Löschangriff und Maschinisten-Prüfung in Gräpel

Siegerehrung (v. li.): Lena Peters  (Feuerwehr Brobergen), Mathias Jacobs (Feuerwehr Himmelpforten), Marcel Brandt (Team 2 der Feuerwehr Kranenburg) und Ole Meyer (Feuerwehr Borstel)
  • Siegerehrung (v. li.): Lena Peters (Feuerwehr Brobergen), Mathias Jacobs (Feuerwehr Himmelpforten), Marcel Brandt (Team 2 der Feuerwehr Kranenburg) und Ole Meyer (Feuerwehr Borstel)
  • Foto: Rolf Hillyer-Funke/Feuerwehr
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Leistungswettbewerb nach neuen Regeln / Top-Platzierungen für Brobergen 

tp. Gäpel. Die Straße Ostenfelde im Oste-Dorf Gräpel war am vergangenen Wochenende Schauplatz des Leistungsvergleiches der Feuerwehren im Landkreis Stade. Insgesamt gingen die 14 Teams an den Start. Es galt ein neues Reglement.
Auf dem Programm standen ein Löschangriff, eine Maschinistenprüfung mit Fahr- und Geschicklichkeitsübungen und das Kuppeln einer Saugleitung an eine Löschpumpe.
"Für alle Teilnehmer und die Wertungsrichter war dieser Leistungswettbewerb eine Herausforderung, da hier erstmals nach neuen Regeln gekämpft werden musste", sagt der Sprecher der Feuerwehren der Samtgemeinde Oldendorf Himmelpforten, Rolf Hillyer-Funke.
Gemeindebrandmeister Malte Gooßen kürte zum Abschluss die Sieger: Das beste Gesamt-Ergebnis erzielte mit dem Team 2 der Feuerwehr Borstel vor Brobergen und Hüll. Im internen Wettkampf der Feuerwehren aus der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten gewann das Team der Ortsfeuerwehr Brobergen. Zweiter wurde die Feuerwehr Himmelpforten und Dritter das Team 2 der Feuerwehr Kranenburg.
Bei der gesonderten Wertung um den „Kuppel-Cup“ errang Brobergen den Sieg vor Gräpel und Himmelpforten.

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.