Corona-Krise
Nicht ohne Mund-Nasen-Bedeckung: Das Land Niedersachsen gibt Antworten auf häufig gestellte Fragen

Beim Einkaufen muss seit Montag, 27. April 2020, auf jeden Fall ein Mund-Nasen-Schutz in Niedersachsen getragen werden
2Bilder
  • Beim Einkaufen muss seit Montag, 27. April 2020, auf jeden Fall ein Mund-Nasen-Schutz in Niedersachsen getragen werden
  • Foto: os
  • hochgeladen von Susanne Böttcher

(nw/bo). Seit Montag gilt auch in Niedersachsen die Pflicht, in bestimmten Situationen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Da viele Menschen zum Teil unsicher sind, wie die Anordnung umzusetzen ist und was genau vorgeschrieben ist, hat das Land Niedersachsen Antworten auf häufig gestellte Fragen formuliert (www.niedersachsen.de, Stand 24. April 2020):
Warum gibt es in Niedersachsen eine „Maskenpflicht“?
Es gibt die Pflicht, in bestimmten Situationen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Dies sind Situationen, in denen - gerade unter den Bedingungen zunehmender Lockerungen - wieder mehr Menschen zusammenkommen und der notwendige Abstand nicht immer eingehalten werden kann. Dies gilt insbesondere in Bussen, Bahnen und Zügen, aber auch im Einzelhandel. Mund und Nase mit einfachen Mitteln abzudecken, schützt Dritte vor unseren Viren und ist deswegen sinnvoll. Entscheidend sind und bleiben dennoch: Abstand halten und eine strikte persönliche Hygiene!
Welche Art von Mund-Nasen-Bedeckung ist vorgeschrieben?
Vorgeschrieben ist eine Mund-Nasen-Bedeckung, die aufgrund ihrer Beschaffenheit geeignet ist, als textile Barriere eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen und Aussprache zu verringern. Es muss also keine Maske getragen werden, zulässig sind auch Schals, Tücher, Buffs oder Ähnliches. Geeignet sind auch sogenannte Alltagsmasken, also selbst hergestellte oder gekaufte Masken aus Baumwolle oder anderem gut abdeckenden Material.
Wo genau soll diese Pflicht gelten und ab wann?
Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist zum einen für alle Personen verpflichtend, die als Fahrgast ein Verkehrsmittel des Personenverkehrs und die hierzu gehörenden Einrichtungen nutzen. Diese Verpflichtung gilt also bei der Nutzung von Bussen, Bahnen und Zügen, aber auch in Taxen und für die Beförderung von Passagieren durch eingesetzte Kleinbusse. Gleiches gilt für Besucher von Verkaufsstellen, also insbesondere im Einzelhandel, sei es im Supermarkt, im Baumarkt, einer Drogerie oder in einem Bekleidungsgeschäft. Diese Regelung gilt seit Montag, 27. April 2020.
Was gilt beim Besuch eines Wochenmarktes im Freien?
Auch auf dem Wochenmarkt muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.
Was gilt beim Betreten einer Bank?
In einer Bank oder Sparkasse und auch beim Nutzen eines Geldautomaten muss man keinen Mund-Nasen-Schutz tragen.
Gilt die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen auch in privaten oder gewerblich genutzten Fahrzeugen?
Nein. In privaten oder gewerblich genutzten Pkw und Lkw gilt keine Pflicht, Mund und Nase zu bedecken. Trotzdem sollte man Mund und Nase unbedingt bedecken, wenn andere Personen, die nicht in der gleichen häuslichen Gemeinschaft leben, mitfahren.
Gilt die Mund-Nasen-Bedeckungspflicht auch auf dem Weg zu Geschäften oder zum Bus oder zur Bahn?
Jein. Draußen auf Straßen, Plätzen und Wegen gilt die Pflicht nicht, wohl aber in Passagen, auf dem Weg zu den Gleisen und in allen zu dem Personenverkehr gehörenden Einrichtungen wie zum Beispiel Haltestellen oder Aufenthaltsbereiche am Gleis oder an Busbahnhöfen.
Müssen auch kleinere Kinder oder Babys eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen? Wo ist die Altersgrenze?
Kinder sind bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres ausgenommen.
Gilt die Maskenpflicht auch in der Kita oder in der Schule?
Nein, in Kitas ist eine Bedeckung von Mund und Nase nicht vorgeschrieben. Das ergibt sich bei den Kindern bereits aus der Altersstruktur. Auch in Schulen gilt keine Pflicht, eine Alltagsmaske oder eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Der Unterricht ist so zu organisieren, dass die Abstandsregeln eingehalten werden. Darüber hinaus ist es möglich, dass Schüler in der Pause Mund-Nasen-Bedeckung tragen, eine Pflicht besteht aber nicht.
Gilt die Pflicht, Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen, auch für Menschen mit Asthma und ähnlichen Schwierigkeiten beim Atmen?
Nein. Personen, für die aufgrund von Vorerkrankungen, zum Beispiel schwerer Herz- oder Lungenerkrankungen, wegen des höheren Atemwiderstands das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht zumutbar ist, sind von der Verpflichtung nach Absatz 1 ausgenommen. Dies gilt beispielsweise auch in Fällen von schwererem Asthma. Da es bei Kontrollen nicht vermeidbar sein wird, dass diese Personen angesprochen werden, sollten mittelfristig entsprechende Belege/Nachweise mitgeführt werden, um jederzeit darlegen zu können, dass eine Maskenpflicht nicht eingefordert werden kann.
Wenn alle eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und ich damit vor allem mein Gegenüber schütze, dann dürfen wir uns doch jetzt wieder mit Freunden in der Gruppe treffen?
Nein! Mit dieser Pflicht sollen insbesondere die ersten Lockerungen schützend begleitet werden, da nun wieder mehr Menschen z. B. in Geschäften oder in Bussen zusammenkommen werden und der notwendige Abstand eventuell nicht immer eingehalten werden kann.
Wenn ich keine Maske bekomme und auch ohne sonstigen Mund-Nasen-Schutz einkaufen gehe, muss ich dann mit einem Bußgeld rechnen?
In der Einführungsphase vom 27. April bis 3. Mai nicht, aber ab Montag, 4. Mai. Über das Hausrecht kann Personen ohne Mund-Nasen-Schutz im Einzelhandel und im ÖPNV der Zutritt verwehrt werden.
Gilt die Mund-Nasen-Bedeckungspflicht auch am Arbeitsplatz, wenn ich dort mit anderen Menschen zusammenkomme?
Nein. Grundsätzlich ist aber zu beachten, welche Standards der Arbeitgeber vorgibt.
Gilt die Pflicht auch in anderen Situationen, in denen größere Gruppen von Menschen zusammenkommen, z. B. beim Warten in Behörden oder in Fußgängerzonen?
Nein. Es wird aber in Situationen empfohlen, wo der Mindestabstand nicht mehr eingehalten werden kann, insbesondere in geschlossenen Räumen.

Beim Einkaufen muss seit Montag, 27. April 2020, auf jeden Fall ein Mund-Nasen-Schutz in Niedersachsen getragen werden
Vorbildlich in Zeiten von Corona: Redaktionsleiter Tom Kreib hat seine Mund-Nase-Maske immer dabei
Autor:

Susanne Böttcher aus Buxtehude

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen