Ein weiterer Winter in Baracken? Oliver Kellmer drängt auf Alternative für Stader Obdachlose

Primitiver Bollerofen in einer Notunterkunft am Fredenbecker Weg
  • Primitiver Bollerofen in einer Notunterkunft am Fredenbecker Weg
  • Foto: tp
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Langes Warten auf wichtige Schriftsache

tp. Stade. Noch ein kalter Winter in Nachkriegsbaracken mit primitiven Bolleröfen? Das will der Stader SPD-Sozialpolitiker Oliver Kellmer den Obdachlosen in den städtischen Notunterkünften am Fredenbecker Weg eigentlich ersparen. Bereits vor einem Monat führte er eine Alternative ins Feld und bat die Stadtverwaltung um eine Drucksache zur Unterbringung von Wohnungslosen in den ungenutzten Neubauten, einfache Flachdachbungalows an der B73 ("alte Abdeckerei"), die ursprünglich zur Flüchtlingsunterbringung vorgesehen waren. Doch auf WOCHENBLATT-Nachfrage berichtet Kellmer, dass die fachliche Schriftsache bei ihm noch nicht eingegangen sein.

Kellmer, Gründer des "Runden Tisches Obdachlosigkeit" in Stade, will nun erneut auf eine rasche Lösung drängen: "Ich habe noch einmal Bürgermeisterin Silvia Nieber angeschrieben und um kurzfristige Auskunft gebeten, wann die Verwaltungsvorlage nun vorliegt." Das Papier soll als Grundlage für die Beratung in den Ausschüssen des neuen Stadtrates dienen.

Das WOCHENBLATT bleibt am Ball.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen