Bibber! Der Winter hat uns voll im Griff

Dick eingemummelt genießen Karina Schwach und ihre Söhne Dario (re.) und Lucio bei frostigen Temperaturen die Sonne auf dem Estedeich
5Bilder
  • Dick eingemummelt genießen Karina Schwach und ihre Söhne Dario (re.) und Lucio bei frostigen Temperaturen die Sonne auf dem Estedeich
  • hochgeladen von Lena Stehr

lt. Landkreis. Bibber, bibber...ohne lange Unterhose, Handschuhe, Schal und Mütze geht gerade gar nichts. Frostige Temperaturen teilweise unter -10 Grad Celsius bescheren uns knackige Wintertage. "Endlich mal wieder richtig Winter!" sagen sich die einen und genießen dick eingemummelt die Sonne, während die anderen kaum noch das Haus verlassen und in der gut geheizten Stube auf den Frühling warten.
Die Nase voll vom Winter haben sicher alle, deren Heizung ausgefallen, deren Mülltonne nicht geleert wurde, weil der Müll am Boden festgefroren war oder deren Auto liegen geblieben ist.
"Der größte Feind der Autobatterie sind diese kalten Temperaturen", sagt Johann Roth, Werkstattleiter beim Autohaus Spreckelsen in Stade. In den vergangenen Tagen häuften sich deshalb die Anrufe von Liegenbleibern. Der Grund: Wenn es frostig ist, wird mehr Strom im Wagen verbraucht. Gebläse und Sitzheizung laufen auf Hochtouren. Bei Leuten, die hauptsächlich Kurzstrecken fahren, schaffe die Lichtmaschine es dann häufig nicht, die Batterie ausreichend aufzuladen, so Roth.
Er rät Autofahrern, die Drehregler nicht bis zum Anschlag aufzureißen, sondern sich auch im Wagen energiesparend zu verhalten. Wichtig sei auch der Einsatz des richtigen Frostschutzmittels für einen klaren Durchblick. Außerdem sollten Scheibenwischergummis im Zweifel erneuert werden, damit sie nicht an der Scheibe festfrieren. Von der Fahrt durch die Waschanlage rät Roth bei Frost ab - Wasser, dass in die Ritzen eindringe, könnte gefrieren und Schäden verursachen.
Zumindest war es bei Sonnenschein und Frost meist nicht glatt auf den Straßen im Landkreis. Eher der häufige Wechsel zwischen Minus- und Plusgraden sei problematisch, sagt Hans-Jürgen Haase von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. In diesem Winter seien im Landkreis auf 70 Kilometern Bundesstraßen, 214 Kilometern Landesstraßen und 17 Kilometern Autobahn (A26) bisher rund 1.600 Tonnen Streusalz verbraucht worden. Im Einsatz sind dabei 16 eigene Mitarbeiter und zehn Mitarbeiter von Fremdfirmen mit insgesamt 14 Fahrzeugen. Laut Haase werde der Salzverbrauch in diesem Winter voraussichtlich unter dem Jahresdurchnittsverbrauch liegen.
Auf den rund 380 Kilometern Kreisstraßen sind in drei Schichten von 3 Uhr bis 20 Uhr insgesamt 28 Winterdienst-Mitarbeiter mit 13 Fahrzeugen im Einsatz.
Glaubt man den Wetterprognosen, dann bleibt uns der Winter noch weiter erhalten. Auch Schneefall ist in den kommenden Tagen möglich. Der Landkreis bittet Bürger in diesem Zusammenhang, keinen Schnee vom Fuß- oder Radweg dorthin zu werfen, wo anschließend die Räumfahrzeuge unterwegs sind.

• Vor dem Betreten von Eisflächen, die weniger als 15 Zentimeter dick sind, warnen Polizei, DLRG und Johanniter. In keinem Fall sollte man alleine eine Eisfläche betreten. Wer ins eisige Wasser gerate, sei innnerhalb von Minuten unterkühlt. Bereits nach drei bis vier Minuten versagen die Muskeln, so dass man sich nicht mehr über Wasser halten könne. Ersthelfer sollten niemals selbst das Eis betreten, sondern umgehend den Notruf (112) wählen und mit einem Ast oder Seil versuchen, die eingebrochene Person zu retten.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
3 Bilder

12. Mai: Die Corona-Zahlen
Inzidenzwert steigt leicht an im Landkreis Harburg: 64,85

(sv). Der Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist am heutigen Mittwoch, 12. Mai, wieder leicht gestiegen - von 63,3 am Vortag auf 64,85. Der Landkreis meldet heute außerdem 258 aktive Fälle, das sind 17 mehr als gestern. In den vergangenen sieben Tagen verzeichnete der Landkreis 165 Corona-Fälle. Seit Ausbruch der Pandemie waren 6.415 Personen am Coronavirus erkrankt (+38). Davon sind bislang 6.050 wieder genesen (+21). Die Zahl der Menschen, die mit oder am Coronavirus gestorben sind, bleibt bei...

Politik
Vor dem an einer Hauswand in Tangendorf prangenden XXL-Logo der Baustopp-Bürgerinitiative (v. li.): die BI-Mitglieder Johannes Bünger, Dr. Linda Holste und Nele Braas
2 Bilder

Bürger wollen Baggerstopp
Tangendorfer fühlen sich bei Kiesabbau-Plänen ungenügend einbezogen

ce. Tangendorf. Der vom Garstedter Kieswerk Lütchens über einen Zeitraum von etwa 30 Jahren geplante Kiesabbau im Bereich zwischen den Gemeinden Garstedt, Wulfsen und Toppenstedt solle "von einer verlässlichen, kontinuierlichen und transparenten Kommunikation zwischen Bürgern, Politik und Verwaltung begleitet werden", hatten das Unternehmen sowie die Verwaltungschefs der beteiligten Kommunen kürzlich gemeinsam erklärt (das WOCHENBLATT berichtete). "Von dieser Transparenz ist derzeit für uns...

Panorama
Die bunte Rutsche wurde geschrubbt, die Fliesen ausgetauscht und vieles mehr vorbereitet: Das Jesteburger Freibad könnte sofort öffnen. Darauf hoffen (v. li.) Badleiter Henning Schöttler, Dagmar Wille (Gebäudewirtschaft), stv. Badleiter Rolf Stehrenberg, stv. Fördervereinsvorsitzende Carola Boos und Fördervereinsvorsitzender Henning Buss
4 Bilder

Corona-Verordnung bestimmt, wann angebadet werden darf
Freibäder wären startklar für die Saison

as. Jesteburg/Landkreis. Auch wenn sich in den vergangenen-Tagen das Freibad-Gefühl noch nicht so richtig einstellen wollte - im Mai beginnt traditionell die Freibad-Saison. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen die Freibäder im Landkreis Harburg und der Samtgemeinde Jesteburg ihre Eröffnung jedoch vorerst verschieben. Frühestens Ende Mai sieht die aktuelle Corona-Verordnung das Anbaden vor. Dabei haben sich die Hygienekonzepte aus dem vergangenen Jahr bewährt, sind sich die Freibad-Betreiber im...

Wirtschaft
Auch alle WOCHENBLATT Stellenanzeigen aus Buchholz, Buxtehude, Stade, Winsen und Umgebung  landen im  Jobportal www.sicherdirdenjob.de
3 Bilder

Online Jobportal vom WOCHENBLATT
Mit www.sicherdirdenjob.de erfolgreich Personal finden

Ob Auszubildender, Mitarbeiter, Fach- oder Führungskraft - schneller und effizienter geht die Jobsuche kaum: Unter www.sicherdirdenjob.de werden regelmäßig mehr als 11.000 freie Stellen von Unternehmen aus der Region Bremen, Oldenburg, Hannover und Hamburg aufgezeigt. Gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern bietet die WOCHENBLATT Gruppe mit der Onlinebörse ein umfassendes regionales Stellenportal, dass Bewerber aus dem Raum Hamburg und Bremen anspricht! Das heißt: Jede Anzeige, die im...

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen