++ Neueste Meldung ++

Tankstellenräuber gesucht?

Abriss-Panne: Stadt duldet keinen Aufschub

Bautechniker Hans-Jürgen Schult baut bis Montagabend ein Holzgerüst in das beschädigte "Merhaba"-Haus ein
3Bilder
  • Bautechniker Hans-Jürgen Schult baut bis Montagabend ein Holzgerüst in das beschädigte "Merhaba"-Haus ein
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Termindruck nach Gebäudeschaden in der Stader Altstadt: Abriss wird voraussichtlich am Dienstag fortgesetzt

tp. Stade. Die Stadt Stade besteht auf eine zügige Fortsetzung der Abrissarbeiten auf dem Grundstück an der Hökerstraße 38 und 40, die vor knapp zwei Wochen wegen einer Bau-Panne unterbrochen wurden. Der Erste Stadtrat, Dirk Kraska, lehnt eine weitere Verlängerung der Frist, die bereits am Dienstag abgelaufen ist, ab.

Wie berichtet, nahm beim Abbruch der Altstadtbauten aus dem 17. Jahrhundert das ebenfalls betagte Nachbarhaus mit der Nummer 36 Schaden, weil die verbliebene Zwischenwand die Last des Gebäudes nach bisherigen Erkenntnissen nicht vollständig trägt. Die Stadt ließ das Haus, in dessen Erdgeschoss der türkische "Merhaba"-Imbiss untergebracht war, räumen. Die Eigentümerin, Unternehmerin Rebecca Da Dalto aus Cuxhaven, will zwar ihrer Sicherungspflicht nachkommen und das Haus abstützen, um es vor einem möglichen Einsturz zu bewahren, bat die Stadt aber mithilfe ihres Rechtsanwaltes um eine Verlängerung des von der Verwaltungsspitze gesetzten Zeitlimits um sechs Wochen.

Der Erste Stadtrat, Jurist Dirk Kraska, bleibt bei seiner Aussage, dass die Stadt das Haus bei weiterem Zeitverzug auf Kosten der Eigentümerin stabilisieren lasse.
Zwischenzeitlich hat Rebecca Da Dalto den Bautechniker Hans-Jürgen Schult aus Otterndorf auf die Baustelle geschickt, um sich ein Bild vom Zustand des Hauses zu machen. Schult hat mit seinen Mitarbeitern Wandverkleidungen in allen Etagen entfernt, um das alte Mauerwerk freizulegen. Nach seinen auf diversen Stichproben beruhenden Erkenntnissen besteht die betreffende Wand größtenteils aus stabilem Fachwerk, sodass das Haus nicht akut einsturzgefährdet sei. In Abstimmung mit einem Statiker, der auch die abgerissenen Nachbarhäuser kennt, will Schult bis Montag dennoch ein Stützgerüst aus Holz in das Haus einbauen. "Als zusätzliche Sicherheit". Schult geht davon aus, dass der Abriss am kommenden Dienstag weitergehen kann.

Unterdessen bereiten ihm die Pläne des Bauherren Sorgen, Erde für einen Keller auszuheben. Dies hält Schult für "äußerst riskant". Statische Probleme seien programmiert. Dies sei auch der Stadt bekannt. Angesichts drohender Konflikte wegen Haftungsfragen habe seine Auftraggeberin ein Beweissicherungsverfahren eingeleitet, so Schult.

Mit jedem Tag, an dem die Baumaschinen ruhen, wächst der Unmut der Geschäftsleute an der Hökerstraße, die sich über den hässlichen Anblick der Abbruchstelle und des weit in die Fußgängerzone hineinragenden Bauzaunes ärgern. Wolfgang Tannenberg (59, "Glas und Keramik") befürchtet massive Umsatzeinbußen im Weihnachtsgeschäft. Nach Tannenbergs Beobachtungen machen viele Kunden kehrt, sobald sie von weitem den Bauzaun sehen: "Für uns Ladenbetreiber ist das tödlich."

Nach Angaben des Bautechnikers Schult soll der Abriss im hinteren Gebäudeteil fortgesetzt werden, sodass der Bauzaun weitgehend aus dem Fußgängerbereich entfernt werden kann.

Der Eigentümer des Abrissgrundstückes ist der Stader Geschäftsmann Ergün Yildiz, Franchise-Nehmer bei "Burger King", der auf auf dem Grundstück ein Geschäfts- und Wohnhaus errichten will. Für das stockende Bauprojekt wird er in diesen Tagen wenig Zeit haben, nachdem ihm die Fastfood-Kette die Verträge kündigte.

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Service

Zahl der akut Infizierten fällt unter 100er-Marke
Corona im Landkreis Stade: Zehn Fälle pro Tag bedeuten eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade pendelt sich auf relativ niedrigem Niveau ein: Einige Tage lag der Inzidenzwert, bezogen auf die neuen Fälle innerhalb der vergangen sieben Tage (umgerechnet auf 100.000 Einwohner), über dem "Richtwert" von 35, jetzt ist er wieder unter diese Marke gefallen. Aktuell beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 24,9 (Stand 24.2.). Allerdings sind diese Schwankungen beim Inzidenzwert nicht ungewöhnlich. Bereits 20 zusätzliche Fälle in der Woche...

Panorama
Winsen hat mit 99,4 den höchsten Inzidenzwert, Hanstedt verzeichnet weiterhin die geringste Inzidenz

Corona-Zahlen für den Landkreis Harburg
Erneuter Corona-Todesfall in Seevetal

as. Landkreis Harburg. Im Landkreis Harburg ist ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet worden. Nach WOCHENBLATT-Informationen stammte die Tote aus Seevetal. Die Inzidenz liegt im Landkreis Harburg am Donnerstag, 25. Februar, mit 62,1 wieder etwas niedriger als am Mittwoch (66,4). Der Kreis meldet 189 aktive Fälle.  Mit 6,8 hat Hanstedt weiterhin den niedrigsten - und den einzigen einstelligen -  Inzidenzwert im Landkreis. Knapp unter einer Inzidenz von 100 liegt...

Panorama
Junge Bäume bereichern an vielen Stellen das Stadtbild

Klimataugliche Bäume gepflanzt
Stade setzt auf zukunftsfähige und robuste Baumarten

jd. Stade. Oft wird nur darüber berichtet, wenn Bäume gefällt werden. In der vergangenen Pflanzsaison hat die Stadt Stade aber jede Menge neuer Bäume gepflanzt. Insgesamt 138 junge Bäumchen sorgen künftig für mehr Grün im Stadtbild und für ein besseres (Mikro-)Klima. Sie sind Ersatz für Bäume, die im Winter 2019/20 gefällt werden mussten, weil sie morsch oder von Pilzen befallen waren. Nach der Baumschutzsatzung hätten lediglich 82 neue Bäume gepflanzt werden müssen. Dass die Stadt fast 70...

Politik
Blick auf die Betonkonstruktion der 780 Meter langen Decatur-Brücke. 
Das Bauwerk ist in die Jahre gekommen

Liste der Gemeindeverwaltung Seevetal
So viel hat die Decatur-Brücke seit 2010 gekostet

ts. Maschen. Annährend drei Millionen Euro haben die Bauwerksunterhaltung der Decatur-Brücke über dem Rangierbahnhof Maschen und die damit verbundenen Gerichtskosten in den Jahren 2010 bis 2021 gekostet. Die Seevetaler Gemeindeverwaltung hat die Kosten, gegliedert nach Jahren und Art der Leistungen, den Fraktionen des Gemeinderats im nicht-öffentlichen Verwaltungsausschuss in einer Auflistung zusammengefasst, die dem WOCHENBLATT vorliegt. Das Zahlenwerk geht auf eine Anfrage der Fraktion Freie...

Politik
Muss mittelfristig erneuert werden: die Brücke an der Bendestorfer Straße über die Bahnlinie Bremen-Hamburg

Brücke mit Konstruktionsfehlern
Neubauplanung für Buchholzer Eisenbahnbrücke

os. Buchholz. Dass die Brücke an der Bendestorfer Straße über der Bahnstrecke Bremen-Hamburg mittelfristig ersetzt werden muss, steht seit vergangenem Jahr fest. Die halbseitige Sperrung des Bauwerks aus dem Jahr 1955 am Mittwoch, 24. Februar (das WOCHENBLATT berichtete), hat mit der Planung allerdings nichts zu tun. Dabei handelt es sich um eine Überprüfung, die routinemäßig regelmäßig durchgeführt wird. Wie berichtet, hatte eine Kontrolle der Brücke durch ein Ingenieurbüro aus Hannover im...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen