Mysteriöse Beobachtung am Himmel über einer kleine elbinsel
Das klingt fast nach Hitchcock-Film: Vögel sollen Attacken geflogen sein

Nonnengänse sind oft in großen Schwärmen unterwegs. Die Zugvögel brechen jetzt  im Mai wieder nach Sibirien auf
2Bilder
  • Nonnengänse sind oft in großen Schwärmen unterwegs. Die Zugvögel brechen jetzt im Mai wieder nach Sibirien auf
  • Foto: Hajo Schaffhäuser (www.hajo-naturfoto.de)
  • hochgeladen von Jörg Dammann

(jd). Das Geschehen erinnert an Alfred Hitchcocks Film "Die Vögel". Wie beim Horrorstreifen des Kino-Altmeisters rotten sich scharenweise Vögel zusammen, um Attacken zu fliegen. Anders als in dem Kultfilm sind aber nicht Menschen das Ziel, sondern offenbar Artgenossen. Das Ganze spielte sich kürzlich an der Elbe unweit der Lühemündung ab. Schauplatz war die Pionierinsel.

Warum die kleine Insel zwischen dem Elbufer bei Mojenhörn und Lühesand diesen Namen trägt, ist schnell erklärt: Dort übten früher die Bundeswehr-Pioniere das Verlegen von Pontonbrücken. Nach dem Abzug der Soldaten übernahmen die Möwen das Kommando. Auf dem schmalen Eiland ließen sich zwei besondere Populationen der kreischenden Vögel nieder: die Schwarzkopf- und die Sturmmöwen. Wobei die Schwarzkopfmöwe deutlich seltener ist: Mit aktuell rund 90 Exemplaren gibt es auf der Pionierinsel so viele Vögel dieser Spezies wie sonst kaum anderswo in Europa.

Doch sind deren Brutplätze dort womöglich bedroht? Der Hinweis eines WOCHENBLATT-Lesers ließ zunächst Schlimmes befürchten. Der Anruf in der Redaktion klang in der Tat besorgniserregend: Ein größerer Vogelschwarm fliege regelrecht Angriffe auf die Pionierinsel. Der Schwarm sei so groß, dass sich der Himmel fast verdunkelt habe.

Während Hitchcock jetzt die Spannung ins Unermessliche steigern würde, soll bereits an dieser Stelle Entwarnung gegeben werden: Niemand muss sich um die Möwen von der Pionierinsel sorgen. Bei den vermeintlichen Angreifern handelt sich nach Auskunft des Leiters des Kreis-Naturschutzamtes, Dr. Uwe Andreas, um Nonnengänse. Die sind harmlos und trachten auch nicht danach, den Möwen ihren Lebensraum streitig zu machen.

Ein "Feel-Good-Manager" für Vögel

"Die Nonnengänse werden im Laufe des Mai zurück zu ihren Brutplätzen in Sibirien fliegen", erläutert Guido Seemann von der ornithologisch-naturkundlichen Arbeitsgemeinschaft (ONAG) Stade. Um sich für den rund 6.000 Kilometer langen Rückflug zu stärken, begeben sich die Gänse jetzt in großen Schwärmen auf Futtersuche. Die Gänse, die über der Pionierinsel kreisen, haben ihr zeitweises Quartier am jenseitigen Elbufer in der Wedeler Marsch aufgeschlagen. Rund 10.000 Nonnengänse sollen derzeit dort rasten.

Auch wenn so mancher Formationsflug bedrohlich aussieht: Die Möwen haben keine Angst davor. Eher im Gegenteil: Sie dürfte es freuen, dass die Gänse das Gras auf der Pionierinsel abfressen. "Wenn die Vegetation kurz gehalten wird, ist das gut für die Möwen. So können sie nämlich besser sehen, ob sich ein Feind nähert", erläutert Seemann. Denn Feinde der Möwen sind nicht die Gänse, sondern vor allem Füchse. Bei extremem Niedrigwasser kann Meister Reinecke sich fast trockenen Fußes auf die Insel pirschen, um Nester zu plündern und Möwenküken zu vertilgen.

Kehdingen: Landwirte setzen weiter auf Dialog mit Ministerium

Auf dem Speiseplan der Nonnengänse steht hingegen neben reichlich Gras auch so manche Ackerfrucht. Gegen leckere Rapssaat oder Wintergetreide hat das gefräßige Federvieh nichts einzuwenden. Damit wiederum machen sich die Gänse so manche Zweibeiner zum Feind: Über den gesegneten Appetit der Nonnengänse freuen sich die Landwirte gerade in Kehdingen ganz und gar nicht.

Wenn Abertausende Gänse über die Felder in den Elbmarschen herfallen, ist das für Naturliebhaber ein beeindruckendes Schauspiel und für Touristen eine Attraktion. Doch bei den Landwirten stehe diese Gänseart leider "aktuell schwer ‘unter Beschuss’", wie die Naturschutzorganisation "Verein Jordsand" schreibt. Der Verein hat die Nonnengans 2021 zum "Seevogel des Jahres" gekürt.

Fazit: Ein vermeintlicher Räuber erweist sich als harmloser, wenn auch äußerst gefräßiger Zeitgenosse. Und wenn die Nonnengänse ganz offensichtlich die Möwen in Ruhe lassen, dann sollte auch der Mensch die Gänse einfach Gans sein lassen.

Nonnengänse sind oft in großen Schwärmen unterwegs. Die Zugvögel brechen jetzt  im Mai wieder nach Sibirien auf
Eine Schwarzkopfmöwe auf ihrem Brutplatz auf der Pionier-insel. Die Möwen mögen am liebsten kurzes Gras
Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Katharina Bodmann und Antonino Condorelli wollen mit Fotos und Videos erkunden, wie das Leben nach Corona für die Menschen weitergeht
4 Bilder

Katharina Bodmann und Antonino Condorelli
"Re-Start": Ein Fotoprojekt für Schwung nach Corona

tk. Buxtehude. Was passiert, wenn ein Fotojournalist und eine Fotografin aus Buxtehude treffen und gemeinsam darüber nachdenken, wie auf die Lähmung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens durch Corona mit einer positiven Botschaft reagiert werden kann? Sie entwickeln ein Fotoprojekt. "Re-Start" heißt das, was Katharina Bodmann und Antonino Condorelli angehen. Sie machen in einem Open-Air-Studio Porträtfotos und lassen die Fotografierten in einem Video erzählen. Was hat sie bewegt, worauf...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 275× gelesen
Politik
Siegfried Stresow kehrt auf die politische Bühne zurück

Beckdorfer Ex-Bürgermeister steht wieder zur Wahl
Siegfried Stresow kehrt zurück auf die politische Bühne

Ein Politik-Urgestein kommt zurück auf die politische Bühne: Siegfried Stresow (64), Ex-Bürgermeister von Beckdorf, wird bei der Kommunalwahl am 12. September wieder für die SPD kandidieren. "Es gab viele Hilferufe - ich bin von mehreren Seiten angesprochen worden, weil es für die SPD keine Kandidaten gibt", so Stresow. Auch seine eigenen Bemühungen, Mitbürger dazu zu motivieren, sich zur Wahl zu stellen, seien erfolglos gewesen. Neben privaten Gründen führt Siegfried Stresow den Mangel an...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 94× gelesen
Panorama
Der Jubilar: Mediaberater Rainer Dodenhoff
5 Bilder

Dienstjubiläum von Mediaberater Rainer Dodenhoff
Ein Vierteljahrhundert im Einsatz fürs WOCHENBLATT

(bim). Mediaberater Rainer Dodenhoff engagiert sich seit einem Vierteljahrhundert im WOCHENBLATT-Verlag. Die Kundinnen und Kunden kennen ihn als sympathischen und freundlichen Menschen. Stets im Hintergrund, aber von großer Bedeutung und sein ganzer Stolz, ist seine Familie - Ehefrau Birgit und die drei Kinder Johann (22), Till (20) und Christoph (16) sowie seine Hobbys, in denen er Ausgleich vom WOCHENBLATT-Alltag findet. Er lebt mit seiner Familie im Eigenheim in Elsdorf mit einem großen...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 10.06.21
  • 91× gelesen
  • 4
Politik
Die Bauarbeiten an der K39 sollen laut Aussage des Landkreises Stade bis November 2021 abgeschlossen sein

Keine neue Ausschreibung beabsichtigt
Landkreis Stade hält an Planung zur K39-Sanierung fest

jab. Jork. Optimistisch blickt die Verwaltung des Landkreises Stade in die Zukunft der K39-Sanierung: Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt sollen wie geplant im November 2021 fertiggestellt werden - trotz erheblicher Probleme zu Baubeginn. Und auch am Planungsbüro und der Baufirma hält der Landkreis fest. Bis zum Jahr 2023 soll die K39 auf der Strecke von Jork-Borstel bis zur Landesgrenze umfangreich saniert werden. Doch bereits zweimal standen die Baustellenfahrzeuge an der K39 seit April still...

  • Jork
  • 11.06.21
  • 253× gelesen
Service
Der Luca-Schlüsselanhänger des Landkreises
Video

Landkreis Harburg bietet gratis Schlüsselanhänger an
Luca-App ist ab jetzt auch ohne Smartphone nutzbar

ce. Landkreis. Neben der Einhaltung der Maskenpflicht sowie der Abstands- und Hygieneregeln ist die in der Corona-Verordnung des Landes ausdrücklich vorgesehene digitale Kontaktdatendokumentation über die Luca-App ein wichtiger Baustein im Kampf gegen die Pandemie. Damit auch Menschen ohne Smartphone die App nutzen können, stellt der Landkreis Harburg ab sofort kostenfreie Luca-Schlüsselanhänger zur Verfügung. Die Schlüsselanhänger werden in den Bürger-Service-Standorten Winsen, Buchholz und...

  • Buchholz
  • 11.06.21
  • 306× gelesen
  • 1
Panorama
Die beiden Ärztinnen Behiye Linda Kilic und Dr. med. Beate Rothe vor ihrer Este-Praxis

Hausärztin Dr. med. Beate Rothe suchte anderthalb Jahre nach Verstärkung für ihre Praxis
Ärztemangel bis 2035 für Buxtehude erwartet

sla. Buxtehude. Zwischen statistischer und gefühlter Wirklichkeit gibt es mitunter gravierende Unterschiede. Wie berichtet, ist für Michael Schmitz, Geschäftsführer der Bezirksstelle der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Stade, der Versorgungsgrad mit Hausärzten im KV-Planungsbereich Buxtehude gut https://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buxtehude/c-politik/gefuehlt-fehlen-in-buxtehude-hausaerzte-in-der-statistik-nicht_a172400). Doch die Realität sieht häufig anders aus: überfüllte Wartezimmer,...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 73× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen