++ Neueste Meldung ++

Britische Corona-Mutation im Landkreis Stade entdeckt

Sporthalle im neuen Glanz
Nach einem Jahr Baumaßnahmen steht die Sporthalle in Steinkirchen wieder zur Verfügung

Fassade, Mauerwerk und auch das Dach der Sporthalle Steinkirchen sind neu   Fotos: wd
5Bilder
  • Fassade, Mauerwerk und auch das Dach der Sporthalle Steinkirchen sind neu Fotos: wd
  • hochgeladen von Nicola Dultz-Klüver

Die letzten Arbeiten laufen auf Hochtouren, damit die Sporthalle Steinkirchen in der ersten Schulwoche nach den Sommerferien wieder in Betrieb genommen werden kann. "Die Außenanlagen und einige kleinere Arbeiten werden bis Schulbeginn nicht abgeschlossen sein, aber der Schulsport kann wieder stattfinden und auch die Vereine können wieder trainieren", sagt Lars Trucewitz, Bauamtsleiter in der Samtgemeinde Lühe. Neben Corona hatte unter anderem ein Schaden an einer Schmutzwasserleitung zu der Verzögerung auf dem Bau geführt. Eigentlich war die Fertigstellung schon zu Ostern geplant. "Es ist aber auch nicht ungewöhnlich, dass bei Sanierungsarbeiten noch etwas Ungeplantes zum Vorschein kommt", so der Bauamtsleiter. Die Zusammenarbeit mit den Handwerkern sei auf jeden Fall gut gewesen, die Gewerke hätten Hand in Hand gearbeitet. Jetzt erstrahlt die 1982 gebaute Sporthalle in frischem Glanz: Neu ist nicht nur die Fassade, die heute grau statt grün ist, sondern auch das Mauerwerk. "Der Hohlraum war für eine Zwischendämmung zu eng, deswegen haben wir uns entschieden, das gesamte Mauerwerk zu erneuern", so Trucewitz. Auch das in die Jahre gekommene Dach, das zum Teil schon undicht war, wurde komplett saniert.
Die alte Gas- und Öl-Heizung wurde durch eine Pelletheizung ersetzt. Für Spitzenzeiten steht ein Gaskessel zur Verfügung, falls das Leistungsvermögen der Pelletheizung einmal nicht ausreichen sollte. Zur Lagerung der Holzpellets wurde extra ein Raum angelegt, der dem Eingangsbereich abgezwackt wurde. Mit Hilfe der neuen Lüftungsanlage, die aufgrund ihrer Größe mit einem Kran über das Dach ins Obergeschoss der Sporthalle gehoben wurde, ist eine Wärmerückgewinnung von mehr als 80 Prozent möglich.
Die Maßnahmen im Rahmen der energetischen Sanierung wurden mit rund eine Viertelmillion Euro bezuschusst, sagt Trucewitz. Insgesamt wurden die Arbeiten mit etwa einer halben Million Euro aus verschiedenen Fördertöpfen unterstützt. Alles in allem kostet die Sanierung der neuen Halle etwa 2,8 Millionen Euro. Dafür sollen zukünftig die Energiekosten für die Halle etwa um die Hälfte reduziert werden.
Die Sportler dürfen sich auf vier neu gestaltete Umkleideräume mit modernen Sanitäranlagen freuen: Fliesen, WCs - auch die Besucher-toiletten - und Duschen sind neu. Die Halle, die schon vor der Sanierung mit einer neuen LED-Beleuchtung ausgestattet worden war, hat jetzt für eine noch bessere Ausleuchtung Lichtkuppeln erhalten, die zum Lüften auch geöffnet werden können. Außerdem werden die Prallschutzwände hinter den Toren erneuert.
Neben Schule und Kindergarten wird die Sporthalle von vier Vereinen genutzt: die SG Lühe (Fußball), der TuS Grünendeich mit mehreren Sportarten, der MTV Mittelnkirchen mit Floorball und der TSV Hollern-Twielenfleth mit Volleyball trainieren in Steinkirchen. "Die Halle ist jeden Tag bis in die Abendstunden ausgebucht und an den Wochenenden finden hier Turniere statt", sagt Lars Trucewitz.
Ob und wann es einen Festakt zur Übernahme der sanierten Halle geben wird, will Michael Gosch, Bürgermeister der Samtgemeinde Lühe, gemeinsam mit den Schulen entscheiden. "Im Moment ist eine Feier wegen Corona ja kaum möglich", so Michael Gosch. "Aber zu einem späteren Zeitpunkt wird es bestimmt zumindest einen kleinen Festakt geben."

Autor:

Nicola Dultz-Klüver aus Buxtehude

Panorama

Corona-Zahlen für den Landkreis Harburg
In Hanstedt liegt der Inzidenzwert bei 0

as. Landkreis Harburg. Der 7-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist weiterhin rückläufig: Am Montag, 27. Januar, liegt der Wert bei 53,85. Am Dienstag hatte der Landkreis noch einen Wert von 55 gemeldet.  In Hanstedt liegt der Inzidenzwert sogar bei 0. Dort sind derzeit noch 5 Erkrankte gemeldet. Kreissprecherin Katja Bendig warnt jedoch vor voreiligen Schlüssen: "Eine Inzidenz von 0 bedeutet nicht, dass es in Hanstedt kein Corona gibt. Es bedeutet nur, dass in den vergangenen sieben Tagen...

Service

Die meisten Neuinfektionen hat Stade
Corona-Zahlen im Landkreis Stade: Sechs Kommunen über der 1.000er-Marke

(jd). Die Hansestadt Stade verzeichnet nach dem erneuten Corona-Ausbruch im Johannisheim derzeit kreisweit den höchsten Anstieg bei den Fallzahlen. In den  vergangenen zehn Tage sind 90 Personen positiv auf den Coronavirus getestet worden. Buxtehude, das den zweithöchsten Wert hat, kommt in diesem Zeitraum lediglich auf 36 positive Tests. An dritter Stelle in Bezug die Zunahme der Corona-Fälle steht Harsefeld. In der Geestkommune sind innerhalb von zehn Tagen 26 neue Fälle hinzugekommen. Grund...

Panorama
2 Bilder

Aktuelle Zahlen vom 26. Januar / Impftermine frühestens Anfang Februar
Corona im Landkreis Harburg: Zwei Menschen sind gestorben

(ts).  Zwei weitere Menschen sind mit oder am COVID-19-Erreger gestorben, gab der Landkreis Harburg am Dienstag, 26. Januar, bekannt. Nach WOCHENBLATT-Informationen stammen die Verstorbenen aus dem Städten Buchholz und Winsen. Insgesamt sind damit 64 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus im Landkreis Harburg gestorben. Impfstofflieferungen des Landes Niedersachsen an den Landkreis Harburg reichen derzeit nicht aus, um zeitnah Impftermine vergeben zu können, teilte die Kreisverwaltung...

Politik
Die (stellvertretenden) Leitungen der evangelischen Kindertageseinrichtungen Stade stehen geschlossen hinter dem Brandbrief ihrer Kollegin Kirsten Wilhelmy (2.v.re.)

Brandbrief an die Landesregierung
Alarm aus den Kindertagesstätten im Landkreis Stade

jab. Stade. Sie sitzen auf ihrem Schoß, kuscheln, fassen ihre Betreuer mit Fingern an, die kurz vorher noch in ihrem Mund waren: die Kinder in den Kitas, die derzeit nur für Notbetreuung geöffnet sind. Ständig sind die Mitarbeiter der Gefahr ausgesetzt, sich bei ihnen mit Corona anzustecken. Denn oftmals verläuft eine Infektion bei den Kleinsten ohne Symptome. Auf die derzeitigen Missstände in den Einrichtungen in Bezug auf das Virus machen nun Leiter der evangelischen Kindertageseinrichtungen...

Panorama
Das Bethaus der Freien Evangeliumsgemeinde im Tostedter Gewerbegebiet
5 Bilder

Abstandhalten auch im Gottesdienst
Tostedter Freikirche in Corona-Zeiten

bim. Tostedt. Bundesweit sorgten freikirchliche Gemeinden in den vergangenen Wochen für Schlagzeilen, weil sich manche nicht an die Corona-bedingten Versammlungsauflagen gehalten haben und als Corona-Hotspots gelten. Auch in Tostedt sind manche Bürger alarmiert: "Zum wiederholten Male fiel uns der rappelvolle Parkplatz vor der Freien Evangeliums Christengemeinde auf", teilten sie mit. Und: "Es kann doch nicht sein, dass wir uns an Kontaktbeschränkungen halten müssen und die Gemeindemitglieder,...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen