Die Wasserleiche aus der Elbe ist noch nicht identifiziert
Der unbekannte Tote hat sich in die Luft gesprengt

tk. Stade. Der Fall der unbekannten Wasserleiche aus der Elbe wird immer mysteriöser. Nach der Obduktion steht fest, dass der Mann durch eine Explosion ums Leben gekommen ist. Vermutlich ist er in Höhe von Bassenfleth 50 Meter ins Wasser gegangen und hat dann einen selbstgebauten Sprengsatz gezündet. Ob es sich um ein Unglück oder Selbstmord handelt, ist derzeit noch unklar.
Bislang konnte die Polizei den Toten, der am Samstag, 10. August, ans Ufer getrieben wurde, trotz eines Aufrufs mit Foto nicht identifizieren. Sowohl mit einer Drohne als auch Mantrailerhunden wurde nach einem Fahrzeug des Mannes gesucht - auch das ohne Erfolg.
Die Polizei sucht weiterhin Anhaltspunkte, wer der Tote ist: Der Mann ist ungefähr 1,90 Meter groß, hat dunkle Haare und wiegt rund 100 Kilo. Er trug ein graues Poloshirt mit der Aufschrift "Head".
Hinweise: Tel. 04141 - 102215.

Autor:

Tom Kreib

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.