Wieviel Entlastung bringt die Westumfahrung Hittfeld?

Ein einzelner Laster nähert sich: Die Westumfahrung Hittfeld am Montagmittag Fotos: ts
2Bilder
  • Ein einzelner Laster nähert sich: Die Westumfahrung Hittfeld am Montagmittag Fotos: ts
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

Auf der Ortsumgehung Hittfeld geht es für Autofahrer erstaunlich oft sehr ruhig zu

ts. Hittfeld. Kein Fahrzeug weit und breit - ein nicht seltenes Phänomen auf der Westumfahrung Hittfeld, zumindest außerhalb des Berufsverkehrs am Morgen. Wer auf der Kreisstraße 39 neu (Waldesruher Straße) mit dem Auto unterwegs ist, den kann schon mal das Gefühl der Einsamkeit beschleichen.
4,9 Millionen Euro hat die im August 2015 eröffnete Straße gekostet. 60 Prozent der Kosten hat das Land Niedersachsen bezahlt, die übrigen 40 Prozent die Gemeinde Seevetal. Ob die Umgehungsstraße die Ortschaft Hittfeld, vor allem die Landesstraße 213 (Jesteburger Straße) wie damals erwünscht von Verkehr entlastet, darüber gehen die Meinungen auseinander.
Nach Angaben des Landkreises Harburg nutzten im Jahr 2015 täglich 4.554 Kraftfahrzeuge, davon 224 Schwerlaster, die Westumfahrung Hittfeld. Für eine Kreisstraße sei das ein mittlerer Wert, heißt es aus der Kreisverwaltung. Neuere Zahlen oder eine Prognose aus der Zeit des Planfeststellungsverfahrens zu der damals erwarteten Verkehrsentlastung lägen nicht vor.
Die Gemeinde Seevetal ist davon überzeugt, dass die Westumgehung Hittfeld ihren Nutzen erfüllt: Der Leiter der Ordnungsabteilung, Ron Gauger, spricht von einer "spürbaren Entlastung". Belastbare Zahlen, die diese Einschätzung belegen, hat die Gemeindeverwaltung aber nicht.
Hittfelds Ortsbürgermeister Thomas Fey dagegen meint, dass die entlastende Wirkung größer sein könne. Nicht alle Autofahrer würden die Umgehungsstraße nutzen, sondern sich wie vor Inbetriebnahme der Straße über die Jesterburger Straße und damit durch den Ort Hittfeld hindurch ihren Weg zur Autobahn 1 suchen. Grund sei ein Schild, dass Autofahrer aus Richtung Hamburg-Harburg vor dem Kreisverkehr nicht auf die Umgehungsstraße, sondern auf die kürzere Strecke durch Hittfeld hindurch leitet.
Das soll sich in diesem Jahr offenbar ändern: Die spürbare Verkehrsentlastung werde 2019 fortschreiten durch "entsprechende Beschilderungen auf dem Kreisverkehr", heißt es aus dem Seevetaler Rathaus.

(ts). Liebe Leserinnen und Leser, Ihre Meinung ist gefragt! Welche Erfahrung haben Sie gemacht? Hat die Westumfahrung den Ort Hittfeld von Verkehr entlastet oder meiden Autofahrer die Umgehungsstraße? Schreiben Sie bitte eine E-Mail an thomas.sulzyc@kreiszeitung.net. Schreiben
Sie uns!

Ein einzelner Laster nähert sich: Die Westumfahrung Hittfeld am Montagmittag Fotos: ts
Das Schild leitet Autofahrer aus Richtung Hamburg-Harburg nicht auf die Westumfahrung, sondern durch Hittfeld hin zur Autobahn 1
Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.