Jugendarbeit soll noch besser gefördert werden
28 Vereine in Stade gründen Stadtjugendring

Der Vorstand des Stadtjugendringes mit Logo und Gründungsurkunde: Vorsitzender Tim Wilhelmi (Mitte) und seine beiden Stellvertreter Svea Fuhr und Sebastian Gneuß
  • Der Vorstand des Stadtjugendringes mit Logo und Gründungsurkunde: Vorsitzender Tim Wilhelmi (Mitte) und seine beiden Stellvertreter Svea Fuhr und Sebastian Gneuß
  • Foto: SJR Stade
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Stade. Es gibt in Stade zahlreiche Vereine, die Jugendarbeit betreiben. Diese Vereine haben jetzt eine gemeinsame Interessenvertretung: Am vergangenen Freitag wurde offiziell der Stadtjugendring Stade - oder wie er in seiner Kurzform heißt: SJR Stade - gegründet. 28 Gruppen und Vereine zählen zu den Gründungsmitgliedern. Auf der Versammlung, die man Corona-bedingt online abhielt, wurde auch der Vorstand gewählt. Außerdem stellten die Mitglieder die eigene Jugendarbeit in ihren Organisationen vor und diskutierten über erste Projekte und künftige Ziele des neu gegründeten Vereins.

Zwar fand die Versammlung weitgehend virtuell statt, doch Vertreter von sieben Mitgliedsvereinen hatten sich vor Ort in der Jugendfreizeitstätte "Alter Schlachthof" eingefunden, um die Satzung zu unterzeichnen. Das war aus formalen Gründen erforderlich. Die anderen Mitglieder waren per Videokonferenz zugeschaltet - ebenso wie Gäste aus der Politik und von anderen Trägern der Jugendarbeit im Landkreis Stade.
Die Planungen und Vorbereitungen für die Gründung des SJR Stade liefen bereits seit knapp einem Jahr. Das Gründungsteam, bestehend aus engagierten Jugendleitern aus der Stadt, hatte sich von Beginn an entsprechend im Landkreis vernetzt. Beraten und unterstützt wurde dieser Kreis aus Aktiven vom Kreisjugendring, dem Stadtjugendring Buxtehude und der Stadtjugendpflege Stade.

Das Gründungsteam trat dann auch zur Wahl des SJR-Vorstands an. Tim Wilhelmi wurde einstimmig zum ersten Vorsitzenden gewählt, seine Stellvertreter sind Svea Fuhr und Sebastian Gneuß. Alle drei verfügen über einen entsprechenden Background in Sachen Jugendarbeit: Wilhelmi war u.a. bei der evangelischen Jugend Stade aktiv und ist stellvertretender Vorsitzender der Sportjugend Niedersachsen. Fuhr engagierte sich als Jugendleiterin im Zeltlager Lille Bodskov, beim Ferienspaß und auf Freizeiten. Gneuß ist ehrenamtlich bei der Stader (Jugend-)Feuerwehr aktiv und fungiert als Betreuer auf Ferienfreizeiten.

Ein weiteres Mitglied des Gründungsteams, Yannick Stopp vom VfL Stade, wurde zum Beisitzer im Vorstand gewählt. Weitere Beisitzer sind Patrick Mau (TFG Stade) und Klaus Kramski (Wilhelmine von Stade). Der neue Vorstand betont, dass es sein Ziel sei, die Stader Vereine in ihrer Jugendarbeit zu unterstützen. "Wir wollen keine Konkurrenz, sondern eine Bereicherung sein", so der Vorsitzende Tim Wilhelmi.

Es verwies auf das SJR-Pilotprojekt "#wirsindwiederbunt". Auf einem Großplakat sollen viele Bilder aus Stader Vereinen darauf aufmerksam machen, was die Jugendarbeit selbst in der Corona-Krise schon wieder leisten kann: "Dem Grau etwas Buntes entgegensetzen", erklärte Wilhelmi. Außerdem sollen Ü20-Jugendleiterausbildungen angeboten werden, die sich vor allem an Berufstätige richten. Der Vorstand des Stader Stadtjugendrings appelliert an die Mitgliedsvereine, Probleme und Anregungen an ihn heranzutragen und Themen vorzuschlagen, mit denen er sich befassen soll. Auf Wunsch nehmen Vertreter des SJR-Vorstands auch an Vereinsversammlungen und Gesprächsterminen teil.

Bürgermeister begrüßt Vereinsgründung
Ein Domizil erhält der Stadtjugendring zunächst im derzeit kaum genutzten Jugendhaus in Wiepenkathen. Dort steht ein Büro zur Verfügung und es können in den Räumlichkeiten Seminare abgehalten werden. Der Stader Bürgermeister Sönke Hartlef sicherte dem neu gegründeten Verein seine Unterstützung zu. Die Ziele des Stadtjugendrings, das Ehrenamt zu stärken und die inhaltliche Arbeit der Mitgliedsvereine aufzuwerten, stelle für ihn als langjährigen Vorsitzenden eines Vereines eine "Herzensangelegenheit" dar. Der Stadtjugendring werde die Vereinslandschaft in Stade bereichern und wichtige Akzente setzen. Hartlef versprach, finanzielle Mittel für die Arbeit des SJR bereitzustellen.

Er danke den jungen Menschen im SJR-Team, dass sie sich engagieren und einbringen, so der Bürgermeister. Nur zu reden und zu kritisieren, bringe wenig. Besser sei es, auf die Politik zuzugehen und mitzumischen.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Politik
Die Zeit der Baustellen ist vorbei. Doch zufrieden sind in Dammhausen noch nicht alle mit den Ergebnissen der jahrelangen Baumaßnahmen

Nach Bauarbeiten ist noch nicht alles optimal
In Dammhausen sind wieder die Raser unterwegs

tk. Dammhausen. Der neue Rad- und Fußweg in Dammhausen samt ebenfalls neuer Bushaltestellen und runderneuerter Kanalisation ist fertig, der Kreisverkehr an der Einmündung nach Jork bzw. Neukloster ist wiederhergestellt. Sind die Dammhauser jetzt, nach Jahren des Baus und vielen Verzögerungen, wunschlos glücklich? Das ist nicht der Fall, wie Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer (SPD) erklärt. Er und Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen wünschen sich vor allem vom Landkreis noch...

Service

Am Dienstag, 1.12., 115 aktuelle Corona-Fälle
Maske tragen: Corona-Ampel im Landkreis Stade weiter auf Rot

jd. Stade. Tendenz fallend beim Inzidenzwert: Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert für den Landkreis Stade 56,7 (Stand von Dienstag, 1. Dezember). Damit steht die Corona-Ampel weiter auf Rot. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen.  Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.041 Personen angegeben.  Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten dürfte...

Politik
Wenn es nach der Gemeindeverwaltung geht, stehen diese Schilder bald in Stelle   Foto: thl

Stelle: Aldi-Zentrallager vor Entscheidung

Verwaltung gibt in Vorlage für Fachausschuss Empfehlung für die Ansiedlung des Zentrallagers vor thl. Stelle. Jetzt beginnt der Endspurt! In seiner Sitzung am Mittwoch, 9. Dezember, soll der Ortsentwicklungsausschuss der Gemeinde Stelle dem Rat eine Empfehlung für die Ansiedlung des Aldi-Zentrallagers im Gewerbegebiet Fachenfelde-Süd aussprechen. Die Vorgabe der Verwaltung ist eindeutig: "Der vorhabenbezogene Bebauungsplan 'Sondergebiet Logistikzentrum Fachenfelde-Süd' (...) bestehend aus...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen