita in Bullenhausen, die ähnlich gebaut wurde. Außerdem sei das eine kostensparende Bauweise. Der Kita-Neubau wird nach Angaben der Verwaltung voraussichtlich 3,3 Millionen Euro kosten.
Die Bauarbeiten für die geplante Kita am Meyermannsweg werden voraussichtlich im Frühjahr 2021 begonnen. Nach etwa 18 Monaten, also im Herbst oder Winter 2022, soll sie fertig sein.

Weil deutliche Höhenunterschiede das Grundstück prägen, schlug Hittfelds Ortsbürgermeister Thomas Fey (FWG) vor, mit dem Bau einer Tiefgarage das Gelände zu nivellieren. Dem erteilte die Verwaltung aber eine Absage.

"Hittfeld 2021/22"

Der Kita-Neubau ist eine Bestandteil des Konzepts zur Ortsentwicklung mit dm Titel "Hittfeld 2021/22". Für den Kindergartenneubau muss das abgängige Gebäude der alten Hofstelle Meyermannsweg weichen, das bislang als Außenstelle der Verwaltung genutzt wird. Die fünf Verwaltungsmitarbeiter sind inzwischen in die leer stehende, frühere Bücherei, Im Eickhoff 1, umgezogen. Bauteile der Hofstelle würden in das neue Kitagebäude integriert, berichtete Ingo Knedel. Vier Stützen aus der alten Scheune und der Baustein, auf dem das Baujahr vermerkt ist, werden an das historische Gebäude erinnern.

Weiter sieht das Konzept den An- und Umbau des Rathauses der Gemeinde Seevetal vor. Im Rathaus (139 Arbeitsplätze) seien keine Raumreserven mehr vorhanden. Die kalkulierten Kosten: mindestens drei Millionen Euro.

Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen