Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

30 Unwetter-Einsätze für die Feuerwehr im Landkreis Stade

Starkregen nach Dauerdürre / Sturm entwurzelte Bäume / Metronom blockiert

tp. Landkreis Stade. Das norddeutsche Sommerwetter schlägt Kapriolen: Die Dürreperiode, die die Region seit Wochen fest im Griff hat, wurde am Donnerstagabend durch ein Unwetter unterbrochen, das zumindest in Teilen des Landkreises Stade den vor allem von Landwirten und Gartenbesitzern lang ersehnten Starkregen brachte. Gewitter-Tief "Nadine" zog mit heftigen Orkanböen und ergiebigen Schauern über das Kreisgebiet hinweg und entwurzelte vielerorts Bäume. Auch der Bahnverkehr wurde behindert.

Unentwegt schrillte der Alarmpieper der Feuerwehren im Kreisgebiet, die zwischen 19 und 21 Uhr zu insgesamt 30 unwetterbedingten Einsätzen - vor allem in Buxtehude, auf der Stader Geest und in Nordkehdingen - ausrückten, um Straßen und Wege frei zu räumen - etwa in Neukloster, Fredenbeck, Balje-Hörne oder in Krummendeich, wo Bäume auf die Fahrbahn kippten. In Dammhausen bei Buxtehude drohte ein Baum auf ein Haus zu stürzen. In Bliedersdorf löste sich das Dach von einem Carport. Verletzt wurde niemand.

Pech für Bahnpendler: Am Freitagmorgen konnte die Metronom-Strecke Cuxhaven-Stade-Hamburg wegen Sturmschäden nur eingleisig befahren werden. Es kam zu Verspätungen.