Beiträge zur Rubrik Panorama

So berichtete das WOCHENBLATT am 29. Februar 2020 über erste Reaktionen in der Region auf die noch unbekannte Corona-Gefahr

COVID-19-Jahrestag
Ein Jahr Corona in Niedersachsen

(ts). Es scheint unendlich lange her zu sein. Gefühlt wie aus einer anderen Zeit. Dabei ist es lediglich ein Jahr her, dass das Coronavirus nach Niedersachsen kam. Am 29. Februar 2020 wurde die erste Corona-Infektion in dem Bundesland bestätigt. Ein 68 Jahre alter Mann aus Uetze bei Hannover, der von einer Busreise aus Südtirol zurückgekehrt war, wurde als erster Niedersachse positiv auf das Coronavirus getestet. Von Pandemie war damals in der Mitteilung des Niedersächsischen...

  • Stade
  • 26.02.21
Frank Mundt prüft den Ölstand eines Mercedes W109 300 SEL, ein US-Import, den er für die TÜV-Abnahme in Deutschland komplett überholt hat  Fotos: wd
4 Bilder

WOCHENBLATT-Serie Traumberufe
Berufssoldat wird in Stader Oldtimer-Werkstatt glücklich

"Ich bin heute ein glücklicher Mensch", sagt Frank Mundt zufrieden in seiner Kfz-Werkstatt in Stade. Um ihn herum eine beachtliche Zahl an Oldtimern: Denn Frank Mundt beschäftigt sich ausschließlich mit alten Mercedes. "Die Form dieser alten Fahrzeuge und die Technik sind einfach faszinierend", so der gelernte Kfz-Mechaniker. Die Besonderheit an seiner Entscheidung, sich mit einer Werkstatt für betagte Mercedes selbstständig zu machen: Die Liebe zu diesen Fahrzeugen wurde ihm schon in die Wiege...

  • Stade
  • 26.02.21

"Solidarität.Grenzenlos": Digitale Veranstaltungen
Rassismus erkennen und stoppen

(nw/tk). Das sind die digitalen Veranstaltungen, die im Rahmen von "Solidarität.Grenzenlos" im März geplant sind.  Die Anmeldung für die digitalen Seminare und Workshops erfolgt per E-Mail an solidaritaet-grenzenlos-lk-stade@gmx.de. Bloggen gegen Rassismus und Hass im Netz - Schreibwerkstatt für Schüler*innen (vor allem 9. und 10. Klasse) mit Said Rezek 3. März - 16-17.30 Uhr Online-Seminar GEGEN Rassismus und Hate Speech und FÜR Medienkompetenz und Demokratieförderung Rassistische Hetze ist in...

  • Stade
  • 26.02.21
Junge Bäume bereichern an vielen Stellen das Stadtbild

Klimataugliche Bäume gepflanzt
Stade setzt auf zukunftsfähige und robuste Baumarten

jd. Stade. Oft wird nur darüber berichtet, wenn Bäume gefällt werden. In der vergangenen Pflanzsaison hat die Stadt Stade aber jede Menge neuer Bäume gepflanzt. Insgesamt 138 junge Bäumchen sorgen künftig für mehr Grün im Stadtbild und für ein besseres (Mikro-)Klima. Sie sind Ersatz für Bäume, die im Winter 2019/20 gefällt werden mussten, weil sie morsch oder von Pilzen befallen waren. Nach der Baumschutzsatzung hätten lediglich 82 neue Bäume gepflanzt werden müssen. Dass die Stadt fast 70...

  • Stade
  • 23.02.21
Der ehrenamtliche Glocken-Experte Hansjörg Gerdes (li.) und Pastor Jan-Peter Schulze vor der größten Glocke der St. Cosmae-Kirche: die Dominica
Video 3 Bilder

Mehr als nur ein Geläut
Mit einem Experten in der Glockenstube von St. Cosmae

jab. Stade. Ein tolles Klangerlebnis schaffen die Glocken der St. Cosmae-Kirche in Stade. Regelmäßig erklingen die Laute der teils Jahrhunderte alten Glocken und schallen durch die Stader Innenstadt. In der derzeitigen Passionszeit wird einer von ihnen eine besondere Aufgabe zuteil. Jeden Freitag um 15 Uhr nach dem Stundenschlag erklingt die "Dominica", die größte Glocke, die St. Cosmae zu bieten hat. Einer, der alles rund um das Thema Glocken in St. Cosmae weiß, ist Hansjörg Gerdes. Mit ihm...

  • Stade
  • 23.02.21
Auch ohne Zertifizierungsnummer: Die durch den Landkreis verteilten Masken sind geprüft

Landkreis weist Kritik zurück
"Billig"-Masken nicht an Stader BBS-Lehrer verteilt

jab. Stade. Die Lehrer der Berufsbildenden Schulen in Stade konnten sich kürzlich über zwei kostenfreie Masken freuen. Diese wurden ihnen vom Landkreis Stade ausgehändigt. Doch einige Lehrkräfte stutzten: Die in Plastik eingepackten Masken wiesen keinerlei Zertifizierungsnummer auf. Lediglich eine Prägung "KN95" war zu erkennen. Wurden hier etwa "Billig"-Masken verteilt, vor denen überall gewarnt wird? Das WOCHENBLATT fragte beim Landkreis nach. "Den Vorwurf, auf Kosten der Gesundheit der...

  • Stade
  • 23.02.21
Radfahrer, die den Weg von Schölisch in die Innenstadt nutzen, können sich über den vorgezogenen Ausbau freuen

Verbindung im Norden verbessern
Stadt Stade realisiert Radweg-Projekt früher als geplant

jab. Stade. Gute Nachrichten für Stades Radfahrer: Der Ausbau des Burgwiesen-Radweges, der die Stadtteile Schölisch und Hohenwedel besser an die Innenstadt anbinden soll, soll bereits kommendes Jahr realisiert werden. Eigentlich sollte der Ausbau der Radwegeverbindung im Norden der Stadt erst in einigen Jahren, frühestens 2025, beginnen. Nun geht es doch schneller. Dass die Maßnahme vorgezogen werden kann, liegt daran, dass übriggebliebene Haushaltsmittel vorhanden sind. Zudem steht eine...

  • Stade
  • 23.02.21
Trotz Stromausfall und damit verbundenem Hausalarm ging im Stader Impfzentrum der Betrieb weiter

Betrieb war nicht beeinträchtigt
Stromausfall im Stader Impfzentrum

jab. Landkreis. Das Impfzentrum in Stade sorgte bisher vor allem dadurch für Schlagzeilen, dass der Betrieb nicht wie geplant im Dezember, sondern erst im Februar startete. Nun gibt es eine Meldung, die die Verantwortlichen neben zu geringer Lieferung des Impfstoffs vor eine ganz andere Problematik stellt: Eine Störung an einer Hauptversorgungsleitung löste den Hausalarm aus. „Der eigentliche Impfbetrieb war durch den Stromausfall nicht betroffen und geht planmäßig weiter“, so die Leiterin des...

  • Stade
  • 23.02.21

Corona-Infektionen
Deshalb sind manche Inzidenzwerte so hoch

(bim). Seit Ausbruch der Corona-Pandemie lernen wir täglich neue Worte und Rechenwege kennen. Ein Beispiel für Letztgenannte sind die Inzidenzwerte. Völlig beunruhigt wenden sich immer wieder Leser ans WOCHENBLATT, die wissen wollen, weshalb die Inzidenzwerte in ihren Wohnorten in die Höhe schnellen. "Das ist beängstigend. Woran liegt das?" wollen sie wissen. Hintergrund: Bund und Länder haben vereinbart, dass die Sieben-Tage-Inzidenz entscheidend für mehr Einschränkungen und verschärfte...

  • Winsen
  • 23.02.21
Impfen in den Hausarztpraxen: Das sollte nach Meinungen der Experten möglichst schnell ermöglicht werden

Hausärzteverband möchte schon jetzt mit Impfungen in den Arztpraxen beginnen
Ab wann impft der Hausarzt gegen Corona? Stader Ärztevertreter gibt Einschätzung ab

jd. Stade. Womöglich ab Mai, vielleicht auch schon etwas früher, könnte nach Einschätzung von Dr. Stephan Brune, Vorsitzender der Bezirksstelle Stade der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), mit den Impfungen in den Arztpraxen begonnen werden. Die Gruppe mit der höchsten Priorität sei dann wahrscheinlich durchgeimpft und parallel könnten die Impfzentren die Schutzimpfungen für Angehörige der Kategorie 2 (hohe Priorität) zum Abschluss bringen. Zudem dürften dann endlich größere...

  • Stade
  • 22.02.21
Das tanzende Team von Bäcker Richter in Himmelpforten

Wer die Musik bestellt hat, muss sie letztendlich auch bezahlen
Warner Music bittet für "Jerusalema-Challenge" zur Kasse

(sb). Die Aktion sollte Mut machen, kann jetzt aber für so manchen teuer werden. Viele Unternehmen, Kommunen, Vereine und Institutionen haben in den vergangenen Wochen an der sogenannten "Jerusalema-Challenge" teilgenommen. Auch im Landkreis Stade tanzte so manches Team nach dem Song von Master KG, einem 25 Jahre alten Musikproduzenten und DJ aus Südafrika, der mit bürgerlichem Namen Kgaogelo Moagi heißt. Die Tanzenden wurden gefilmt und das Video online gestellt - überwiegend auf der Plattform...

  • Stade
  • 19.02.21
WOCHENBLATT-Redaktionsleiter Oliver Sander

Hupt mich weiter an!

ZWISCHENRUF Häufig hört man den Vorwurf, dass viele Menschen nur an sich denken und ihnen das Schicksal ihrer Mitmenschen egal ist. Ich habe das in dieser Woche anders erlebt und war angetan von erfrischender Empathie. Dafür habe ich mich gerne anhupen lassen. Nach einem spektakulären Verkehrsunfall in der Ortsdurchfahrt von Buchholz habe ich Fotos von der Unfallstelle gemacht. Das ist mein Job als Journalist, um die Leser zu informieren. Da ich die Fotos auch mit meinem Smartphone gemacht...

  • Buchholz
  • 19.02.21
Trotz seiner Vorteile besitzt der Impfstoff von Astrazeneca einen schlechten Ruf

Der Impfstoff mit dem miesen Image:
Astrazeneca auch in den Landkreisen Stade und Harburg

jd. Stade. Er galt bisher als das Mittel der Wahl, wenn die Corona-Impfkampagne künftig großflächig von den Arztpraxen fortgeführt werden soll: Der Impfstoff des britisch-schwedischen Pharmakonzerns Astrazeneca ist im Gegensatz zu den Vakzinen von Biontech und Moderna einfacher in der Handhabung und lässt sich wesentlich leichter und länger lagern. Im Kühlschrank bleiben die Astrazeneca-Ampullen sechs Monate haltbar. Doch der Impfstoff ist in Verruf geraten: Seine Wirksamkeit ist geringer als...

  • Stade
  • 19.02.21
Nutria sind eine niedliche Gefahr, die im Landkreis Stade durch Fallen eingedämmt werden soll

In die Falle gegangen
Landkreis Stade legt Fangzahlen für Nutria vor

jab. Landkreis Stade. Auch wenn sie auf den ersten Blick niedlich erscheinen, sie sind ganz und gar nicht ungefährlich: die Nutria. Die aus Südamerika eingewanderte Art gefährdet unter anderem den Hochwasserschutz. Sie unterhöhlen Uferböschungen und graben sich in die Deiche. Da sich die Population in den vergangenen Jahren massiv vergrößert hat, hat der Landkreis Stade 2019 ein Konzept für das Nutriamanagement entwickelt. Inzwischen liegen der Verwaltung Zahlen vor. 2019 stellte der Landkreis...

  • Stade
  • 19.02.21
Die Corona-Mutanten machen sich im Landkreis Stade breit

Keine Verkürzung der Quarantäne mehr
Corona-Mutanten bereiten Landkreis Stade Sorgen

jab. Landkreis. Eine Verkürzung der Quarantänezeit durch einen negativen Corona-Test (Antigen- oder PCR-Nachweis) ist ab sofort nicht mehr möglich. Darauf macht das Gesundheitsamt des Landkreises Stade aufmerksam. Grund dafür ist die Zunahme von neuartigen Virusvarianten. Damit folgt das Gesundheitsamt einer aktuellen Empfehlung des Robert-Koch-Instituts. In Quarantäne kommen Menschen, die nachweislich engen und längeren Kontakt mit einer Person hatten, die mit Coronaviren infiziert ist. Die...

  • Stade
  • 19.02.21
Anja Kellersmann hat ihren Traumberuf auf Umwegen gefunden
Video 3 Bilder

WOCHENBLATT-Serie Traumberuf
Von der erfolgreichen Mediaplanerin zur Freien Rednerin - Anja Kellersmann hat Freude am Glück der anderen

"Das Glück der Heiratenden soll auf mich überspringen": Das war der Plan von Anja Kellersmann aus Stade, als sie vor mehr als 15 Jahren beschloss, ihren sicheren, gut bezahlten Job als Media-planerin aufzugeben und den kalten Sprung in die Selbständigkeit zu wagen - zunächst als Hochzeitsplanerin und schließlich als Freie Rednerin für Trauungszeremonien. Dieser Plan ist absolut aufgegangen. "Es ist großartig, sich mit der Liebesgeschichte von Brautpaaren zu beschäftigen, die Menschen, mit denen...

  • Stade
  • 19.02.21
Mit dem Fotoprojekt "Eine von ihnen" macht Nadja Weippert aus dem Landesvorstand der Grünen darauf aufmerksam, 
dass Gewalt jede Frau treffen kann

Diskussion um Femizid
"Morde in Beziehungen nicht bagatellisieren"

(bim). Ein 57-jähriger Mann aus Drage ersticht am 2. Februar seine 56-jährige Frau und nimmt sich anschließend selbst das Leben. Taten wie diese kommen leider häufig vor. Laut der frauenpolitischen Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion, Nadja Weippert (38) aus Tostedt, handelt es sich nicht um eine Beziehungstat oder ein Familiendrama. Im WOCHENBLATT-Interview erläutert sie, warum, und was sich gesellschaftlich ändern muss. WOCHENBLATT: Warum bezeichnen Sie den Mord in Drage als "Femizid" und...

  • Tostedt
  • 19.02.21
Leerlauf gab es am Mittwoch im Stader Impfzentrum: Rund ein Drittel der eingeladenen Personen war nicht erschienen. Die große Mehrheit hatte nicht abgesagt

Vermutlich wegen Astrazeneca: Impfberechtigte lassen Termin ohne Absage sausen
Stader Impfzentrum: Ein Drittel der Mitarbeiter von mobilen Pflegediensten ist nicht zur Impfung erschienen

jd. Stade. Das ist ungeheuerlich: Während viele Menschen - darunter Schwerkranke - verzweifelt darauf warten, gegen Corona geimpft zu werden, haben es andere nicht nötig, trotz Termin zur Impfung zu erscheinen. Das geschah nämlich gerade im Stader Impfzentrum. Dort hatte der Landkreis am Mittwoch einen von zwei Impfterminen angesetzt, die ausschließlich für die Beschäftigten der 30 ambulanten Pflegedienste bestimmt sind. 280 Personen waren zu diesem Termin bestellt, doch rund ein Drittel...

  • Stade
  • 19.02.21
Laden die warmen Mahlzeiten für die Schüler ein: Küchenchef André Seckinger (re.) und Azubi Adrian Duli

Qualifizierungsküche bietet Mittagessen für Kinder aus einkommensschwachen Familien
Hilfe in Corona-Zeiten: Warme Mahlzeiten für Schüler

jd. Stade. Noch ruht der Schulbetrieb weitgehend. Präsenzunterricht findet nur in wenigen Jahrgängen statt. Aber auch wenn die Schulen ihre Pforten demnächst für weitere Klassen aufmachen dürfen: Bis zur Öffnung der Schulmensen wird wohl noch einige Zeit verstreichen. Corona-bedingt ist die Essens-ausgabe an den Schulen bis auf Weiteres untersagt. Abhilfe will hier - wie bereits im Vorjahr - das Berufsbildungswerk Cadenberge-Stade (BBW) mit seiner Qualifizierungsküche schaffen. Das fehlende...

  • Stade
  • 16.02.21
 Die Baumpfleger Robert Wolff (v.li.), Marco Eickhoff, Jeremie Thomas und Johannes Neuhaus sorgten dafür, dass es der 170 Jahre alten Rosskastanie hinter dem Stader Rathaus auch weiterhin gut geht
3 Bilder

Hilfe für Naturdenkmal
Die Retter der Bäume griffen in Stade zur Säge

jab. Stade. Ein lautes "Achtung!" schallt durch die Gasse "Hinterm Hagedorn" in Stade, begleitet von Motorengeräuschen. Immer wieder sind die Rufe zu hören, gefolgt von einem Knall. Wer hier um die Ecke schaute, konnte einem besonderen Spektakel beiwohnen. Denn hier waren die Baumpfleger in der Krone unterwegs. Wie die Haare eines Menschen benötigen auch Bäume hin und wieder einen Pflegeschnitt. Robert Wolff aus Hamburg sorgt mit seinem Team dafür, dass es der Weißen Rosskastanie hinter dem...

  • Stade
  • 16.02.21
Das Mehrfamilienhaus für die Wohngemeinschaft "GWIS" wurde Anfang Februar bezugsfertig

Einzug der Gemeinschaft
Mitglieder des Vereins "GWIS" beziehen Wohnstätte-Neubau im Stader Kopenkamp

sb. Stade. In Gemeinschaft und doch eigenständig wohnen - das ist das Ziel des Vereins "Gemeinschaftliches Wohnen in Stade" (GWIS). Jetzt hat ein Großteil der Mitglieder sein neues Domizil bezogen. Die Wohnungsbaugenossenschaft Wohnstätte Stade hat dem Verein dafür ein Mehrfamilienhaus an der Dankersstraße 3 im Stadtteil Kopenkamp gebaut. Das Gebäude mit einer Gesamtwohnfläche von zirka ca. 780 Quadratmetern hat zwölf Wohnungen, davon sind sieben Zweizimmer- und fünf Dreizimmerapartments. Die...

  • Stade
  • 16.02.21
Hier können Radfahrer nicht meckern: Die Radwege im Stadtgebiet sind gut geräumt und gestreut

Warten auf den Winterdienst
Beschwerden über nicht geräumte Radwege in Stade

jab. Stade. Beschwerden über nicht oder zu spät geräumte Straßen konnte wohl jeder in den vergangenen Wochen immer wieder hören. Oder hat sie sogar selbst ausgesprochen. Doch auch Radfahrer leiden unter der Witterung. So erreichte das WOCHENBLATT eine Beschwerde, die auf die Missstände von ungeräumten Radwegen hinwies. So sollte sogar der Schnee von der Straße durch die Räumfahrzeuge auf die Wege geschoben worden sein - sowohl an der B73 als auch im Stadtgebiet. Ein Grund, mal bei der...

  • Stade
  • 16.02.21
Grete Höft war die erste, die eine Corona-Impfung im Stader Impfzentrum erhalten hat. Doch zuvor stand das Arztgespräch mit Dr. Volker von Damerau-Dambrowski auf dem Programm
9 Bilder

Erste Corona-Impfung
Betrieb im Impfzentrum in Stade ist erfolgreich gestartet

jab. Stade. Schon eine Stunde vor dem Termin sammelten sich die Senioren am Freitag vor dem Stader Impfzentrum. Sogar Polizei wurde zur Sicherheit in der Nähe des Eingangs abgestellt, bevor sich das Tor für die Corona-Impfwilligen schließlich kurz vor 14 Uhr öffnete. Der Erste, der das Impfzentrum betrat, war Kurt Sill (93) aus Jork. In Begleitung seiner Schwiegertochter Astrid Reinhold meldete er sich am Schalter an. Kurz darauf wurde er schon von Grete Höft (94) aus Stade überholt. Sie hatte...

  • Stade
  • 16.02.21
Ehrenamtslotsin Britta Rust und Bürgermeister Sönke Hartlef werben um Freiwillige, die sich als Impfpaten in Stade engagieren möchten

Bürger zum Mitmachen aufgerufen
Impfpaten-Programm in Stade gestartet

jab. Stade. Die Jungen helfen ehrenamtlich den Älteren: Das ist die Kernidee hinter dem neuen Impfpaten-Programm, das in der Hansestadt Stade beginnt. Dabei sollen ältere Mitmenschen oder auch Personen mit Einschränkungen Unterstützung erhalten, ihren Termin für eine Corona-Schutzimpfung wahrzunehmen. Die Personen, die geimpft werden möchten, vereinbaren für sich selbst einen Impftermin. Danach werden die Ehrenamtlichen aktiv. Sie begleiten die Person zum Impfzentrum und helfen gegebenenfalls...

  • Stade
  • 16.02.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.