Erste Weichen gestellt

Sie haben viel zu tun: Rudi Fuhr (li.) und Hewino Lohmann sind langjährige Mitarbeiter beim Bauhof   Foto: ig
  • Sie haben viel zu tun: Rudi Fuhr (li.) und Hewino Lohmann sind langjährige Mitarbeiter beim Bauhof Foto: ig
  • hochgeladen von Dirk Ludewig

Investitionen in den Drochterser Bauhof / Gutachten als Grundlage für die weitere Entwicklung

ig. Drochtersen. Der Drochterser Bauhof ist personaltechnisch vergleichsweise dünn besetzt. Bauhofleiter Jan Viemann spricht von einer schwierigen Situation. "Im Vergleich zu anderen Gemeinden sind wir mit unseren sechs Mitarbeitern bescheiden aufgestellt." Es gäbe so etwas wie eine Faustregel, so Viemann: Pro 1.000 Einwohner eine Bauhofstelle. In Drochtersen sind die sechs Mitarbeiter des Bauhofs jedoch für gut 11.000 Einwohner tätig. Hinzu kommt, dass vier der Mitarbeiter auf die 60 Jahre zugehen.
Die Organisation des Bauhofs ist ein Thema des Drochterser Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Personal am Dienstag, 12. März, um 18 Uhr im Ratssaal der Gemeinde. Die Ausschussmitglieder befassen sich dabei mit der Endfassung eines Organisations-Gutachtens, das von der Firma Schneider & Zajontz erstellt wurde. Erste Weichen für eine Verbesserung der Situation wurden bereits im Rahmen der Haushaltsplanungen für 2019 gestellt. Geplant sind weitere Vollzeitstellen und die Finanzierung eines Traktors sowie weiteren Arbeitsmaterials. Damit folgten die Ratsleute den Empfehlungen der Gutachter, weitere Stellen zu schaffen und in Maschinen und Gebäude des Bauhofs zu investieren. Alternativ wäre eine Auslagerung anstehender Arbeiten denkbar. Aber von der Möglichkeit, Aufgaben auf externe Firmen zu übertragen, hält Bauhofleiter Viemann nichts. "Das wird zu teuer." Beispiele, die das belegen, könne er aufzeigen.
• Weiteres Thema der Ausschusssitzung ist der Breitbandausbau in der Gemeinde. Drochtersen befindet sich derzeit im Austausch mit dem Unternehmen "Deutsche Glasfaser", das auch in der Samtgemeinde Lühe großflächig tätig ist. Das Unternehmen habe deutlich gemacht, grundsätzlich Interesse am Ausbau eines Glasfasernetzes im Gemeindegebiet zu haben, so Bürgermeister Mike Eckhoff.

Autor:

Dirk Ludewig aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen