"Brotbaum" und Symbol für Weihnachten in Stade gepflanzt

Beim Pflanzen (v. li.): Karin Münz, Horst Dede, Heiner Baumgarten, Waltraud Schwarz, Monika Niemeyer (hinter dem Baum), Regina Aumann, Nils Jacobs und Hermann Bode
3Bilder
  • Beim Pflanzen (v. li.): Karin Münz, Horst Dede, Heiner Baumgarten, Waltraud Schwarz, Monika Niemeyer (hinter dem Baum), Regina Aumann, Nils Jacobs und Hermann Bode
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Das könnte Sie auch interessieren:

Naturschützer, Stadt und Landkreis pflanzen zum Aktionstag Fichte auf Garnisonsfriedhof

tp. Stade. Sie ist weder selten noch hat sie einen herausragenden ökologischen Wert, trotzdem ist die Fichte "Baum des Jahres" 2017 des gleichnamigen deutschen Kuratoriums. Aus diesem Anlass wurde jetzt in Stade auf Initiative der Naturschutzorganisation BUND, der Stadt und des Landkreises Stade eine kleine Fichte im Stadtgebiet gepflanzt. Sie bekam ihren Platz auf dem Garnisonsfriedhof.

In Stade besteht die Tradition der feierlichen Pflanzung zum "Tag des Baumes" am 25. April seit dem Jahr 2000. Im Wechsel stellen der Landkreis und die Stadt Stade den Baum zur Verfügung. In diesem Jahr ist der Baum ein Geschenk der Stader Bürgermeisterin Silvia Nieber.

Am Haupteingang des Friedhofes an der Albert-Schweitzer-Straße, gegenüber des ehemaligen Kreiswehrersatzamtes, griffen der BUND-Kreisvorsitzende Heiner Baumgarten, seine Stellvertreterin Monika Niemeyer, BUND-Mitglied Waltraud Schwarz, Regina Aumann und Nils Jacobs von der Stadtverwaltung, Kreisbaurat Hermann Bode sowie Ratsherr Horst Dede und Ex-Ratsfrau Karin Münz gemeinsam zu Spaten und Gießkanne.

BUND-Chef Baumgarten, merkte an, dass die wegen der massenhaften Anpflanzung in Monokulturen umstrittene Fichte wohl "nie der Lieblingsbaum" von Naturfreunden werde. Zugleich betonte er die wirtschaftliche Bedeutung der schnell wachsenden Fichte, die den Beinamen "Brotbaum der deutschen Forstwirtschaft" trägt. Nicht zuletzt sei die Fichte noch immer "der Symbolbaum des Weihnachtsfestes".

Laut Nils Jacobs, Fachbereichsleiter Bauen und Stadtentwicklung, reihe sich die Fichte optimal in den Bestand der vorhandenen "Bäume des Jahres" ein. Die Stadt erweitere Jahr um Jahr ihr "Lexikon der Baumarten" im öffentlichen Raum.

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen