Bündnis will gegen Kohlekraftwerk klagen

bc. Stade. Ein Bündnis gegen Kohlekraft, in dem zwei Bürgerinitiativen, Greenpeace, die Arbeitsgemeinschaft Umweltplanung Niederelbe (AUN) sowie die Naturschutzverbände BUND und NABU organisiert sind, hat offiziell angekündigt, beim Oberverwaltungsgericht Lüneburg eine Normenkontrollklage einzureichen. Wie berichtet, hatte der Rat in Stade im vergangenen Jahr einen Bebauungsplan für ein neues Steinkohlekraftwerk auf dem Gelände der Chemiefabrik „Dow Chemical“ in Bützfleth verabschiedet. „Aus unserer Sicht verstößt der B-Plan gegen die Landesraumordnung“, sagt Silke Hemke von der BUND-Gruppe in Stade. Die Belange von Gesundheits- und Klimaschutz werden nicht ausreichend berücksichtigt. Über Details wollen die Kläger in der kommenden Woche in einer Pressekonferenz informieren.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen