Auch im Landkreis Stade: Zeitweise langes Anstehen für die Masken
Ungeheuerlich: Apotheken müssen Geld für FFP2-Masken vorschießen

Apothekerin Anke Fischer gibt seit Dienstag die FFP2-Masken an die Stader aus
  • Apothekerin Anke Fischer gibt seit Dienstag die FFP2-Masken an die Stader aus
  • Foto: jab
  • hochgeladen von Jörg Dammann

Das könnte Sie auch interessieren:

Service

Auch Maske muss weiter getragen werden
Ab sofort gilt 3G in allen Bussen und Bahnen im HVV-Bereich und bei der KVG

(jd). In allen Bussen und Bahnen gilt jetzt die 3G-Regel. Darauf weisen der HVV und die KVG hin. Das bedeutet: Alle Fahrgäste müssen geimpft, genesen oder getestet sein. Wir mit dem Bus oder dem Zug unterwegs ist, muss einen Impf-, Genesenen- oder Testnachweis vorlegen. Dabei darf der Test  nicht älter als 24 Stunden sein. Die 3G-Pflicht gilt ausdrücklich auch für Personen, die aus gesundheitlichen Gründen von der Maskenpflicht befreit sind. Fahrgäste, die aus gesundheitlichen Gründen keine...

Panorama
Dass die Buchholzer Postbankfiliale ihre Türen geöffnet hat, war in den vergangenen Wochen eher selten der Fall

Spontane Schließungen und unmögliche Öffnungszeiten
Buchholzer Post zieht den Frust der Bürger auf sich

lm. Buchholz. Wer in den vergangenen Monaten in Buchholz ein Paket abholen oder abgeben wollte, der musste sich auf lange Wartezeiten einstellen. Bis auf die Straße zieht sich die meterlange Warteschlange zeitweise. In den Google-Rezensionen für die Filiale der Postbank in der Poststraße 5 monieren viele Nutzer neben der langen Wartezeit die Öffnungszeiten, die es für Berufstätige nahezu unmöglich machen, ein Paket abzuholen oder abzugeben. Spontane Schließungen der Filiale sorgen für weiteren...

Blaulicht
Hier ist die Feuerwehr mitunter "Stammgast"
2 Bilder

Brandmeldeanlage in Monteursunterkunft
Ritschermoor: Warum die Feuerwehr so oft dorthin muss

tk. Drochtersen. Am 3., 10, und 30. Oktober sowie am 12. November kam die Alarmmeldung der Leitstelle Stade: "Brandmeldeanlage, Einsatzort Monteursunterkunft Ritschermoor." In den Wochen und Monaten zuvor kam es gefühlt alle paar Tage zu denselben Einsätzen. Was ist da los? Das Gebäude steht schließlich noch und ist keine Brandruine. Fakt ist zwar, dass nicht bei jeder Alarmierung durch die Leitstelle die Feuerwehr auch tatsächlich ausrückt. Mitunter kann telefonisch abgeklärt werden, dass es...

Service

Steigende Inzidenzen
Diese Veranstaltungen wurden im Landkreis Harburg wegen Corona abgesagt

thl. Landkreis Harburg. Aufgrund steigender Inzidenzzahlen besteht die Gefahr, dass im Landkreis Harburg jetzt zunehmend Veranstaltungen kurzfristig abgesagt werden, egal ob im Sport, in der Kultur oder in der Politik. Das WOCHENBLATT dokumentiert an dieser Stelle ab sofort wieder, welche Veranstaltungen abgesagt wurden. Die Liste wird fortlaufend angepasst. 27. November: Weihnachtsmarkt in Jesteburg ADFC-Radtour von Winsen nach Luhmühlen 28. November: Adventssingen der Marxener Chöre in der...

Service

Corona-Pandemie
Alle abgesagten Veranstaltungen im Landkreis Stade

sv. Landkreis Stade. Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen werden im Landkreis Stade wieder zunehmend Veranstaltungen abgesagt. In dieser Liste hält das WOCHENBLATT Sie auf dem aktuellen Stand, welche Termine in der Region Pandemie-bedingt nicht stattfinden können. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert. Sollten Sie als Sport- oder Kulturverein oder auch als Partei eine öffentlich angekündigte Veranstaltung absagen müssen, können Sie gerne ein E-Mail an svenja.adamski@kreiszeitung.net...

Service
Impfangebote sollten genutzt werden
Video

Corona-Pandemie: Wie soll ich mich verhalten?
Geimpfte sollten jetzt abwägen, was ihnen wirklich wichtig ist

Die Infektionslage in Deutschland spitzt sich zu - die Inzidenz steigt und steigt. Trotzdem dürfen Geimpfte mit entsprechendem Nachweis ins Restaurant gehen oder ins Fitnessstudio und müssen als Kontaktperson offiziell nicht einmal in Quarantäne. Viele Geimpfte sind sich daher unsicher, wie sie sich jetzt verhalten sollen. Moderator Peter Glück fragt in der aktuellen Folge des Experten-Podcasts der Apotheken Umschau "Klartext Corona" bei der Ärztin und Redakteurin Dr. Laura Weisenburger nach....

Politik
Rainer Rempe: Wirtschaftskraft finanziert die Zukunftsprojekte

Pläne von Landrat Rainer Rempe
Wohnortnahe Arbeitsplätze schaffen

(os/nw). Wenn am Mittwoch, 24. November, der Kreistag des Landkreises Harburg zu seiner konstituierenden Sitzung zusammenkommt, werden die ersten Weichen für die kommenden fünf Jahre gestellt. Landrat Rainer Rempe (CDU) formuliert seine Vorstellungen, was er erreichen möchte. Ein wichtiges Ziel sei es, dass künftig noch mehr Menschen ihren Arbeitsplatz im Landkreis Harburg haben. "Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Landkreises ist die Voraussetzung dafür, dass wir uns anderen wichtigen...

Service

Mehrere Weihnachtsmärkte sind bereits abgesagt
Wegen Corona-Warnstufe 1: Auf allen Weihnachtsmärkten gilt jetzt 2G und Maske tragen

(jd). Die niedersächsische Landesregierung hat mit Wirkung zum heutigen Mittwoch, 24. November, die Corona-Regeln verschärft. Landesweit gilt jetzt die Warnstufe 1. Das hat auch Auswirkungen auf die Weihnachtsmärkte im Landkreis Stade: Für sämtliche Weihnachtsmärkte gilt jetzt die 2G-Regel (genesen oder geimpft) - unabhängig davon, was vorher angekündigt wurde. Das heißt: Märkte, die ursprünglich nach 3G stattfinden sollten, müssen jetzt die die strenger 2G-Regel anwenden. Für ungeimpfte...

Panorama
2 Bilder

Eindringlicher Appell an Ungeimpfte
Werben für das Impfen: WOCHENBLATT unterstützt Kampagne von Landrat Kai Seefried

jd. Stade. Die vierte Corona-Welle trifft jetzt auch mit voller Wucht auf den Landkreis Stade. Die Zahl der Infizierten ist in den vergangenen Tagen deutlich gestiegen, der Inzidenzwert ist so hoch wie noch nie in diesem Jahr. Auch in den Elbe Kliniken liegen immer mehr COVID-19-Patienten. Das Pflegepersonal arbeitet bereits am Limit und darüber hinaus - und muss ständig aufs Neue erleben, wie schwer an Corona erkrankte Menschen mit dem Tod ringen, am Ende aber doch den Kampf gegen das Virus...

Panorama
Aktuell musste die Küche des Einsatz– und Streifendienstes des Polizeikommissariats nach einem Wasserschaden gesperrt werden. Moderiger Geruch und Verdacht der gesundheitsgefährdenden Schimmelbildung führte zu einem Entsorgen der Küchenmöbel und zum luftdichten Abkleben der Zugangstür   Foto: DPolG

Polizei Winsen: Dienststelle der Schande

thl. Winsen. 365 Tage im Jahr sind Polizisten für die Sicherheit der Bürger da, riskieren bei manchen Einsätzen sogar Gesundheit und Leben. Für diesen Einsatz werden sie vom Land Niedersachsen nicht nur schlecht bezahlt, sie werden teilweise auch miserablen Zuständen ausgesetzt. So wie aktuell im Polizeikommissariat in Winsen. Dass das Gebäude baufällig ist, ist schon viele Jahre bekannt. Doch die Landesregierung kommt mit einem Neubau einfach nicht voran. Und so lange müssen die Beamten unter...

(jd/jab). Seit Dienstag geben die Apotheken jeweils drei FFP2-Masken an Menschen über 60 und an Risikopatienten ab. An den beiden ersten Tagen bildeten sich vor zahlreichen Apotheken in der Region lange Schlangen. Der Ansturm auf die Masken hat sich jetzt gelegt: Die Gratis-Masken werden zwar weiter verlangt, aber die Nachfrage ist deutlich zurückgegangen.

"Die Leute verhielten sich so, als wenn es morgen keine einzige Maske mehr gibt": So schildert ein Apotheker aus dem Raum Stade seine Erfahrung mit dem ersten Abgabetag. Tatsächlich waren bei manchen Apotheken die Vorräte in kürzester Zeit erschöpft. Andere Apotheken wiederum waren viel zu spät beliefert worden und hatten am Dienstagmorgen gar nicht genug Masken vorrätig. Entsprechend groß war der Ärger bei manchen Anspruchsberechtigten.

"Die Ankündigung der Bundesregierung, dass bereits vor Weihnachten drei Gratis-Masken für rund 27 Millionen Bundesbürger ausgegeben werden sollen, hat uns Apotheker kalt erwischt", sagt Dr. Matthias Grau, Inhaber der Horneburger Ratsapotheke. Das sei eine Herkulesaufgabe gewesen, so Grau, der stellvertretender Vorsitzender des Landesapothekerverbandes ist und dem daher die zahlreichen Probleme rund um die Maskenbeschaffung bekannt sind.

Apotheker mussten Masken selbst bestellen

Grau weist darauf hin, dass die Masken keineswegs vom Bund geliefert, sondern von den Apothekern in Eigeninitiative bestellt werden mussten. Auch bei der Bezahlung sind sie in Vorleistung getreten. "Das Geld erhalten wir erst Ende Januar", sagt Grau. Die Abrechnung erfolge aber nicht anhand der abgegebenen Masken, sondern auf Basis des Umsatzes an Medikamenten im vierten Quartal 2020. Ob diese Pauschale dann tatsächlich die Kosten der Apotheken decken werde, sei völlig unklar.

Grau zeigt sich aber zufrieden, dass trotz dieser Ungewissheit bei der Finanzierung die meisten Kollegen auch in der Region mitgezogen hätten. Er stellt aber klar: "Es gibt für die Apotheken keine gesetzliche Pflicht, sich an dieser Aktion zu beteiligen." Für ihn stand jedoch gleich fest, dass er mitmachen wird - im Sinne des Gemeinwohls.

Auch für Jürgen und Anke Fischer, Inhaber der Einhorn-Apotheke in Stade-Riensförde, stand außer Frage, sich zu beteiligen. "Ich hatte zunächst 3.000 Masken bestellt und vergangene Woche noch einmal die gleiche Menge nachgeordert, weil sich aufgrund zahlreicher Anrufe von Kunden eine hohe Nachfrage abzeichnete."
Bei der Abgabe der Masken geht Jürgen Fischer wie die meisten seiner Kollegen vor: Bei Personen, die 60 Jahre oder älter sind, reicht die Vorlage des Personalausweises. Wer jünger ist, sollte ein Attest des Arztes über seine Erkrankung vorlegen. Wer diese nicht dabeihat, muss eine Eigenerklärung ausfüllen, in der er versichert, zur Risikogruppe zu gehören.

Jürgen Fischer gibt die Masken nur an Personen aus, die in Stade wohnen. "Sonst wäre mein Vorrat zu schnell aufgebraucht", begründet er diese Maßnahme. Andere Apotheker handhaben es noch strenger und versorgen nur die Stammkunden mit Masken - was zulässig ist.

"Zu uns kommen auch Menschen, die keine Stammkunden sind, wenn in ihrer Apotheke keine Masken mehr zu bekommen sind", sagt Lühr Weber. Er leitet Apotheken in Harburg und Stade. Die Kunden seien unwahrscheinlich dankbar, dass sie bei ihnen dann die Masken erhalten. Seit Dienstag haben seine Mitarbeiter mehr als 20.000 Masken ausgegeben. Drei Mitarbeiter seien nur damit beschäftigt, die FFP2-Masken auszugeben. Die Schlange vor den Geschäften sei mitunter 100 Meter lang gewesen, sagt Weber. "Aber das große Chaos haben wir hinter uns."

Das "große Chaos" gab es bei Anke Friesen-Schulz, die u.a. eine Apotheke in Drochtersen besitzt, zwar nicht. Aber: "Wir hatten nur drei Tage Zeit, das Angebot umzusetzen, da kamen die Lieferanten nicht hinterher." So hatte sie am Dienstag nur ihren normalen Vorrat an FFP2-Masken. Ab Mittag war auch dieser aufgebraucht. Der Großteil der Kunden sei aber sehr verständnisvoll gewesen.

Stammkunden erhielten ohne Weiteres die drei Masken. "Fremde" hingegen müssten ihren Personalausweis vorzeigen und den Erhalt per Unterschrift quittieren, erklärt Friesen-Schulz. Das solle den Missbrauch verhindern, dass später die Masken zu horrenden Preisen im Internet verkauft werden. Ansonsten besteht in allen Apotheken auch weiterhin die Möglichkeit, FFP2-Masken zu den üblichen Preisen (bis zu sechs Euro) zu erwerben.

So unmöglich benehmen sich Kunden im Einzelhandel
Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen