Bloß kein "Umwelt-Honk" sein
Landkreis Stade startet neue Aktion gegen Müllsünder

Schauten sich den Bus mit dem Aktions-Logo an (v.li.): Kerstin Wehmeier von der Werbeagentur Hanse Traffic-Media, Abfallberaterin Sabine Kiehl, KVG-Betriebsleiter Richard Peters und Dezernentin Madeleine Pönitz
  • Schauten sich den Bus mit dem Aktions-Logo an (v.li.): Kerstin Wehmeier von der Werbeagentur Hanse Traffic-Media, Abfallberaterin Sabine Kiehl, KVG-Betriebsleiter Richard Peters und Dezernentin Madeleine Pönitz
  • Foto: LK Stade
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Stade. Als "Honk" wird in der Umgangssprache ein dummer Mensch bezeichnet. Und wer will schon als Honk, also als Dummkopf, bezeichnet werden? Dieses Schimpfwort müssen sich aber alle diejenigen gefallen lassen, die ihren Müll achtlos auf den Boden werden oder - noch schlimmer - damit die Natur verschmutzen. "Sei kein Honk" heißt nämlich eine Aktion des Landkreises Stade. "Müll gehört in die Tonne, nicht in die Natur", lautet die Devise. Der Spruch prangt jetzt auch am Heck von zwei Linienbussen der KVG.

So sollen Autofahrer daran erinnert werden, nicht einfach Abfall oder Kippen aus dem Fenster zu werfen. Den ersten Bus mit der neuen "Heck-Deko" nahmen jetzt die für den Bereich Umwelt zuständige Kreis-Dezernentin Madeleine Pönitz und Sabine Kiehl vom Umweltamt in Augenschein. Die Aktion mit den Bussen läuft zunächst für zwei Jahre und ist in die "NO GO"-Kampagne eingebunden, mit der der Landkreis im vergangenen Jahr gestartet ist. Damals wurden Postkarten und Aufkleber mit dem Honk-Spruch verteilt. Laut Kiehl will der Landkreis auf diese Weise eine Beitrag zur europäischen Kampagne "Let's Clean Up Europe" leisten.

Zigaretten und Co. werden achtlos entsorgt

Im Fokus der Aktion stünden vor allem Zigarettenkippen, To Go-Becher, Fast-Food-Müll und Plastikflaschen, so Kiehl. Entlang von Straßen und auch Wegen werde noch immer jede Menge Abfall achtlos entsorgt - immer frei nach der Devise "Fenster runter, Müll raus". Die Vermüllung der Straßenränder werde zunehmend zu einem Problem, so Kiehl.

Im Landkreis Stade sammeln die Mitarbeiter der Straßenmeisterei jährlich etwa 120 Kubikmeter Müll allein entlang der Kreisstraßen ein. Dieser Müll belaste nicht nur die Umwelt, sondern aufgrund des personellen Aufwands und der Entsorgungskosten auch die öffentlichen Kassen.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen