Energiestandort und Straßennamen

Umwelt-Ausschuss tagt im Stader Rathaus

tp. Stade. Mit den weiteren Planungen für das Areal des stillgelegten Atomkraftwerks des Energieanbieters E.on in Stade-Bassenfleth befassen sich die Mitglieder des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt (ASU) der Stadt Stade bei der Sitzung am Donnerstag, 22. Mai, um 15 Uhr im historischen Rathaus. Das Gelände soll künftig als "Energiestandort Stade-Bassenfleth" beplant werden. Weiter geht es um Widmungen von Straßenverkehrsflächen. Die Straßen in der neu entstehenden "Heidesiedlung Riensförde" im Süden der Stadt sollen Namen wie "Soltauer Straße" und Fallingbosteler Weg" tragen.

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.