Barrierefreie WCs am Pferdemarkt in Stade

Wilfried Vagts vom Seniorenrat Stade
  • Wilfried Vagts vom Seniorenrat Stade
  • Foto: tp
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Seniorenrat formuliert Forderungen an neuen Rat / Runder Tisch "Demografischer Wandel"

tp. Stade. Ein Bündel von politischen Forderungen legt der Seniorenrat Stade um den Vorsitzenden Wilfried Vagts (68) dem neu gewählten Rat der Stadt Stade vor. Die Anregungen an die Politik reichen von einem hochqualitativen Behinderten-WC in der City bis zu einem sogenannten Bürgerkoffer zur ambulanten Beratung von Rathauskunden mit Handicap. Die Belange von Senioren und Menschen mit Behinderung sollen künftig am neu gegründeten "Runden Tisch demografischer Wandel" erörtert werden.

Angeregt durch die Arbeitsgemeinschaft (AG) "Barrierefreies Stade" aus Mitgliedern des Seniorenrates, hielt der Runde Tisch mit Bürgermeisterin Silvia Nieber und Mitarbeitern der Stader Betreuungsdienste sowie Ehrenamtlichen aus dem Seniorenrat kürzlich seine konstituierende Sitzung ab.

Laut Wilfried Vagts wurden als Arbeitsschwerpunkte u.a. die Schaffung bezahlbaren und angemessenen Wohnraums für Alte und Behinderte, die Vorbeugung vor "verschämter Altersarmut" und vor Vereinsamung festgelegt.

Weiter liegt Wilfried Vagts die die Glücksspielprävention am Herzen: Im Seniorenausschuss des Rates der Stadt berichtete Almuth Diekhöner vom Verein für Sozialmedizin Stade erst kürzlich von einer zunehmenden Zahl glücksspielsüchtiger älterer Frauen, die ihre Freizeit in Spielotheken verbringen. Die Spielstätten hätten einsame Damen im fortgeschrittenen Alter als zahlungskräftigen Kundenzweig entdeckt und würden sie unter anderem umsorgen und gratis bewirten.

Vagts kritisiert zudem die "unzureichende Versorgung mit Toiletten in der Innenstadt". Der Seniorenrat verlangt vom neuen Rat ganztägig geöffnete behindertengerechte WCs nahe des künftigen Einkaufszentrums Neuer Pferdemarkt in die konkrete Stadtplanung aufzunehmen. Die Sanitäranlagen sollten angesichts der zunehmenden Zahl reisender Senioren für Tagestouristen ausgeschildert werden. Vagts nennt in diesem Zusammenhang ein Vorbild-Projekt aus Baden-Württemberg. Das Land ließ insgesamt 60 Toiletten an touristischen Standorten errichten. Vagts will die Landtagsabgeordeten im Landkreis Stade zu einem entsprechenden Engagement auffordern.

Als Erstes wolle der Seniorenrat, der beratende Funktion im Stadtrat hat, einen Antrag auf Anschaffung eines Bürgerkoffers für ein ortsunabhängiges Dienstleistungsangebot der Verwaltung stellen. Mit Hilfe des 6.000 Euro teuren Koffers mit Notebook, Scanner, Drucker, Fingerprint-Sensor und Zugang zum IT-Netz der Kommune können u.a. Ausweise erstellt werden.

• Gemeinsam mit der Aktion „...fair geht vor!" veranstaltet die AG Barrierefreies Stade am Samstag, 24. September, 10 bis 13 Uhr, einen Aktionstag vor der Bäckerei von Allwörden an der Holzstraße. Die Aktivisten sammeln Unterschriften für die modernen Behinderten-WCs am Neuen Pferdemarkt.

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Politik
Dr. Andreas Schäfer (li.) und Sönke Hartlef präsentierten die neue Marke der Hansestadt Stade

Modern und maritim
So sieht die neue Stadtmarke der Hansestadt Stade aus

jab. Stade. Es wird das neue Erkennungszeichen der Stadt Stade werden: Das neue, moderne und doch klassische Logo löst das alte Symbol nach 25 Jahren ab. Von Anker bis Schaukelpferd lässt die neue Marke viel Spielraum für Interpretation - und das ist sogar gewollt. Mit der neuen Stadtmarke soll eine bessere Innen- und Außendarstellung möglich werden. Bei der Suche nach einer geeigneten Marke wurde zunächst gesammelt, was Stade ausmacht, was das Merkmal, das Besondere an der Hansestadt ist....

Politik
Auf der bislang rein landwirtschaftlich genutzten Fläche soll jetzt Wohnraum entstehen Foto: google/msr

Rat der Gemeinde Jesteburg tagt am 7. Oktober
Die Ortsmitte Itzenbüttels steht auf der Agenda

as. Jesteburg. Über die Entwicklung Itzenbüttels berät der Gemeinderat Jesteburg am Mittwoch, 7. Oktober, um 19 Uhr im Schützenhaus (Am Alten Moor 10) in Jesteburg. Konkret geht es um den Bebauungsplan (B-Plan) "Itzenbüttel-Ortsmitte". Landwirt Christoph Heitmann ("Zeckershoff") möchte auf seinem bislang ausschließlich landwirtschaftlich genutzten Gelände Wohnhäuser realisieren. Geplant ist ein Mehrfamilienhaus mit bis zu acht Wohneinheiten. Außerdem soll das Haupthaus abgerissen und durch...

Blaulicht
In der Staatsanwaltschaft Stade rücken kriminelle Clans jetzt verstärkt in den Fokus

Stade ist Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft
Null Toleranz bei Clankriminalität

tk. Stade. "Das Gefühl, dass es in Niedersachsen Kriminelle gibt, die bei rechtschaffenen Bürgern den Eindruck erwecken, dass sie tun und treiben könnten, was sie wollen, darf es nicht geben." Mit diesen Worten gab Niedersachsens Justizministerin Barbara Havliza (CDU) den Startschuss für die vier neuen Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften Clankriminalität. Eine davon ist in Stade angesiedelt.  Zwei Staatsanwälte werden sich in den jeweils vier Ermittlungseinheiten, neben Stade sind das...

Panorama
In seinem Stall: Landwirt Stefan Isermann aus Toppenstedt
3 Bilder

"Aufeinandertreffen mit Corona wäre Super-GAU"
Landwirte sind bedroht von Auswirkungen von Afrikanischer Schweinepest

ce. Toppenstedt. "Die Pest ist in hiesigen Regionen noch nicht angekommen. Ihre Auswirkungen könnten aber nicht nur für unseren Betrieb mittelfristig existenzbedrohend werden." Das sagt Stefan Isermann (41), der in dritter Generation in Toppenstedt (Landkreis Harburg) Landwirtschaft mit einigen tausend Schweinen betreibt, mit Blick auf die aktuelle Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP). Die Tierseuche, die Haus- und Wildschweine befällt, hat bislang 35 dieser Vierbeiner in...

Politik
Rainer Schlichtmann hat sich 25 Jahre zum Wohle der Samtgemeinde Harsefeld eingesetzt
4 Bilder

Er übergibt ein gut bestelltes Haus
Nach 25 Jahren als Verwaltungschef in Harsefeld: Rainer Schlichtmann geht in den Ruhestand

jd. Harsefeld. Eine Ära geht heute zu Ende: Dieser Mittwoch ist der letzte Arbeitstag für Rainer Schlichtmann. Am Abend wird der Harsefelder Samtgemeinde-Bürgermeister bei einem Festakt in der Eissporthalle offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Dass seine Amtszeit später einmal als "Ära Schlichtmann" bezeichnet wird, dürfte ziemlich sicher sein. Schließlich hat der 67-Jährige die Geschicke der Samtgemeinde und auch ihrer vier Mitgliedsgemeinden entscheidend geprägt - und das über einen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen