Kreis Stade: Informations-Chaos bei Abfuhrterminen
Müll-Ärger stinkt vielen Bürgern

Die Mülltonnen quollen über, weil kein Bürger die neuen Abfuhrtermine kannte  Foto: Adobe Stock/Annett Seidler
  • Die Mülltonnen quollen über, weil kein Bürger die neuen Abfuhrtermine kannte Foto: Adobe Stock/Annett Seidler
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Stade. Warum nicht gleich so: Die neue Internetseite des Landkreises Stade zum Thema Abfall funktioniert endlich. Jetzt können die Bürger unter abfall.landkreis-stade.de bzw. auf der vom Recycling-Zentrum Stade bereitgestellten Homepage (www.meine-abfallentsorgung.de) alle wichtigen Informationen zu den Themen Müllabfuhr, Gelber Sack und Entsorgung von Restabfällen abrufen. Das war in den Tagen rund um den Jahreswechsel nicht möglich. Die Klicks auf die entsprechenden Links führten ins "Müll-Nirvana". Viele Nutzer waren zu Recht verärgert, weil sie nach den Feiertagen auf ihren randvollen Tonnen sitzen blieben. Denn vielerorts hatten sich die turnusgemäßen Abfuhrtermine geändert. Doch die meisten kamen eben nicht an die Infos heran, weil der Online-Zugang streikte. Beim WOCHENBLATT gingen in der Folge etliche Reaktionen erboster Bürger ein.

So schreibt Leser Günter Geduhn: "Auch ich konnte - trotz intensiver Suche - die entsprechende Seite im Internet nicht erreichen." Ähnlich wie ihm erging es Angelika Rust ("Alle Versuche, den 'Abfall-Service' aufzurufen, sind bei mir gescheitert.") und Edward Friedrich ("Der angebotene Download ist nicht ausdruckbar.").

"Auch wir sind auf die tolle neue Seite hereingefallen", berichtet Petra Heidhoff. Dafür habe sie aber - wie vom Landkreis angekündigt - zusammen mit dem Gebührenbescheid ihren "persönlichen" Abfuhrkalender erhalten. Laut diesem Kalender wurde der Termin für die Müllabfuhr auf den 2. Januar verlegt. Der Brief vom Landkreis traf aber erst am 3. Januar ein. Da Heidhoffs Mülltonne nur alle vier Wochen entleert wird, muss sie jetzt bis zum 29. Januar warten. Ihr bitterer Kommentar dazu: "Bloß gut, dass kein Hochsommer ist."
Auch Wilhelm Schow klickte sich verzweifelt durch das Internet. Er hatte zwar im ersten Anlauf Erfolg und gelangte tatsächlich auf die Abfall-Seite, doch als er beim zweiten Mal die Infos für seine Nachbarin herunterladen wollte, gab es Probleme mit dem Seitenaufruf.

Der Harsefelder machte noch einen guten Vorschlag: Die Abfall-Infobroschüre, die der Landkreis jedes Jahr für alle herausgibt, die kein Internet haben oder die lieber etwas Gedrucktes in den Händen halten, künftig in den Supermärkten statt in den Rathäusern auszulegen. Gerade ältere Mitbürger hätten kaum eine Möglichkeit, ins Rathaus zu gelangen. Supermärkte wären für sie hingegen leichter zu erreichen.
Einer Leserin gelang es immerhin, sich über "Umwege" zu den Terminen für die Müllabfuhr durchzuklicken. "Leider habe auch ich die Erfahrung machen müssen, dass die Abfuhrtermine nicht auf der Internetseite zur Verfügung stehen", schreibt Tanja Holst. Sie gelangte über den Menüpunkt "Service" und mehrere Untermenüs zu den gewünschten Informationen. Dafür musste man aber einen geradezu detektivischen Spürsinn an den Tag legen. Von intuitiver und benutzerfreundlicher Bedienung kann hier nicht mehr die Rede sein.

Ärger gab es auch mit der Entleerung der Altpapiertonnen und der Biotonnen. Exemplarisch seien hier zwei Zuschriften genannt. Heidi Dreyer ärgert sich darüber, dass es wegen der Verschiebung der Abfuhrzyklen diesmal acht Wochen dauern wird, bis ihre Altpapiertonne das nächste Mal entleert wird. Dieter Düwer wiederum ist sauer, dass die Biotonnen in seiner Straße nicht geleert wurden, obwohl in der Nachbarstraße ein Müllwagen unterwegs war. Düwer ist total frustriert: "Keine Ahnung, wann wir jetzt mit der Leerung unserer Tonnen rechnen können."

"Schicken Sie uns einen Sonderwagen?"
Ihrem Ärger über das Info-Chaos zum Thema Müll hat Lonekke Loitz Luft gemacht. Sie meldete sich direkt beim Landkreis und fand in ihrer E-Mail deutliche Worte: "Es wird groß angekündigt, dass es eine neue und bessere Möglichkeit gibt, sich als Einwohner in Sachen Müllabfuhr zu informieren, und dann ist tagelang keine Onlineseite zu erreichen. Meine Mülltonne konnte heute leider nicht abgeholt werden, da sie nicht draußen stand, weil ich nicht sehen konnte, wann der dafür angesetzte Termin ist. Rechts und links und gegenüber sah es nicht besser aus! Keiner wusste Bescheid!!! Wie möchten Sie sich dazu äußern? Schicken Sie uns einen Sonderwagen? Für den Service der Mülltonne zahle ich Geld und möchte diesen dann bitte auch in Anspruch nehmen können."
Noch mehr als über die nicht entleerte Mülltonne habe sie sich dann über die Antwort des Landkreises geärgert, so Loitz.

Der Landkreis schrieb ihr Folgendes: "Die Abfuhrtermine sind bereits seit dem 20. Dezember abrufbar. Bitte gehen Sie auf das Mülltonnensymbol. Von dort gelangen Sie wie gewohnt zum Abfuhrkalender."
Der Landkreis verwies also genau auf die Vorgehensweise, die in diesen Tagen wegen der fehlerhaften Verlinkung der Internetseiten nicht funktionierte.
Immerhin fand man im Kreishaus auch Worte des Bedauerns: "Die Abfallwirtschaft entschuldigt sich für die technischen Probleme der letzten Tage." Welch ein Trost für alle Bürger, die mit ihren randvollen Tonnen jetzt bis zur nächsten Müllabfuhr warten müssen.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen