Landwirtschaft
Bauern pflanzen jetzt die Kartoffeln

Die Maschine des Hofes Eickhoff in Sprötze pflanzt Kartoffeln. Mit ihrer Hilfe gelingt es, an einem Arbeitstag 15 Hektar zu
bewirtschaften
  • Die Maschine des Hofes Eickhoff in Sprötze pflanzt Kartoffeln. Mit ihrer Hilfe gelingt es, an einem Arbeitstag 15 Hektar zu
    bewirtschaften
  • Foto: Malte Eickhoff
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

Warum Kartoffelbauern einen langen Atem brauchen bis zur Ernte im September
(ts). Die Kartoffelsaison in unserer Region hat begonnen. "Der Anbau kommt gut voran", sagt Ulrich Peper von der Außenstelle Harburg der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Etwa die Hälfte der Kartoffelpflanzungen sei erfolgt.
Selbst bei günstigen Wetterbedingungen benötigen Kartoffelbauern einen langen Atem, bis sie den Erlös einfahren können. Nach dem Pflanzen bringen sie auf die Erdwälle eine zusätzliche Deckschicht auf. Sobald die Pflanzen aus dem Erddamm schauen, werden sie auf Schädlings- und Krankheitsbefall kontrolliert. Ihre große Blattfläche macht die Pflanze anfällig für Schädlinge. "Die Gesunderhaltung ist ein wichtiges Thema", sagt Ulrich Peper.
Die Frühkartoffelernte ist im Sommer, die Kartoffelernte im September. Damit ist die Arbeit noch nicht beendet: Die Bauern sortieren und lagern die Kartoffeln noch ein. Weil sie gekühlt und belüftet werden müssen, ist die Lagerung sehr kostenintensiv.
Die Kartoffel ist eines der wichtigsten Nahrungsmittel der Welt. Ihre Bedeutung für die landwirtschaftlichen Betriebe hat zugenommen. Weil die Preise für andere Feldfrüchte gesunken sind, sind auch viele deutsche Landwirte in die Kartoffelproduktion eingestiegen.
Insgesamt werden in Niedersachsen rund 108.000 Hektar Kartoffeln angebaut, ein Drittel davon zum Verzehr und zwei Drittel als Stärkekartoffeln für die Industrie. Im Landkreis Harburg war die Kartoffelanbaufläche im vergangenen Jahr etwa 2.700 Hektar groß. Davon wurden auf 1.800 Quadratmetern Speisekartoffeln und sogenannte Verarbeitungskartoffeln für die Lebensmittelindustrie angebaut. 800 Hektar dienten der Stärkekartoffelproduktion. Auf 100 Hektar produzieren Bauern Pflanzkartoffeln.
Auch der Hof Eickhoff in Sprötze baut Kartoffeln an. Mit einer Pflanzmaschine schafft es Landwirt Malte Eickhoff, an einem Arbeitstag 15 Hektar zu bewirtschaften.
Was sind die idealen Temperaturen, die das Kartoffelwachstum anregen? "Zwölf Grad am Abend und 20 Grad am Tag", sagt Malte Eickhoff. Darauf warten nicht nur die Kartoffelbauern.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen