HSG Seevetal und Ashausen wollen gemeinsam Handball spielen

(cc). In der kommenden Handball-Spielzeit 2020/21 wollen sich die HSG Seevetal und der MTV Ashausen-Gehrden als neue Spielgemeinschaft präsentieren. „Wir haben die Fusion geschafft – natürlich mit großen Zielen“, strahlt Nils Bengelsdorf aus der Arbeitsgruppe, zu der noch Rebecca Ravens, Christian Bühring, Björn Aschendorf und Robert Walther gehören.
Die Fusion der drei Handballvereine TSV Eintracht Hittfeld, TV Meckelfeld und MTV Ashausen/Gehrden als Spielgemeinschaft soll zum 1. Juli 2020 in Kraft treten, und künftig den Namen HSG Seevetal/Ashausen tragen.
„Unser Ziel ist es, gemeinsame Synergien, Ressourcen und Infrastruktur strategisch so zu nutzen, dass man die sinkende Basis in der Breite wieder stärkt und in der Spitze eine Weiterentwicklung ermöglicht. Neben der Steigerung des sportlichen Niveaus steht auch eine moderne Außendarstellung zur Wiederentdeckung der hiesigen Handballbegeisterung im Fokus“, so Bengelsdorf. Was sich die neue Spielgemeinschaft noch vorgenommen hat, lesen Sie im WOCHENBLATT am kommenden Mittwoch.

Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen