Landgericht Stade: Angeklagter streitet Vergewaltigung ab

Der 39-jährige Angeklagte kommt aus Drochtersen
  • Der 39-jährige Angeklagte kommt aus Drochtersen
  • hochgeladen von Björn Carstens

bc. Stade/Drochtersen. Der Vorwurf wiegt schwer. Seit Montag muss sich ein 39-jähriger Mann aus Drochtersen vor dem Landgericht Stade wegen des schweren sexuellen Missbrauchs eines fünfjährigen Mädchens verantworten. Darüber hinaus stellte die Polizei Kinderpornobilder aus dem Internet auf seinem Handy sicher.

Beide Anklagepunkte leugnete der mutmaßliche Täter vor Gericht. Gleichzeitig sagte er aber auch, er könne sich nicht an die ihm vorgeworfene Tat erinnern, da er betrunken gewesen sei. „Ich kann das nicht gewesen sein. Das ist unmöglich“, stammelte der verheiratete Familienvater von drei Kindern im Schwurgerichtssaal. Kinder seien doch heilig.

Gleichwohl bestätigte er bei der polizeilichen Vernehmung im Sommer den Tatverdacht. Seine Begründung: „Mir wurde damals bei der Polizei zu verstehen gegeben, dass ich dann nicht in Untersuchungshaft muss.“ Ein Widerspruch, den das Gericht nun zu klären hat.

Mit aschfahlem Gesicht nahm der Mann auf der Anklagebank Platz. Grauer Pulli, Jeanshose, Sneaker: Die Hände legte er ineinander, mit überkreuzten Beinen folgte er den Fragen des Vorsitzenden Richters. Ein Fuß zitterte ununterbrochen. Ab und zu warf er einen Blick zu den Eltern des Mädchens, die als Nebenkläger im Saal saßen. Der Mutter rollten bei der Verlesung der Anklage Tränen über die Wangen.

Laut Anklage der Staatsanwaltschaft soll er am Abend des 7. August das fünfjährige Mädchen in Drochtersen in der Nähe eines Spielplatzes sexuell missbraucht haben. Der Vorsitzende Richter am Landgericht Stade versuchte die Geschehnisse am Tattag zu rekonstruieren. Was nur schwerlich gelang.

So soll der 39-Jährige an dem Freitag wie üblich um 6 Uhr zu seiner Arbeit in einer Zimmerei gegangen sein. Nachmittags war er dann mit Kollegen bei einem Richtfest: „Ich wollte da eigentlich nicht hin, da ich weiß, wie das endet, wenn ich Alkohol trinke. Ich fange dann an zu provozieren.“ Zumal er wegen eines Arbeitsunfalls Medikamente einnehme.

Nach seinen Angaben trank er Bier und Schnaps: „An vier Kurze kann ich mich erinnern.“ Seine Frau habe ihn schließlich gegen 16 Uhr von der Baustelle abgeholt. Laut Polizeiprotokoll soll er sich dann vor seiner Wohnung mit einem Bauarbeiter geprügelt haben. Danach habe er eine Bekannte angerufen, die ihn von zuhause abholen sollte. Wohin er fahren wollte?, fragte der Richter. „Keine Ahnung“, entgegnete der Angeklagte.

Irgendwann sei er kurz in seiner Stammkneipe in Drochtersen gewesen, habe dann zwei Straßen weiter einen Bekannten getroffen, der mit seinem Hund spazieren ging. Hier soll es zum ersten Kontakt mit seinem späteren Opfer gekommen sein.

Das Mädchen und ein gleichaltriger Junge sollen gefragt haben, ob sie den Hund streicheln könnten. Schließlich sei der Bekannte in seine Wohnung gegangen.
Die nächste Szene, die dem Beschuldigten in Erinnerung sei, war an der Hauptstraße in Drochtersen: „Das Mädchen wollte über die Straße laufen. Da habe ich es zurückgehalten und bin mit ihr über die Ampel gegangen.“ Was dann geschah, könne er nicht sagen. „Das nächste, was ich weiß, ist die Verhaftung.“

Laut Staatsanwaltschaft soll er sein Opfer geschlagen und in den Arm gebissen haben. Dabei soll er sich als „Gott“ ausgegeben haben. Zu den Details des Missbrauchs wird das WOCHENBLATT aus Opferschutzgründen keine Angaben machen.

Ein Zeuge, der die Tat gegen 20.30 Uhr von seinem Fenster beobachtet haben soll, habe den Beschuldigten angeschrien. Daraufhin soll er geflüchtet sein. Wenig später wurde der damals 38-Jährige in seiner Wohnung festgenommen. Zu den Kinderpornobildern auf seinem erst vier Wochen alten Handy sagte er vor Gericht: „Das ist absoluter Blödsinn.“ Das seien nicht seine Bilder.

Schlecht für den Angeklagten: Er hat ein langes Vorstrafenregister. U.a. wurde er zu drei Jahren Haft wegen Vergewaltigung verurteilt. Der schwere sexuelle Missbrauch wird mit einer Haftstrafe bis zu 15 Jahren geahndet. Auch eine Sicherheitsverwahrung ist für die Staatsanwaltschaft denkbar.

• Sechs weitere Verhandlungstage sind angesetzt. Weiter geht es am heutigen Mittwoch mit Zeugenvernehmungen.

Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Panorama
Fieberambulanzen könnte eine Anlaufstelle für Grippe- und Corona-Verdachtsfälle sein

Vorschlag von Gesundheitsminister Jens Spahn
Fieberambulanzen gegen Corona und Grippe

(tk). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schlug angesichts der beginnenden Grippewelle und der weiter bestehenden Gefahr einer Ausbreitung von Corona vor, dass es Fieberambulanzen geben sollte. In diesen Praxen werden vor allem diejenigen behandelt, die mit klassischen Atemwegserkrankungen zum Arzt wollen und wo noch unklar ist, ob es eine Erkältung, ein fieberhafter Infekt oder doch das neuartige COVID-19-Virus ist. Fieberambulanzen sollen nach Spahns Meinung dabei helfen, dass...

Politik
Oliver Grundmann (2.v.re.) erhielt deutlich mehr Stimmen als Katharina Merklein (re.)

Stader setzt sich deutlich gegen Kontrahentin durch
Oliver Grundmann als CDU-Direktkandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert

jd. Stade. Oliver Grundmann wird im kommenden Jahr erneut Direktkandidat der CDU für die Bundestagswahl sein. Am Donnerstagabend wurde der Jurist aus Stade mit großer Mehrheit für die im Herbst stattfindende Wahl nominiert. Grundmann tritt damit nach 2013 und 2017 zum dritten Mal im Wahlkreis Stade I / Rotenburg II an. Auf der Nominierungsversammlung im Stadeum setzte sich Grundmann mit 174 zu 55 Stimmen gegen seine Gegenkandidatin Katharina Merklein aus Zeven durch. Auf Grundmann entfielen...

Panorama
Vorläufiges Konzept: Ähnlich wie in diesem Entwurf stellt sich die "Calluna-Bike"-Gemeinschaft der Zweirad-Freunde die Mountainbike-Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden rund um den Paaschberg vor
3 Bilder

Initiative hat spektakuläre Pläne
Mekka für Mountainbiker in Salzhausen?

ce. Salzhausen. Mit dem "Projekt Bergrettung" befassen sich derzeit die Kommunalpolitiker in Salzhausen. Was zunächst irreführend klingt wie eine Kooperation zwischen Salzhäusern und Schweizern bei einer Hilfsaktion in den Alpen, ist tatsächlich ein spektakuläres Vorhaben in hiesigen Gefilden: Mehrere Fahrradfreunde haben sich zusammengeschlossen, um den Salzhäuser Paaschberg als "Ort der Freizeitgestaltung und Lernort" zu einem Besuchermagneten zu machen. Auf dem von einem Wald dicht...

Panorama
"Hier sind alle sehr wachsam": (v. li.) Dr. Werner Raut (Chefarzt Medizinische Klinik), Astrid Schwemin (leitende Amtsärztin Landkreis Harburg) und Norbert Böttcher (Geschäftsführer Krankenhäuser Buchholz und Winsen)

Zwei Ärzte und zwei Pflegekräfte betroffen / Gesundheitsamt und Geschäftsführung beruhigen
Vier Corona-Fälle im Krankenhaus Buchholz

os. Buchholz. Im Buchholzer Krankenhaus sind vier Corona-Fälle aufgetreten. Betroffen seien zwei Ärzte und zwei Pflegepersonen, erklärten Astrid Schwemin, leitende Amtsärztin des Landkreises Harburg, und Dr. Werner Raut, Chefarzt der Medizinischen Klinik am Krankenhaus Buchholz, im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Man habe die "klassischen Maßnahmen" ergriffen, erklärt Schwemin. Die Betroffenen wurden in Quarantäne geschickt, und zwar für zunächst zehn Tage, wie es bei unkomplizierten Verläufen...

Blaulicht
Die Zahl der Autodiebstähle steigt im Landkreis Harburg rasant an. Der Schaden liegt innerhalb weniger Wochen bei mehr als 750.000 Euro (Szene gestellt)   Foto: polizei-beratung.de
2 Bilder

750.000 Euro Schaden in drei Monaten
Landkreis Harburg: Eine Hochburg für Autodiebe

thl. Winsen. Die Zahl der Autodiebstähle im Landkreis Harburg nimmt immer weiter zu - und stellt die Ermittler der Polizei vor nahezu unlösbare Aufgaben. Denn die Täter hinterlassen so gut wie keine Spuren. "Im August wurden im Landkreis Harburg drei Komplettentwendungen von Pkw angezeigt, im September waren es bis heute vier", bestätigt Polizeisprecher Jan Krüger auf Nachfrage. "In insgesamt vier weiteren Fällen blieb es beim Versuch, entsprechende Spuren waren an betroffenen Fahrzeugen zu...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen