Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Brennendes Auto auf der A 26 / Fahrer hatte unglaubliches Glück

Am Samstagnachmittag geriet dieser Opel Astra auf der Autobahn 26 plötzlich in Brand (Foto: Polizei Stade)
lt. Stade. Unglaubliches Glück hatte ein 79-Jähriger, als sein Wagen am Samstagnachmittag  - vermutlich aufgrund eines technischen Defekts - auf der Autobahn 26 plötzlich in Brand geriet. Der Mann aus Stade war mit seinem Opel-Astra Caravan in Richtung Horneburg unterwegs, als er Rauch bemerkte. Er konnte den Wagen einige hundert Meter vor der Abfahrt Dollern noch auf den Standstreifen lenken.
Zufällig kam in diesem Moment ein Rettungswagen vorbei. Die Rettungsdienstkräfte konnten den Stader gerade noch rechtzeitig aus dem Fahrzeug ziehen, bevor sich der Brand vom Motorraum auf das gesamte Fahrzeug ausbreitete.
Feuerwehrleute aus Wiepenkathen, die ebenfalls zufällig an der Einsatzstelle vorbeikamen, leisteten sofort Erste Hilfe und sicherten die Unfallstelle ab. Kurze Zeit später eintreffende Einsatzkräfte der Ortswehr Stade konnten den Pkw dann schnell löschen.
Das Fahrzeug wurde durch das Feuer total zerstört, der Gesamtschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.
Der 79-jährige Fahrer wurde vom Rettungsdienst zur Untersuchung ins Stader Elbeklinikum eingeliefert.
Die Autobahn musste zwischen den Anschlussstellen Stade-Ost und Dollern für die Dauer der Lösch- und Aufräumarbeiten durch die Straßenmeisterei für ca. eine Stunde in Fahrtrichtung Hamburg teilweise voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Bundesstraße 73 umgeleitet, es kam zu leichten Behinderungen, da ein Teil der Autofahrer im Stau vor der Einsatzstelle warten musste.