Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tödliches Bahnunglück in Harsefeld

Zum Unfallzeitpunkt befand sich nur noch ein Fahrgast im Zug (Foto: Günter Kachmann/Feuerwehr Harsefeld)

Frau (50) von Zug erfasst

tp. Harsefeld. Bei einem Bahnunfall am Übergang an der Friedrich-Huth-Straße in Harsefeld wurde am späten Freitagabend eine Frau (50) aus Hollenbeck tödlich verletzt. Der Zug der EVB war von Bremervörde nach Buxtehude unterwegs, als sich der Zusammenstoß ereignete. 

Für die 50-Jährige kam jede Hilfe zu spät. Sie erlag noch am Unglücksort ihren schweren Verletzungen.

Die Feuerwehrleute aus Harsefeld, Horneburg, Bargstedt, Ruschwedel und Brest nahmen die Beleuchtung der Unfallstelle und die Straßensperrung vor.

Zum Unfallzeitpunkt befand sich nur noch ein Fahrgast in den Abteilen. Er wurde von Mitarbeitern der EVB betreut und nach Buxtehude gebracht.

Um die Lokführerin kümmerte sich ein Notfallseelsorger. Die Polizei nahmen zwischenzeitlich die Ermittlungen nach der Unglücksursache auf.

Im Einsatz waren - außer der Feuerwehr - die Besatzungen zweier Rettungswagen und zweier Notarztwagen.

Bei der Polizei in Stade geht man derzeit von Suizid aus.