Mädchen in Stade von Zug erfasst

Helfer von Polizei und Feuerwehr am Bahnübergang in Stade-Hahle   Fotos: tp
3Bilder
  • Helfer von Polizei und Feuerwehr am Bahnübergang in Stade-Hahle Fotos: tp
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Tödlicher Unfall auf den Gleisen / Wie sicher ist der Bahnübergang im Stadtteil Hahle?

tp. Stade. Tief erschüttert verrichteten mehr als zwei Dutzend Helfer der Feuerwehr sowie Polizisten, ein Notarzt und die Besatzung zweier Rettungswagen am Montagmittag am Bahnübergang am Brunnenweg im Stader Wohngebiet Hahle ihren schweren Dienst. Gegen 13.07 Uhr war eine Schülerin (16) mit ihrem Fahrrad von einem Metronom-Pendlerzug erfasst worden. Für die Jugendliche kam jede Hilfe zu spät. Sie starb noch am Unglücksort an den Folgen des Zusammenpralls.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatte das Mädchen den mit herabgelassenen Halbschranken, Andreaskreuzen und Ampelsignal gesicherten Übergang betreten, nachdem ein erster Zug in Richtung Stade vorbeigefahren war. Dabei übersah sie offenbar den wenig später in die entgegengesetzte Richtung - Cuxhaven - fahrenden Metronom. Der Lokführer (36) aus Cuxhaven leitete sofort eine Vollbremsung ein, den Zusammenstoß konnte er jedoch nicht mehr verhindern. Die Jugendliche wurde mit ihrem Fahrrad vom Zug erfasst und ca. 50 Meter weit durch die Luft geschleudert. Laut Polizeisprecher Rainer Bohmbach betrug das Tempo des Metronoms, der sich dem Bahnübergang hinter eine Kurve näherte, ca. 80 bis 90 Stundenkilometer.

Notfallseelsorger betreuten die Eltern und die Schwester des Mädchens und den Lokführer, der einen Schock erlitt. Er wurde durch einen Kollegen ausgetauscht, der den Zug zunächst in den Stader Bahnhof zurück fuhr. Die 130 Fahrgäste durften wegen den sofort eingeleiteten Ermittlungen der Unfallursache den in der Mittagssonne aufgeheizten Zug zunächst nicht verlassen. Sie wurden von Feuerwehrleuten mit kühlen Getränken versorgt.
Die Bahnstrecke wurde für ca. 2,5 Stunden voll gesperrt.

Laut dem Polizeisprecher Bohmbach gab es an dem Bahnübergang bislang keine bedeutenden Unfälle. Nach dem tödlichen Unglück stellt sich die Frage, ob die von vielen Schülern frequentierte Gleisquerung Brunnenweg/Am Hofacker sicher genug ist. Mehr Zum Thema erfahren Sie in einer kommenden WOCHENBLATT-Ausgabe.

Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 04141 - 102215 bei der Polizei in Stade zu melden.

https://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/stade/blaulicht/maedchen-16-bei-zugunglueck-in-stade-toedlich-verletzt-d124342.html

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.