Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der erfolgreiche Verein Hilfe für krebskranke Kinder Seevetal sucht dringend Helfer

Die Vereinsvorsitzenden Anette Kosakowski (li.) und Birgit Medenwold-Ruh undDr. Klaus Bublitz (Geschäftsführer Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum) beim Weihnachtsbasar vor der Horster Schule Fotos: Hilfe für krebskranke Kinder Seevetal e.V. (Foto: Hilfe für krebskranke Kinder Seevetal e.V.)

300 ehrenamtliche Helfer braucht die Durchführung des Benefiz-Weihnachtsbasars am 2. Dezember in Horst

ts. Horst. Der Weihnachtsbasar in der Seevetaler Ortschaft Horst ist eine sagenhafte Erfolgsgeschichte. Mehr als 1,6 Millionen Euro Spenden für krebskranke Kinder gehen seit der Premiere im Jahr 1976 auf den Benefiz-Markt und Galas zurück - allein organisiert von Ehrenamtlichen. Mittlerweile sind viele Helfer mehr als 70 Jahre alt und stoßen körperlich an ihre Grenzen. Deshalb appelliert die Cheforganisatorin Anette Kosakowski (62) aus Maschen an Mütter und Väter, sich beim Benefiz-Basar zu engagieren. "Wir sind auf ehrenamtliche Helfer angewiesen. Wir brauchen dringend Manneskraft", sagt die 1. Vorsitzende des Vereins Hilfe für krebskranke Kinder.
Die Vorbereitungen für Seevetals bekannteste Benefiz-Veranstaltung sind in vollem Gange. Am Ende werden etwa 300 ehrenamtliche Helfer dazu beitragen, dass der 43.Weihnachtsbasar des Vereins Hilfe für krebskranke Kinder Seevetal am Sonntag, 2. Dezember, in der Grundschule Horst ein Erfolg sein wird.
Mehr als 1.000 Menschen werden den Markt besuchen, auf dem Flohmarkt einkaufen, Tombola-Lose erwerben und Torte essen. Kaum jemand weiß, wie viel Arbeit in der Organisation und Durchführung steckt, die Frauen und Männer in ihrer Freizeit leisten. Sie akquirieren mehr als 1.000 Tombola-Preise bei Geschäftsleuten, backen etwa 100 Kuchen, bauen die Flohmarktstände auf und bestücken sie mit gespendeten Waren. Sie verkaufen während des Basars und bauen an Ende alles wieder ab.
"Wir arbeiten in zwei Schichten, pro Schicht 150 Helfer. Für viele von ihnen wird erst am Sonntagabend Schluss sein", sagt Anette Kosakowski.
Seit 1995 organisiert die Erzieherin den Weihnachtsbasar, der damals noch in der Verantwortung des Schulvereins lag. Im Jahr 1997 ist die Aufgabe an den Verein Hilfe für krebskranke Kinder übergegangen, den Eltern gegründet haben. Seitdem ist Anette Kosakowski die Vereinsvorsitzende. Warum sie sich engagiert, erklärt die Mutter von vier mittlerweile erwachsenen Kindern so: "Wenn ich die an Krebs erkrankten Kinder in Hamburg-Eppendorf sehe, dann blutet mir das Herz. ich weiß, dass sich etwas für sie tun kann. Das motiviert mich."
Der Weihnachtsbasar geht auf das Jahr 1976 zurück, als ein Schüler unheilbar an Leukämie erkrankte. Eltern von Mitschülern organisierten spontan einen Basar und spendeten den Erlös der Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg am Universitätsklinikum Eppendorf. Seitdem findet der Benefiz-Markt immer am ersten Advent in der Grundschule Horst statt. Insgesamt mehr als 1,6 Millionen Euro sammelten die Seevetaler seitdem für die Kinderkrebshilfe.

43. Weihnachtsbasar des Hilfe für krebskranke Kinder Seevetal e.V., Sonntag, 2. Dezember, 11 bis 17 Uhr, Grundschule Horst, Horster Landstraße 144;
Ehrenamtliche Helfer melden sich bei Anette Kosakowski; Telefon 0173-2004977