Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Pflegenotstand: Kliniken in der Region kommen noch um Aufnahmestopp von Patienten herum

Krankenschwestern fehlen den Kliniken, Besonders solche, die für den Dienst in den Intensivstationen qualifiziert sind (Foto: DRK)

Die Elbe Kliniken und das Krankenhaus Buchholz sehen aber Handlungsbedarf, spezialisierte Pfleger zu finden

(ts). Wegen des Fachkräftemangels haben die Krankenhäuser in den Landkreisen Harburg und Stade bisher keine Patienten abweisen müssen. Das teilten die Elbe Kliniken Stade Buxtehude GmbH und die Krankenhaus Buchholz gGmbH auf Nachfrage dem WOCHENBLATT mit. Gleichwohl sehen die Krankenhäuser in der Region Handlungsbedarf insbesondere bei den Intensivstationen, weil Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt nur sehr schwer zu bekommen seien.
Die Medizinische Hochschule Hannover hat in der vergangenen Woche für Schlagzeilen gesorgt, weil sie nach eigenen Angaben wegen des Pflegenotstands immer wieder schwer kranke Kinder abweisen müsse. In diesem Jahr seien es 300 gewesen. Intensivstationen sind besonders betroffen, weil sie besonders hochqualifizierte Pfleger brauchen. Die Kinderintensivstation der Medizinischen Hochschule in Hannover gilt als die größte ihrer Art in Deutschland.
In der Region sieht es (noch) besser aus: "Es wurden bislang keine Kinder aufgrund von Pflegepersonalmangel im Elbe Klinikum Stade abgewiesen. Auch auf den allgemeinen Stationen finden keine Aufnahmeabweisungen aus personellen Gründen statt", sagte Geschäftsführer Siegfried Ristau.
Ähnlich sieht es im Landkreis Harburg aus: "Wir wollen unter allen Umständen vermeiden, Patienten abzuweisen", sagte der Ärztliche Direktor des Krankenhauses Buchholz, Dr. Christian Pott. In wenigen einzelnen Fällen habe das Krankenhaus Patienten nicht mehr aufnehmen können - nicht wegen Personalmangels, sondern wegen fehlender Raumkapazitäten.
Das Krankenhaus Buchholz bildet Fachkräfte an der eigenen Gesundheits- und Krankenpflegeschule aus. Die bis zu 30 Absolventen im Jahre würden aber nicht ausreichen, um in Zukunft die altersbedingten Abgänge von Pflegern und Krankenschwestern kompensieren zu können, warnt Dr. Christian Pott. Der Fachkräftemangel sei bedrohlich. An den Elbe Kliniken Stade Buxtehude sind von rund 600 Planstellen im Pflegedienst 17 Stellen vakant. Aufgrund der offenen Pflegestellen stellten Leiharbeitskräfte die Dienste sicher, sagte Siegfried Ristau.