Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Deutschlands bester Hobbybrauer

Markus Krenkler zeigt neben seinem selbst gebauten Aufsteller den Holzpokal für den DM-Titel der Hobbybrauer (Foto: ts)

Markus Krenkler aus Seevetal gewinnt die Deutsche Meisterschaft / Sein Bier braut er in der Küch

e

(ts). Deutschlands bester Hobbybrauer kommt aus dem Landkreis Harburg: Markus Krenkler aus der kleinen Seevetaler Ortschaft Emmelndorf hat in Stralsund die Deutsche Meisterschaft der Hobbybrauer gewonnen. Dabei hat der 46-Jährige sein erstes Bier, ein Pale Ale, erst im Dezember 2017 gebraut.
Ausrichter der zweiten Deutschen Meisterschaft der Hobbybrauer war die Störtebeker Braumanufaktur. Zu dem Wettbewerb haben 120 Freizeitbrauer ein selbst kreiertes Witbier eingereicht. Dabei handelt es sich um eine alte belgische Weizenbierspezialität, versetzt mit Koriander, Orangenschale und anderen Gewürzen.
Eine Jury aus Profibrauern und Bier-Sommeliers kürten die Kreation von Markus Krenkler zu dem besten in Garagen, Küchen und Kellern gebrauten Witbier. Zur Verkostung für die Juroren hatte der Seevetaler 3,5 Liter Witbier mitgebracht, dazu zwei Liter Reserve für alle Fälle. Eine einzige Flasche seines Meisterbieres hat er noch übrig.
Vorgesehen ist, dass die Störtebeker Braumanufaktur 80.000 Liter Meisterschaftsbier nach dem Rezept von Markus Krenkler voraussichtlich Anfang 2019 auf den Markt bringen und unter anderem in der Elbphilharmonie in Hamburg verköstigen wird. Zur Belohnung wird der Deutsche Hobbybraumeister 400 Liter seines Bieres erhalten und darf ein Bierland seiner Wahl besuchen.
Eine rasante Brauerkarriere hat Markus Krenkler damit hingelegt. Dazu inspiriert wurde der Betriebsingenieur eines Hamburger Chemieunternehmens bei dem Besuch einer kleinen Brauerei in Dänemark. "Die Idee war, zu einem Grillabend selbst gebrautes Bier servieren zu können", sagt er. Eine gesunde Ernährung ist ihm wichtig, das eigene Bier passt dazu.
Freunde haben Stefan Krenkler überredet, an der Deutschen Meisterschaft der Haus- und Hobbybrauer teilzunehmen.
Bier braut er zu Hause in der Küche in einem 13-Liter-Topf. "Anfang April habe ich das erste Witbier meines Lebens gebraut", sagt er. Der Erfolg hat ihn überrascht. Wenn er braut, bleibt seine Frau Katrin der Küche fern. "Dann ist mein Mann im Tunnel", sagt sie.
Wie viele Menschen in Deutschland kreative, handwerklich gebraute Biere in der eigenen Küche oder im Keller herstellen, weiß niemand. Die Vereinigung der Haus- und Hobbybrauer in Deutschland schätzt ihre Zahl auf mehrere tausend. Bier der Marke Eigenbrau ist jedenfalls im Trend: Ausrüstung und Zutaten gibt es im Internet zu kaufen. Ein Mikrobrauset für Einsteiger für 1,6 Liter India Pale Ale kostet zum Beispiel knapp 40 Euro. (ts). Mehr als 700 Hobbybraukünstler sind der Vereinigung der Haus- und Hobbybrauer in Deutschland e. V. (VHD) zusammengeschlossen. Der Verein wurde 1995 in Kulmbach gegründet. Die VHD wirbt für das häusliche Brauen und bietet Seminare an.
Die Zahl der sogenannten Mikrobrauereien, in denen Craft Beer gebraut wird, ist in Deutschland seit dem Jahr 2005 von 508 auf 824 angestiegen. Mikrobrauer brauen nicht mehr als 1.000 Hektoliter Bier im Jahr. Kleinstbierbrauer in Deutschland